Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13. Handelsblatt Jahrestagung: Pharma 2008

17.12.2007
20. und 21. Februar 2008, Frankfurt

• Pharma-Umsätze rückläufig
• Chancen auf internationalen Märkten
• Zukunft der Rabattverträge ungewiss
Rund neun Prozent Umsatzzuwachs konnte die Pharmabranche noch im ersten Halbjahr präsentieren, im dritten Quartal fielen die Umsatzraten der führenden Pharma-Konzerne mit gut fünf Prozent deutlich schwächer aus. Mit Pfizer, Glaxo-Smithkline und Novartis wiesen im abgelaufenen Quartal drei Topkonzerne sogar Umsatzrückgänge aus.

Das Marktforschungsunternehmen IMS Health rechnet damit, dass die Umsätze der Branche im kommenden Jahr weltweit nur um fünf bis sechs Prozent zulegen, gegenüber sechs bis sieben Prozent im Gesamtjahr 2007. Für die USA wird für 2008 ein Plus von vier Prozent erwartet und damit den schwächsten Zuwachs seit mehreren Jahrzehnten (Handelsblatt, 2.11.07).

Wie die Pharmaindustrie sich diesen Herausforderungen stellt und welche Strategien die Branche entwickelt, um international bestehen zu können, diskutieren Vertreter der Pharmaindustrie, Krankenkassen und Verbände auf der 13. Handelsblatt Jahrestagung „Pharma 2008“ (20. und 21. Februar 2008, Frankfurt). Weitere Schwerpunkt-Themen sind die Kosten-Nutzenbewertung, neue Vertriebsstrategie für die Pharmaindustrie, die Auswirkungen der Rabattverträge sowie die Veränderungen im Apothekenmarkt.

Pharmaindustrie im internationalen Umfeld

Der Umsatz der Pharmaindustrie wird sich Studien zufolge bis 2020 auf weltweit rund 1,3 Billionen US-Dollar mehr als verdoppeln. Schrittmacher dieser Entwicklung sind vor allem der demographische Wandel und der Wirtschaftsaufschwung in den so genannten E7-Ländern (China, Indien, Brasilien, Russland, Indonesien, Mexiko und die Türkei). Über den Druck des steigenden Wettbewerbs, zunehmende Regulierung und die Pharmabranche im internationalen Umfeld diskutieren auf der „Pharma 2008“ folgende Referenten: Dr. Jorgo Chatzimarkakis (MdEP, Mitglied im EU-Arzneimittel-Forum), Henning Fahrenkamp (Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie), Dr. Elia Napolitano (Ernst & Young) und Konstantin von Alvensleben (UCB, Schwarz Pharma Deutschland).

AOK kämpft weiter für Rabattverträge

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, Dr. Christopher Hermann, hält die von ihm verhandelten Rabattverträge für ein Übergangsmodell auf dem Weg zu direkten Preisvereinbarungen zwischen Herstellern und Kassen sowie kassenspezifischen Positivlisten. Schon in der kommenden Legislaturperiode werde die aktuelle „Umbruchsituation“ durch neue Maßnahmen ersetzt, sagte er auf der Handelsblatt-Veranstaltung „Health“ in Berlin. Derzeit könnten mit Hilfe der Rabattverträge Ressourcen erschlossen werden, um die hohe Ausgabensteigerung bei den innovativen Präparaten abzufangen. Solange allerdings die Zuständigkeiten ungeklärt sind, bleibt für Apotheker derzeit die Lage schwierig: Nach welchen Rabattverträgen die Apotheker im kommenden Jahr Medikamente abgeben dürfen oder müssen, ist noch längst nicht geklärt.

Inwieweit Rabattverträge als Allheilmittel zur Kostensenkung im Gesundheitswesen dienen, diskutieren auf der Handelsblatt Jahrestagung Wilfried Jacobs (AOK Rheinland/Hamburg) mit Teva-Chef Michael Ewers mit Dr. Johannes Vöcking (Barmer Ersatzkasse), Hermann Hofmann (Pro Generika) und Dr. Ulrich Vorderwülbecke (Verband Forschender Arzneimittelhersteller). Lediglich für 22 Wirkstoffe konnte die verhandlungsführende AOK Baden-Württemberg bislang neue Verträge abschließen. Für weitere 61 ausgeschriebene Wirkstoffe wurden noch keine Zuschläge erteilt. Bereits Anfang November hatte die Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf Rabattverträge über 40 Wirkstoffe gestoppt. Mit einer ähnlichen Entscheidung der zweiten Vergabekammer des Bundes in Bonn erlitt die AOK einen weiteren Rückschlag. Nur über die verbliebenen 22 Wirkstoffe, die in keinem Verfahren beanstandet wurden, hat die AOK inzwischen Rabattverträge mit 30 Herstellern geschlossen. (apotheke-adhoc.de, 11.12.2007)

Das Programm ist im Internet abrufbar:
www.konferenz.de/inno-pharma08

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Carolyn Tepel | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/pharma08

Weitere Berichte zu: AOK Handelsblatt Pharmaindustrie Rabattverträge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie