Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwenderforum "Analysentechnik für nanotechnologische Applikationen"

04.02.2008
Nanoinitiative Bayern GmbH und Augsburger Physik-Institut bieten Plattform für den Austausch zwischen Nanowissenschaftlern und Herstellern sowie Nutzern von Analysetechnik.

Aktuelle Ergebnisse der Nanoanalytik und ihre Umsetzung in Analysetechniken sind das Thema des Anwenderforums "Analysentechnik für nanotechnologische Applikationen", zu dem die Nanoinitiative Bayern GmbH und der Augsburger Lehrstuhl für Experimentalphysik I (Prof. Dr. Achim Wixforth) gemeinsam an die Universität Augsburg einladen. Die ganztägige Veranstaltung am 20. Februar 2008 will Nanowissenschaftler mit Herstellern und Nutzern von Analysetechnik zusammenbringen, um den wechselseitigen Austausch zu intensivieren und Kooperationen anzuregen.

Im Rahmen der Aktivitäten des Cluster Nanotechnologie hat sich das Thema "Mess- und Analysentechnik im Bereich der Nanotechnologie" als einer der thematischen Schwerpunkte herauskristallisiert. In vielen Forschergruppen und auch bei industriellen Anwendern besteht großer Informationsbedarf, zugleich liegt ein hohes Anwendungspotential für vorhandene Mess- und Analysesysteme vor. Die Kontakte mit Herstellern von Analysentechnik aber auch mit aktuellen und potentiellen Nutzern auf diesem Gebiet zeigen, dass großes Interesse vorliegt, Gerätetechnik zu präsentieren, die aktuellen Anwendungen vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen.

In der Nanoanalytik wurden in den letzten Jahren bereits bemerkenswerte Ergebnisse erzielt und in Anwendungen umgesetzt. Im Rahmen der Veranstaltung werden Fachreferenten aus Wissenschaft und Industrie über neueste Entwicklungen und Ergebnisse sowie aktuell verfügbare Geräte- und Analysetechniken umfassend informieren. Neben innovativen Verfahren zur Blutanalyse und Gasanalytik stehen vor allem verfügbare bildgebende Techniken für die Material- und Oberflächenanalyse im Blickpunkt. Präsentiert werden aktuell vorhandene Geräte und Verfahren, z. B. zum Nachweis von Spurengasen oder Nanopartikeln, zur Partikelgrößenbestimmung sowie zur Charakterisierung von Funktions- und Werkstoffeigenschaften bis hin zur Qualitätssicherung.

... mehr zu:
»Analysetechnik

Das Anwenderforum ist eine Kooperationsveranstaltung der Universität Augsburg und des Cluster Nanotechnologie. Es dient auch als Plattform für Fachgespräche zwischen F&E-Einrichtungen und der Industrie. Durch den Austausch von Erfahrungen sollen Impulse geschaffen und Kooperationen stimuliert werden.

Am 20. Februar von 9.30 bis 18.00 Uhr im Physik-Hörsaalzentrum

Das Programm des Anwenderforums ist als Anhang beigefügt. Es beginnt um 9.30 Uhr im Physik-Hörsaalzentrum (HS 1004 und Foyer) der Universität Augsburg (Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg) und endet gegen 18.00 Uhr.

Kostenbeitrag und Anmeldung

Der Kostenbeitrag für die Teilnahme beträgt regulär 95,- Euro (zzgl. MWSt), für Mitglieder des Fördervereins Nanonetz Bayern e. V. sowie für Hochschulangehörige nur 50,- Euro (zzgl. MWSt). Von Schülern und Studenten wird kein Kostenbeitrag erhoben.

Anmeldungen werden bis zum 18. Februar 2008 erbeten an:
Sonja Pfeuffer
Cluster Nanotechnologie
Nanoinitiative Bayern GmbH
Oberer Kirschberg 2
97218 Gerbrunn
Telefon 0931/3598-6501
Fax 0931/4608-8469
sonja.pfeuffer@nanoinitiative-bayern.de
http://www.nanoinitiative-bayern.de
Programmfolder mit Anmeldeformular zum download auf:
http://www.nanoinitiative-bayern.de/myweb2go/download.php?did=3df6fc7a87323810779a6a9a640b3787.3969

Anhang: Programm des Anwenderforums "Analysentechnik für nanotechnologische Applikationen" am 20. Februar 2008 an der Universität Augsburg

o 9:30 Uhr Begrüßung und Vorwort - Prof. Dr. Achim Wixforth, Universität Augsburg, Lehrstuhl für Experimentalphysik I und Wissenschaftlicher Beirat des Cluster Nanotechnologie

o 9:45 Uhr Blutanalyse auf einem Mikrochip - Daniel Steppich, Universität Augsburg

o 10:15 Uhr Anwendungen und Möglichkeiten der Dioden-laser-basierten Absorptionsspektroskopie - Karl Wunderle, Universität Heidelberg

o 10:45 Uhr Einmodige Halbleiterlaserdioden und ihr Einsatz in der Gasanalytik - Dr. Ralph Werner, nanoplus Nanosystems and Technologies GmbH, Gerbrunn

o 11:35 Uhr Neuartige Methoden in der Aerosolmesstechnik - Dr.-Ing. Hans-Jürgen Grimm, GRIMM AEROSOL Technik GmbH & Co. KG, Ainring

o 12:00 Uhr Rasterkraftmikroskopie: neue Entwicklungen und aktuelle Anwendungsbeispiele - Dr. Elmar Hartman, Atomic Force F&E GmbH, Mannheim

o 13:30 Uhr Herstellung von Nanopartikeln durch Zerkleinerung von nanostrukurierten Partikeln mit Rührwerkskugelmühlen - Dr. Stefan Jung, NETZSCH-Feinmahltechnik, Selb

o 14:00 Uhr Untersuchung von Partikelgrößenabhängigkeiten mit Hilfe von thermischen Analysemethoden - Dr. Ekkehard Flüglein, NETZSCH-Gerätebau, Selb

o 14:30 Uhr Nano-Metrologie muss einfach sein - Dr. Marcus Weth, Schaefer Technologie GmbH ,Langen

o 15:00 Uhr Schnell, einfach, günstig: Stellen Sie sich vor, was Sie mit dem Phenom alles sehen können! - Rainer Ott, FEI Company, Kusterdingen

o 16:00 Uhr Ortsaufgelöste In-Situ-Bewertung von Kratz- und Abriebbeständigkeit - Carsten Diegelmann, INNOWEP GmbH, Würzburg

o 16:30 Uhr Materialanalyse mittels innovativer Mikroskopsysteme - Daniel Soares, Keyence Deutschland GmbH, Neu-Isenburg

o 17:00 Uhr Schlusswort - Dr. Matthias Nüchter, Nanoinitiative Bayern GmbH, Gerbrunn

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanoinitiative-bayern.de
http://www.physik.uni-augsburg.de/exp1

Weitere Berichte zu: Analysetechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften