Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geothermiebranche trifft sich am 24. April 2008 in Freiburg

17.12.2007
Im kommenden Jahr findet zum vierten Mal die Internationale Geothermiekonferenz in Freiburg statt. Die Veranstaltung bietet umfassende Informationen zu Technik, Finanzierung und Versicherung von Geothermieprojekten sowie exzellente Möglichkeiten für internationales Networking.

Am 24. April 2008 findet in Freiburg die 4. Internationale Geothermie-konferenz statt. Die Fachveranstaltung richtet sich an Experten aus allen Bereichen der Geothermiebranche, die sich umfassend über die Herausforderungen und Chancen der tiefengeothermischen Energieerzeugung informieren wollen.

Ein Fokus der Konferenz im kommenden Jahr ist die anstehende Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), da dies wesentlichen Einfluss auf die weitere Entwicklung des deutschen Geothermiemarktes hat. Neben den Rahmenbedingungen in Deutschland beleuchtet die Konferenz auch die Potenziale von ausländischen Märkten, vor allem die Entwicklung in den USA. Nach den einleitenden Vorträgen im Auditorium sind vier verschiedene Workshops vorgesehen, die sich mit unter-schiedlichen Finanzierungsformen, rechtlichen Rahmenbedingungen und den technischen Risiken von Geothermie-Projekten auseinander setzen. Jeder Workshop ist mit einem Experten-Panel besetzt und bietet nach der Präsentation von erfolgreichen Projektbeispielen aus dem In- und Ausland ausreichend Gelegenheit zu einer intensiven Diskussion.

Mittlerweile hat sich die Internationale Geothermiekonferenz zu einem unter Fachleuten anerkannten und geschätzten Branchentreffen entwickelt. Sie gilt "was Referenten und Themen betrifft , sicherlich als eine der wichtigsten Geothermieveranstaltungen in Deutschland", sagt Dr. Wolfgang Bauer von GeoEnergy Consulting. Das Markenzeichen der Konferenz ist ihr persönlicher Charakter, der es dem Fachpublikum ermöglicht, in angenehmer Atmosphäre ungezwungen ins Gespräch zu kommen. "Die Konferenz soll nicht nur der reinen Informationsvermittlung dienen, sondern vor allem auch den Austausch zwischen den Akteuren verschiedener Branchen fördern. Nur so kann die Nutzung der Geothermie zügig voran gebracht werden", betont Dr. Jochen Schneider von der Agentur Enerchange, die für die Organisation der Konferenz verantwortlich ist.

Kooperationspartner der Veranstaltung ist unter anderem die Geothermische Vereinigung e.V. - Bundesverband Geothermie. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 300 € zzgl. MwSt. Bei Anmeldung bis zum 7. März 2008 reduziert sich der Preis für die Konferenz auf 250 €. Das Anmeldungeformular und weitere Informationen zur Konferenz finden sich auf der Internetseite www.geothermiekonferenz.de .
Hintergrundinformationen zum Veranstalter
Enerchange ist eine Spezialagentur für Informationsdienstleistungen im Bereich erneuerbarer Energien. Sie recherchiert, generiert und präsentiert Informationen, organisiert Veranstaltungen und berät in Fragen der Kommunikation von Energiethemen. Die Agentur wurde 2007 von Dr. Jochen Schneider und Marcus Brian gegründet. Dr. Jochen Schneider hat als Geschäftsführer des Vereins fesa die Geothermiekonferenz in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der forseo GmbH veranstaltet. Nach dem Rückzug von forseo aus dem Veranstalterboard führt Enerchange die Konferenz in alleiniger Verantwortung durch. Der fesa e. V. ist Unterstützer der Konferenz.

Marcus Brian | ENERCHANGE
Weitere Informationen:
http://www.geothermiekonferenz.de
http://www.enerchange.de

Weitere Berichte zu: Enerchange Geothermie Geothermiebranche Geothermiekonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics