Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Deutscher Kongress Ambient Assisted Living (AAL)

30.01.2008
VDE: IT, Mikrotechnik und Robotik sind Innovationstreiber für Ambient Assisted Living

Der VDE sieht sehr gute Chancen für Deutschland, auf dem Zukunftsmarkt des Ambient Assisted Living (AAL) international eine Führungsposition einzunehmen. Beispiele für diese technischen Assistenzsysteme sind "mitdenkende" Elektroprodukte, Telemedizin oder Steuerungs- und Warnsysteme.

"Für diesen Optimismus spreche die besondere interdisziplinäre Innovations- und Technologiekompetenz, die Wirtschaft und Hochschulen hierzulande auszeichnen", so VDE-Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer zur Eröffnung des von BMBF und VDE organisierten 1. Deutschen Kongresses für Ambient Assisted Living heute in Berlin. Nach Einschätzung von BMBF und VDE steht das neue Technologiefeld vor einem rasanten Aufschwung. Neben der Systemkompetenz bucht der VDE die Innovationsstärke in denjenigen Zukunftstechnologien als Standortvorteil, die die Grundlage für Ambient Assisted Living bilden.

Der VDE-Innovationsmonitor, eine Umfrage unter den VDE-Mitgliedsunternehmen, bestätigt diese Einschätzung. Eine absolute Mehrheit der Unternehmen attestiert Deutschland weltweit die höchste Innovationskraft in der Elektrotechnik, der Medizintechnik und der Produktionstechnik/Automation. Die IT, Mikrosystemtechnik oder die Robotik haben für Ambient Assisted Living in allen Bereichen herausragende Bedeutung. Intelligente lebensbegleitende Assistenzsysteme führen verschiedene Technologien in spartenübergreifenden Lösungen zusammen; die Informationstechnologie spielt gleichsam als "neuronales Netz" eine entscheidende Rolle.

Wachstums- und Innovationstreiber sind laut VDE derzeit vor allem die demographische Entwicklung und der Gesundheitssektor. Hier ist der Bedarf am dringendsten und die Wirkung am größten. Intelligente Monitoringanwendungen unterstützen das selbständige Wohnen im Alter, die Betreuung Pflegebedürftiger, das Management von chronischen Erkrankungen, die Überwachung von Risikofaktoren, die Gesundheitsprävention, aber auch Mobilität und Sicherheit.
Beispielsweise könnte durch die AAL-Anwendung Telemonitoring ein erheblicher Teil der Herz-Kreislauf-Patienten, die heute noch an ihrer Krankheit sterben, gerettet werden. Gleichzeitig ließe sich der zweistellige Milliardenaufwand für diese Volkskrankheit Nummer 1 deutlich reduzieren. Erste gesundheitsökonomische Studien weisen für einzelne Krankheitsfelder wie beispielsweise chronische Herzinsuffizienz Kostenreduzierungen um mehr als 50 Prozent aus.

Mittelfristig werden intelligente Assistenzsysteme für Sicherheit, Komfort und Gesundheit in allen Lebensphasen stehen und - etwa bei Hausarbeit und Services - nicht zuletzt beruflich stark beanspruchte jüngere und mittlere Jahrgänge ansprechen.

Der mit 350 Teilnehmern ausgebuchte Kongress ist eine Initiative von BMBF und VDE. Mehr als 120 Beiträge beleuchten das Technologiefeld intelligenter Assistenzsysteme für Gesundheit und Senioren, Sicherheit, Privatsphäre, Wohnen sowie soziales Umfeld, Ausbildung und Lernen. Der Kongress führt Entwickler, Hersteller, Dienstleister und Anwender sowie Politik und Medien zusammen.

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
(VDE) ist mit 34.000 Mitgliedern, davon 1.250 Unternehmen, und 700 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Sein System ist weltweit einmalig: Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach.

VDE-Tätigkeitsfelder sind der Technikwissenstransfer, die Forschungs- und Nachwuchsförderung der Schlüsseltechnologien Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und ihrer Anwendungen. Die Sicherheit in der Elektrotechnik, die Erarbeitung anerkannter Regeln der Technik als nationale und internationale Normen, Prüfung und Zertifizierung von Geräten und Systemen sind weitere Schwerpunkte.

Das VDE-Zeichen, das zwei Drittel der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Die Technologiegebiete des VDE: Informationstechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Mikroelektronik, Mikro- und Nanotechnik sowie Automation.

Melanie Mora | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Assistenzsystem Mikro- und Nanotechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Logistikmanagement-Konferenz 2017
23.08.2017 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie