Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Insolvenzen auf dem Reha-Markt

13.12.2007
10. Deutscher IIR-Reha-Kongress, 13. bis 14. März 2008, München
Der Reha-Sektor steht vor einer Marktbereinigung: Wie der „Reha Rating Report 2007“ ermittelte, sind 26 Prozent der Reha-Kliniken in den kommenden Jahren von Insolvenz bedroht und 24 Prozent schon heute verschuldet. Die Lage sei damit deutlich schlechter als im Krankenhaus- und Pflegebereich.

„Unter den gegenwärtigen Bedingungen dürfte es einigen Reha-Kliniken schwer fallen, sich in den nächsten zehn Jahren am Markt dauerhaft zu behaupten“, so die Autoren des Reports. Als Gründe führten sie das gesunkene Marktvolumen, steigende Kosten und einen härteren Preiswettbewerb an. Selbst die prognostizierte Zunahme stationärer Reha-Fälle von derzeit 1,82 Millionen auf 2,04 Millionen bis 2020 könne das Aus einzelner Reha-Kliniken nicht stoppen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gibt es in Deutschland heute noch
1 270 Reha-Einrichtungen.

Über die Zukunft des deutschen Rehabilitationsmarktes diskutieren Klinikbetreiber, Kostenträger und Politiker auf dem 10. Deutschen IIR-Reha-Kongress vom 13. bis 14. März 2008 im Holiday Inn Munich-City Centre, München.

Gesundheitsreform – was bringt sie den Reha-Einrichtungen?

Das erwartete Wachstum an stationären Reha-Fällen liegt nicht nur in der demografischen Entwicklung, sondern auch im GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG) begründet. Seit Inkrafttreten des Gesetzes gehören Reha-Maßnahmen zu den Pflichtleistungen der Krankenkassen, werden Reha-Leistungen im Risikostrukturausgleich berücksichtigt und müssen Krankenkassen für die Kosten einer externen Qualitätssicherung aufkommen. Welchen Beitrag das Gesetz tatsächlich dazu leistet, den Reha-Markt zu stärken und welche weiteren Reformschritte nötig sind, erörtert Martin H. Kramer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten.

Kostenträger – Sparen durch Reha statt sparen an Reha

Wie die Financial Times Deutschland schreibt, haben die gesetzlichen Renten-, Unfall- und Krankenversicherungen im Jahr 2005 insgesamt 7,2 Milliarden Euro für Reha-Maßnahmen ausgegeben, 500 Millionen Euro weniger als vor sieben Jahren. Aus Sicht der Kostenträger geben Thomas Keck (Deutsche Rentenversicherung Bund), Gerhard Potuschek (Barmer Landesgeschäftsstelle Bayern) und Bernd Beyrle (Techniker Krankenkasse) eine Einschätzung zur Wettbewerbsentwicklung im Reha-Markt ab.

Stationäre und ambulante Rehabilitation – unterschiedliche Probleme

Während stationäre Reha-Einrichtungen vor allem Herausforderungen im Personalmanagement wie Belegungsschwankungen und Bereitschaftsdienste bewältigen müssen, setzt sich die ambulante Reha derzeit mit Gewerbesteuer, integrierter Versorgung und Schnittstellenkommunikation auseinander. Auch im Qualitätsmanagement unterscheiden sich die Bereiche durch gesetzliche Vorgaben, Erwartungen der Kostenträger und Rahmenvereinbarungen. Zwei parallele Vortragsreihen beschäftigen sich gesondert mit der Situation beider Disziplinen.

Ausschreibungen von Reha-Leistungen und deren Konsequenzen für den Markt, Reha-Klassifikation, neue Wege im Selbstzahlermarkt und Vermarktung von Kernkompetenzen in Reha-Einrichtungen sind weitere Themen des Kongresses.

Zielgruppe der Tagung sind Geschäftsführer, Führungskräfte, Projektverantwortliche und leitende Mitarbeiter von Rehabilitationskliniken, ambulanten Rehabilitationseinrichtungen, Krankenhäusern, Kostenträgern und Verbänden, ferner Dienstleister und Beratungsunternehmen.

Weitere Informationen sind abrufbar im Internet unter:
www.reha-kongress.de/inno

Kontakt:
Romy König
Pressestelle
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Otto-Volger-Straße 21
65843 Sulzbach/Ts.
Tel.: 06196/585-326, Fax: -310
E-Mail: romy.koenig@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Insolvenz Reha-Klinik Reha-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE