Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienwissenschaftliche Tagung: Mediensprache - Mediendiskurse: sprach- und diskursbezogene Produktforschung

12.02.2008
Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) 2007 in Bamberg wurde auf Antrag aus der Trierer Medienwissenschaft die Einrichtung einer neuen Fachgruppe "Mediensprache und Mediendiskurse" beschlossen.

Die Tagung "Theorien und Methoden der sprach- und diskursbezogenen Produktforschung" ist die erste und damit konstituierende Tagung dieser Fachgruppe und wird in Kooperation mit der Sektion "Medienkommunikation" der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) veranstaltet.

Die Tagung findet statt vom 6. bis 7. März 2008. Sie dient dem Zweck, das theoretisch-methodische Fundament dieser jungen Fachgruppe zu klären und richtet sich an alle Mitglieder der DGPuK und der GAL, die an Medienanalyse und Produktforschung interessiert sind.

Theorien und Methoden der sprach- und diskursbezogenen Produktforschung tragen dazu bei, Sprach- und Symbolgebrauch als wesentliche Ebene medienvermittelter Kommunikation zu beschreiben und zu verstehen. Mediale Zeichen entstehen in Produktionsprozessen, lösen Reproduktionsprozesse und Aneignungsprozesse aus und repräsentieren soziokulturelle Zusammenhänge.

Dieses Wechselspiel von Zeichen, kommunikativen Praktiken, Rezeptionsprozessen und soziokulturellen Hintergründen untersucht die Tagung aus theoretischem und methodologischem Blickwinkel. Ansätze, die sich mit Mediensprache und Mediendiskursen befassen, verbinden interdisziplinär linguistische, kommunikations- und medienwissenschaftliche Wissensbestände.

Ziel der Tagung ist es, Theorien und Methoden dieser unterschiedlichen Forschungsparadigmen zu systematisieren und ihren Ertrag für die medien- und kommunikationswissenschaftliche Forschung zu evaluieren. Für dieses Ziel setzt die Tagung drei thematische Schwerpunkte:

1. Theorien der Mediensprache und -diskurse

Mit Mediensprache befasst haben sich bereits Ansätze aus sehr unterschiedlichen Theorietraditionen. Ein erster Themenschwerpunkt der Tagung soll der Systematisierung dieser Ansätze dienen und die Verträglichkeiten und Unverträglichkeiten der unterschiedlichen Traditionen und Ansätze überprüfen. Darüber soll in diesem Schwerpunkt die Anschlussfähigkeit von sprach- und diskursanalytischer Ansätzen an die kommunikations- und medienwissenschaftlichen Theorien überprüft werden.

2. Methoden der sprach- und diskursbezogener Produktforschung

In der Kommunikationswissenschaft gilt die Inhaltsanalyse in der Regel als wichtigste Methode der Produktforschung. Die Reflexion über die medialen Zeichen und ihre Gebrauchsweisen bleiben dabei eher im Hintergrund. Die sprach- und die diskursorientierten Ansätze dagegen haben genau diese Bezüge ins Zentrum gestellt. Solche Methoden wie sie zum Beispiel von der Dialoganalyse, der Konversationsanalyse, der (Kritischen) Diskursanalyse sowie im Rahmen verschiedener Mehrmethodenansätze der Produktions- und Rezeptionsforschung entwickelt wurden, sollen im zweiten Themenschwerpunkt vorgestellt, theoretisch hinterfragt und gegebenenfalls mit Fallbeispielen konkretisiert werden.

3. Integration von Mikro- und Makroperspektiven auf Medienkommunikation.

Die Stärke sprachwissenschaftlicher Ansätze hat sich oft darin gezeigt, mikrostrukturelle Phänomene zu beschreiben. Mit der stärker diskursorientierten Betrachtungsweise geraten zunehmend auch makrostrukturelle Zusammenhänge ins Blickfeld medienlinguistischer Analyse, wie das Verhältnis von Sprache und Macht, die Relevanz der Mediensprache für Globalisierungs- und Lokalisierungsprozesse oder das Zusammenspiel von Sprache, Medienmarketing und Politik. Die theoretische Reflexion, wie solche makrostrukturellen Fragestellungen mit Theorien und Methoden der Produktforschung zu bearbeiten sind, bildet den dritten Themenschwerpunkt der Tagung.

Das vollständige Programm finden Sie auf der Homepage des Faches Medienwissenschaft: http://medien.uni-trier.de/

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher, bucher@uni-trier.de
Universität Trier, Medienwissenschaft
Prof. Dr. Daniel Perrin, daniel.perrin@zhwin.ch
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM

Einladung an die Presse

zur Tagung "Mediensprache - Mediendiskurse: "Theorien und Methoden der sprach- und diskursbezogenen Produktforschung"
Medienwissenschaft Universität Trier
vom 6. bis 7. März 2008
Gemeinsame Tagung zu "Theorien und Methoden der sprach- und disksursbezogenen Produktforschung" an der Universität Trier der Fachgruppe "Mediensprache und Mediendiskurse" der Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und der Sektion Medienkommunikation der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) an der Universität Trier, vom 6. bis 7. März 2008.
Tagungsort: Wissenschaftspark Petrisberg, Konferenzraum in Gebäude 013,
Max-Planck-Straße 6, 54296 Trier
Bitte melden Sie uns Ihre Teilnahme per Rückfax an:
Universität Trier, Pressestelle: 0651 201-4247
Telefon: 0651/201-4239
Ich nehme an der Medienwissenschaftlichen Tagung zu
Medienanalyse und Produktforschung teil O
Ich wünsche einen Interviewpartner O
Adresse/Medium:
Datum/Unterschrift

Heidi Neyses | idw
Weitere Informationen:
http://medien.uni-trier.de/

Weitere Berichte zu: Mediensprache Medienwissenschaft Produktforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise