Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Risk-Management-Forum

14.02.2008
IT-Sicherheit noch immer lückenhaft
15. und 16. April 2008, Hotel Nikko Düsseldorf
Auf erhebliche Lücken in der Informationssicherheit ist der Verband Information Security Forum (ISF) gestoßen, als er kürzlich für einen Sicherheitsbericht über 300 Unternehmen befragte.

Wie der Bericht ergab, existieren zu wenige Maßnahmen und Methoden, mit denen Unternehmen die Sicherheit von Daten gewährleisten können. (cio.de, 8.2.2008) Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt die Studie „IT-Security 2007“, die speziell deutsche Unternehmen untersuchte: Demnach greifen IT-Sicherheitsmaßnahmen in den Firmen zu wenig ineinander und lassen so erhebliche Lücken entstehen. (Steria Mummert Consulting, 29.1.2008)

Auf dem IT-Risk-Management Forum (15. bis 16. April 2008, Düsseldorf) von IIR Deutschland berichten Vertreter unterschiedlicher Branchen über ihre Erfolge und Rückschläge beim Aufbau ihres IT-Risk-Managements. Praktiker aus Unternehmen wie Qimonda, Postbank Systems, ThyssenKrupp und Wilhelm Karmann zeigen, welche Gefahren moderne IT-Systeme bergen, welche Risiken daraus entstehen können und wie sich die internationalen Sicherheitsstandards entwickeln werden.

Wie wichtig ein IT-Risk-Management im Produktions- und Fertigungsbereich ist, verdeutlicht ein Beitrag der Wilhelm Karmann GmbH. Bodo-Volker Ebersbach, Leiter IT-Office bei dem Automobilzulieferer, erläutert die praktische Umsetzung anhand der Richtlinie ISO 27001.

Ebenfalls über den Schutz sensibler Informationen in der Produktion wird Helko Kögel sprechen. Der Programmleiter Safety & Security beim Technologieunternehmen IABG stellt weltweit greifende Sicherheitslösungen vor, erläutert wichtige Kennzahlen zur Ermittlung von Assets und zeichnet eine Roadmap als Führungsinstrument für interne Kontrollsysteme.

Auch der Industriekonzern ThyssenKrupp beschäftigt sich mit Informationssicherheit. „Die im Konzern eingesetzten Informationstechnologien werden ständig überprüft und aktualisiert, so dass eine sichere Abwicklung von IT-gestützten Geschäftsprozessen gewährleistet ist“, heißt es im aktuellen Geschäftsbericht. ThyssenKrupp entwickle seine Maßnahmen und Systeme zur Informationssicherheit laufend weiter. Dass IT-Risk-Management allerdings mehr bedeute, als Compliance-Regeln zu befolgen, meint Ulrich Manske, IT-Verantwortlicher bei ThyssenKrupp. Auf dem IIR-Forum legt er dar, wie die Ziele eines IT-Risk-Managements aus der IT-Governance abgeleitet werden können und beleuchtet die Kostenrelationen zwischen IT Risk, IT-Compliance und IT-Security-Management.

Eine Methode für eine risikoorientierte Kosten-Nutzen-Balance wird Dr. Lampros Tsinas von der Münchener Rückversicherung präsentieren.

Ab Juli gilt in der Europäischen Union die 8. EU-Richtlinie, die – ähnlich dem Sarbanes Oxley Act (SOX) in den USA – für mehr Transparenz in den Jahresabschlüssen der Unternehmen sorgen soll. Branchenvertreter sprechen daher schon von einer Euro-SOX. Welche Anforderungen die Richtlinie an das interne Kontrollsystem und das Risikomanagement von Unternehmen stellen wird, erklärt Andreas Herzig von Deloitte & Touche. Herzig leitet die Servicebereiche interne Revision und Risikomanagement für Deloitte Deutschland und koordiniert als Partner des Wirtschaftsprüfungsunternehmens alle auf Sarbanes-Oxley bezogenen Aufträge in Deutschland.

Weitere Informationen sind abrufbar im Internet unter:
www.konferenz.de/inno-it-risk


Kontakt:
Romy König
Pressestelle
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Informationssicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics