Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung Hessen-Umwelttech zeigt Vorteile des Produktionsintegrierten Umweltschutzes

27.02.2008
Veranstaltung in der Aula der Universität

In vielen Unternehmen gilt Umweltschutz immer noch als kostentreibender Faktor. Doch Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze. Ganz im Gegenteil: Werden die jeweiligen Ressourcen effizient genutzt, können die Kosten für Materialien, Abfall, Abwasser und Energie erheblich reduziert werden.

Wie das funktioniert, was Unternehmen tun können und wann sich Investitionen im Umweltschutz lohnen, zeigt am 12. März 2008 ab 13 Uhr in Gießen die Fachtagung Hessen-Umwelttech des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel betonte im Vorfeld: "Bei steigenden Energie- und Rohstoffpreisen kommt dem optimalen Umgang mit diesen Ressourcen eine Schlüsselrolle zu. Doch nicht nur für das einzelne Unternehmen, auch für die Volkswirtschaft führt ressourceneffizientes Wirtschaften zu einer Win-Win-Situation."

Die Tagung der Aktionslinie Hessen-Umwelttech wird in Kooperation mit dem hessischen Umwelttechnologiebeauftragten Prof. Dr. Stefan Gäth, Professur für Abfall- und Ressourcenmanagement am Interdisziplinären Forschungszentrum (IFZ) der Universität Gießen, der HA Hessen Agentur GmbH, dem Industrie- und Handelskammer (IHK) Verbund Mittelhessen, der Innovationsberatung der hessischen IHKs und der RKW Hessen GmbH durchgeführt.

... mehr zu:
»IHK »Modellprojekt

Die Fachtagung, die sich an alle Unternehmen mit Interesse am Thema Umweltschutz wendet, findet zum fünften Mal in Gießen, aber zum ersten Mal in der neu renovierten Aula der Justus-Liebig-Universität statt. Titel der Nachmittagsveranstaltung ist: "Produktionsintegrierter Umweltschutz - Investitionen, die sich rechnen".

Die möglichen Einsparpotenziale lassen sich erahnen, wenn man weiß, dass allein die Material- und Energiekosten durchschnittlich 51 Prozent der Produktionskosten ausmachen. Im Vergleich dazu betragen die Personalkosten nur 23 Prozent. Namhafte Unternehmen wie Fraport und Viessmann berichten bei der Veranstaltung über ihr Umweltengagement. Dass sich produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS) auch für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) lohnt, zeigt ein Modellprojekt des Landes Hessen. Dr. André Michels, Geschäftsführer bei Ecowin, der betreuenden Beraterfirma, wird das Projekt präsentieren. Zugeschnitten auf die Bedürfnisse von KMU untersucht das Modellprojekt die möglichen Umweltschutzmaßnahmen in den Bereichen Energie, Wasser, Immissionsschutz, Materialeinsatz und Entsorgung. Von den teilnehmenden Unternehmen wird die Süss-Oberfächen GmbH berichten. Dr.-Ing. Peter Jahns von der Effizienz-Agentur stellt die umfangreichen Erfahrungen mit PIUS-Projekten in Nordrhein-Westfalen vor.

"Auf der Fachtagung Hessen-Umwelttech wird aus der Praxis für die Praxis berichtet, deshalb lade ich die hessischen Unternehmen herzlich ein, an diesem Erfahrungsaustausch teilzunehmen und die Ergebnisse im eigenen Unternehmen zu nutzen", so der Hessische Wirtschaftsminister.

Kontakt:
Prof. Dr. Stefan Gäth, Professur für Abfall- und Ressourcenmanagement
Heirich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37383, Fax: 0641 99-37389
E-Mail: stefan.a.gaeth@umwelt.uni-giessen.de

Lisa Arns | idw
Weitere Informationen:
http://www.hessen-umwelttech.de

Weitere Berichte zu: IHK Modellprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Posterblitz und neue Planeten
25.09.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus
25.09.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Neurorehabilitation nach Schlaganfall: Innovative Therapieansätze nutzen Plastizität des Gehirns

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten