Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bella Italia – Bella Potsdam

09.01.2012
Binationale Tagung zum Thema „Potsdamer Baukultur im Spiegel der Italienrezeption“ am 13. und 14. Januar an der Fachhochschule Potsdam

Direktor des Italienischen Kulturinstitutes Berlin, Prof. Aldo Venturelli, eröffnet am 13. Januar die Ausstellung „E.I.A.E – Die Wanderung“ des Mailänder Fotografen Giovanni Chiaramonte

Am 13. und 14. Januar 2012 werden in Potsdam italienische und deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Ursachen und Auswirkungen der tiefen Italienverbundenheit preußischer Architekten und Herrscher auf die Spur gehen. Bildungsreisen und Kontakte nach Italien spielten im 18. und 19. Jahrhundert eine maßgebliche Rolle für die kulturelle Entwicklung Preußens und für die Gestaltfindung des Potsdamer Stadt- und Landschaftsbildes, das zum Weltkulturerbe zählt. Prof. Dr. Annegret Burg, Professorin für Europäische Architektur- und Stadtbaugeschichte der Potsdam School of Architecture und wissenschaftliche Leiterin der Tagung, ist überzeugt davon, dass „ohne die in Italien neugewonnenen Kenntnisse, ohne die dortige Schulung des Sehens und Fühlens, Potsdam als Kulturbegriff nicht denkbar wäre“.

Der erste Tagungstag (13.01.) widmet sich den Italienreisen preußischer Architekten und deren Einflüssen auf Potsdam. Der zweite Tagungstag (14.01.) leitet zu einer konkreten Auseinandersetzung mit zwei wichtige Facetten preußischer und Potsdamer Architektur über: Karl Friedrich-Schinkel und der Italienbezug seines Werkes sowie – passend zum 300sten Geburtstag - die italienisch beeinflussten Realisierungen unter Friedrich II. Zum Abschluss wird die Tagung mit Bezug auf die Potsdamer Stadtkultur diskutieren, was das Erbe der Vergangenheit für die Zukunft der Stadt bedeutet.

Im Rahmen der Tagung wird am 13. Januar 2012, um 16.15 Uhr im Hauptgebäude der FH Potsdam durch den Direktor des Italienischen Kulturinstitutes Berlin / Kulturabteilung der italienischen Botschaft, Prof. Aldo Venturelli, eine Ausstellung mit Werken des namhaften italienischen Fotografen, Giovanni Chiaramonte, eröffnet. Dieser fand sich bereits 1984 bei einem Aufenthalt am Schloss Glienicke „endlich zuhause wieder, an einer Stelle, wo der Norden mit dem Süden, Deutschland mit Italien, die Wasser der Havel mit denen des Mittelmeers eins werden.“ Damals schien Chiaramonte das gegenüberliegende Potsdam noch unerreichbar. Fast 30 Jahre später werden seine mit einer speziellen Technik und Interpretation entstandenen Fotografien unter dem Titel „E.I.A.E – Die Wanderung“ an der Fachhochschule Potsdam ausgestellt.

Die Tagung findet als Kooperation der Fachhochschule Potsdam mit dem Mailänder Politecnico statt und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finanziert. Die Referentinnen und Referenten kommen von Hochschulen aus Palermo, Bari, Neapel, Florenz, Mailand, Turin, Aachen und Potsdam.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Italienisch mit Simultanübersetzung.

Die Veranstaltungen richten sich auch an die interessierte Öffentlichkeit. Das detaillierte Programm, das Anmeldeformular und Abstracts zu den Vorträgen finden Sie unter: http://www.fh-potsdam.de/baukultur.html

Veranstaltungstermin und -ort:
13./14. Januar 2012, jeweils 13.30 bis 19.00 Uhr
Fachhochschule Potsdam, Hauptgebäude / Aula Magna, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Birgit Lißke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de/baukultur.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit