Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzentreffen in der Quanten-Informationsverarbeitung: SCALA-Konferenz bringt europäische Quantenphysiker nach Mainz

19.12.2007
EU-Projekt zur Realisierung eines Quantencomputers - Institut für Physik organisiert Jahreskonferenz 2008 der SCALA-Mitglieder

Quantenphysiker befassen sich in grundlegenden wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Verhalten kleinster Teilchen, aber auch mit den praktischen Anwendungen der Quantenmechanik wie zum Beispiel der Quantenkryptographie oder dem Quantencomputer.

Während die Quantenkryptographie, also die absolut sichere Verschlüsselung von Informationen, bereits realisiert wird - bei den schweizerischen Parlamentswahlen wurden im Oktober 2007 Wahldaten von Genf nach Bern übertragen -, so ist der Quantencomputer noch eine Zukunftsvision. In Europa arbeiten über 30 Arbeitsgruppen, die in einem EU-Projekt kooperieren und von der EU finanziell gefördert werden, an einer Lösung für die Informationsverarbeitung der Zukunft. Am 23. Januar 2008 treffen sich die führenden europäischen Wissenschaftler auf dem Gebiet des Quanten-Computing zu einer dreitägigen Konferenz in Mainz.

Die Teilnehmerliste liest sich wie das "Who's Who" der Quanten-Informationsverarbeitung: "Wir erwarten etwa 70 Teilnehmer zu unserer Konferenz, darunter die renommiertesten Wissenschaftler auf diesem Gebiet aus Forschungsstätten in ganz Europa", sagte Dr. Stefan Kuhr aus der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Immanuel Bloch am Institut für Physik, die das Treffen in Mainz organisiert. Die einzelnen Forschungsgruppen kooperieren seit etwa drei Jahren in dem EU-Projekt Scalable Quantum Computing with Light and Atoms (SCALA) und treffen sich in diesem Rahmen jährlich zum Informationsaustausch und zur wissenschaftlichen Diskussion. Die SCALA-Konferenz findet vom 23. bis 25. Januar 2008 im Herrmann-Staudinger-Hörsaal, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Ackermannweg 10 in Mainz statt.

Die Wissenschaftler werden sich bei ihrer Konferenz mit den neuesten Entwicklungen in der Quanten-Informationsverarbeitung befassen. Fernziel ist die Herstellung eines Quantencomputers, der gegenüber herkömmlichen Computern um ein Vielfaches leistungsfähiger wäre. Beim Quantenrechner könnten beispielsweise die Informationen in Lichtteilchen oder in Atomen gespeichert werden. Ein Quantenbit, wie die kleinste Informationseinheit in Anlehnung an das Bit heutiger Computertechnologie genannt wird, könnte nicht nur den Zustand 0 und 1 annehmen, sondern alle möglichen Überlagerungszustände dazwischen, was seine unglaubliche Leistungsfähigkeit ausmachen würde. "Von einer Realisierung sind wir jedoch noch weit entfernt. Bei unserem Treffen wird es um grundlegende Studien und die Untersuchung von Modellsystemen gehen", erläutert Kuhr. Die Mainzer Arbeitsgruppe trägt dazu durch ihre Arbeiten mit ultrakalten Atomen in optischen Gittern bei. Durch Kühlung auf eine Temperatur nahe dem absoluten Nullpunkt bei minus 273 Grad Celsius werden Atome in einen neuartigen Materiezustand versetzt, bei dem genau ein Atom auf jedem Gitterplatz gefangen ist. Die Atome in dem Kristallgitter können so einen Quantenspeicher für zukünftige Quantencomputer bilden. An diesen Systemen konnten sogar erste elementare Quantengatter, ein Baustein zukünftiger Quantencomputer, demonstriert werden. Ziel der aktuellen Arbeiten ist es unter anderem, die Atome auf ihren Gitterplätzen einzeln zu manipulieren und zu adressieren.

Kontakt und Informationen:
Dr. Stefan Kuhr
Quanten-, Atom- und Neutronenphysik (QUANTUM)
Institut für Physik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. +49 6131 39-20202 oder 39-24601
Fax +49 6131 39-25179
Email: kuhr@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.quantum.physik.uni-mainz.de/
http://www.scala-ip.org/public/index.php

Weitere Berichte zu: EU-Projekt Quantencomputer SCALA-Konferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie