Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. EUROFORUM-Jahrestagung:
Facility Management Forum 2008

22.01.2008
Facility Manager in der Pflicht
25. und 26. Februar 2008, Hilton Hotel Frankfurt/Main
Ganzheitlichkeit, Nachhaltigkeit und Lebenszykluskosten sind die Schlagwörter, die die Gebäudemanagement-Branche zum Jahresbeginn 2008 bewegen. Hartmut Zehrer, Vorstandsmitglied des Deutschen Verbands für Facility Management (GEFMA), sieht das Leistungsprofil des Facility Managers darin, „alle kostenrelevanten Vorgänge rund um ein Gebäude oder eine im Unternehmen erbrachte Leistung, die nicht zum Kerngeschäft gehört, zu optimieren“ (n-tv 18.01.2008).

Je näher Facility Management (FM) an die unternehmerischen Kernprozesse heranrückt, desto wichtiger werden Wertschöpfung, Kosteneffizienz und gut ausgebildetes Personal. Verstärkt wird der Druck durch die fortschreitende Konsolidierung, denn die gute Branchenkonjunktur fördert nicht nur die Investitionen, sondern auch den Wettbewerb. Die Fachzeitschrift „Der Facility Manager“ (Ausgabe Dezember 2007) identifiziert für 2008 zunehmende Verdrängung und Internationalisierung als wesentliche Themen.

Mit diesen aktuellen Herausforderungen für die Gebäudewirtschaft befasst sich die 9. EUROFORUM-Jahrestagung „Facility Management Forum 2008“ am 25. und 26. Februar 2008 im Hilton Hotel in Frankfurt am Main. Die seit Jahren als Branchentreff für FM-Entscheider aus Wirtschaft und Verwaltung etablierte Veranstaltung gibt unter dem Vorsitz von Albert Engelhardt, Chef vom Dienst und Ressortleiter Facility Management bei der Immobilien Zeitung, Antworten auf Fragen zur Effizienzsteigerung, Professionalisierung und Imageförderung im FM. Hierzu referieren 20 Praxisexperten aus Unternehmen wie Hochtief Facility Management Energy, Wisag Service Holding, Stadion Frankfurt Management, Dr. Sasse, Rödl & Partner, Lünendonk und Bene Consulting.

Einen Überblick über die FM-Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben Jörg Hosselfelder, Geschäftsführer der Lünendonk GmbH in Kaufbeuren, Albert MM Pilger, Geschäftsführer der Pilger Facility Management GmbH in Graz, und Dr. Peter Staub, Geschäftsführer der pom+Consulting AG in Zürich.

Obwohl laut Lünendonk-Liste 2007 der Umsatz der 25 größten FM-Dienstleister in Deutschland im Jahr 2006 um durchschnittlich mehr als zehn Prozent gewachsen ist und auch die zahlreichen mittelgroßen und kleinen Anbieter Umsatzzuwächse verzeichnen, sieht sich die Branche vor einem Qualifizierungs- und Imagenotstand. „Nur ein klares und positives Image der Branche stellt sicher, dass wir auch in Zukunft gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiter gewinnen“, sagte Bernd Jacke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wisag Service Holding GmbH & Co. KG in Frankfurt, der Immobilien Zeitung am 08.11.2007. Auf dem Facility Management Forum 2008 stellt Jacke die von der GEFMA getragene Imagekampagne „Die Möglichmacher“ vor, die Facility Management als emotionale Marke etablieren soll – für die Kunden und Mitarbeiter der FM-Wirtschaft.

Qualifizierung ist auch das Thema von Prof. Dr. Klaus Homann, Studiengangsleiter Facility Management an der Berufsakademie Stuttgart, der das Berufsbild des Facility Managers zwischen Allrounder und Spezialist analysiert und daraus die Anforderungen für die Zukunft ableitet.

Kostenmanagement wird im gesamten Immobilien-Lebenszyklus zunehmend wichtig. Dem muss auch das Facility Management in allen Phasen Rechnung tragen. Prof. Dr. Andrea Pelzeter, Geschäftsführerin von Pelzeter Lebenszyklus-Management in Berlin, präsentiert auf der EUROFORUM-Jahrestagung das Konzept der Lebenszykluskosten einschließlich dessen aktuellen Aufgaben und Forschungsfragen.

Um die ganzheitliche Optimierung komplexer FM-Bereiche geht es im Beitrag von Markus Aschauer, Geschäftsführer der Atga Marketing GmbH in Wien. Er zeigt anhand eines Praxisbeispiels die Möglichkeiten und Grenzen des Managements von Großimmobilien auf.

Strategien für die Internationalisierung im FM-Sektor liefern unter anderem Peter Prischl, Managing Director der Reality Consult GmbH in Wien, und Dr. Eberhard Sasse, Vorstandsvorsitzender der Dr. Sasse AG in München mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Katar, England und Irland.
Mit nachhaltigen Energiesparpotentialen beschäftigt sich Holger Treckmann, Geschäftsführer der Hochtief Facility Management Energy GmbH in Düsseldorf. Er erläutert auf dem Facility Management Forum, wie Contracting als Modell für die Energieoptimierung nicht nur einen Beitrag zum Umweltschutz leistet, sondern auch die Betriebskosten senkt und finanzielle Spielräume schafft.

Der Nachhaltigkeitsgedanke liegt auch dem Vortrag von Peter Jordan, Geschäftsführer der Vital-Office GmbH in Straubenhardt, zugrunde. Jordan stellt ein innovatives Bürokonzept vor, das sich an Kreativität und Kommunikation orientiert und so die Effizienz steigert.

An beiden Veranstaltungstagen können die Teilnehmer zwischen den Vortragsblöcken an Thementischen mit den Referenten diskutieren. Eine Führung durch die Frankfurter Commerzbank-Arena unter den Gesichtspunkten des modernen Facility Managements am Abend des ersten Veranstaltungstages rundet das Programm ab.

Das vollständige Programm der 9. EUROFORUM-Jahrestagung „Facility Management Forum 2008“ ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.com/inno-fm08

Weitere Informationen:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
Fax: +49 (0) 69 / 244 327-4390
Mailto:carsten.stammen@informa.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Romy König | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Facility GEFMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie