Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Behandlung und Überwachung des akut verletzten Gehirns – speziell bei Kindern

30.08.2010
14th International Conference on Intracranial Pressure and Brain Monitoring

Vor 38 Jahren fand der erste internationale Kongress über die Behandlung und Überwachung des Hirndruckes beim akut verletzten Gehirnes - zum Beispiel nach Unfall, Hirnblutung oder Schlaganfall – statt. Heutzutage werden neben dem Hirndruck noch weitere Parameter in die Überwachung mit einbezogen.

Im September ist der auf diesem Gebiet führende internationale Kongress seit 1972 erstmals wieder in Deutschland zu Gast und zum ersten Mal in der Geschichte der ICP-Kongresse wird sich die Expertentagung am Universitätsklinikum Tübingen schwerpunktmäßig mit den Besonderheiten des akut geschädigten kindlichen Gehirnes beschäftigen, da hier ein großer Nachholbedarf besteht.

Der Hirndruck wurde zum allerersten Mal 1950 systematisch bei Menschen in Frankreich aufgezeichnet und damit die Grundlagen für die moderne intensivmedizinische Therapie des geschädigten Gehirnes gelegt. Die wiederaufgefundenen Originalaufzeichnungen aus dem Jahre 1950 werden auf dem Kongress jetzt öffentlich präsentiert.

Das geschädigte kindliche Gehirn
Zentrales Thema der Hirnspezialisten, Neurochirurgen, Intensivmediziner, Medizinischen Physiker, Biologen und Pädiater werden die modernsten Verfahren zur Überwachung des akut geschädigten Gehirnes - speziell des kindlichen Gehirns - und zur Steuerung der Therapie sein.

Das Wissen und die Datenlage über die Vorgänge im akut geschädigten Gehirn bei Kindern ist geringer als im Erwachsenenalter, da in den vergangenen 10 bis 15 Jahren wesentlich weniger Kinder mit modernster Technik überwacht wurden als Erwachsene und damit weniger Daten vorliegen. Darüber hinaus sind die Veränderungen altersabhängig und für jede Altersgruppe herrschen unterschiedliche Bedingungen. Da in einzelnen Zentren immer nur wenige Kinder behandelt werden, konnte bis heute aus den unterschiedlichen Datenaufzeichnungen einzelner Zentren kein genügend großer Datenpool gebildet werden, um weitreichende Erkenntnisse zu gewinnen.

Die Klinik für Neurochirurgie und der Bereich Kinderneurochirurgie des Universitätsklinikums Tübingen haben für Kinder und Erwachsene modernste computerisierte Überwachungstechniken für das akut geschädigte Gehirn etabliert, die für Kinder in dieser Form nur wenige Kliniken in Deutschland und sogar weltweit bieten.

Ein Ziel der Tübinger Veranstalter ist, gemeinsam mit Kollegen aus USA, Kanada, Südafrika und England ein Netzwerk - basierend auf der gleichen Aufzeichnungstechnologie - zur Datensammlung von Kindern mit akuten Hirnschädigungen ins Leben zu rufen, um zukünftig die oben genannten Defizite zu überwinden.

Zum Kongress
Der Kongress findet vom 12. bis 16. September 2010 am Universitätsklinikum Tübingen statt. Nach dem Erstkongress 1972 in Hannover wechselte der Veranstaltungsort in dreijährigem Turnus zwischen Europa, Asien und Nordamerika und war zuletzt in Cambridge (UK, 2000), Hongkong (2004) und San Franzisko (2007) zu Gast.

Der Organisator des ersten Kongresses von 1972, Prof. emeritus Dr. med. Dr h.c. mult. Mario Brock, hat die Originalaufzeichnungen der ersten Hirndruckmessungen des Jahres 1950 aufgefunden und wird diese auf dem Kongress erstmals öffentlich präsentieren.

In Tübingen werden ca. 300 Teilnehmer erwartet, namhafte Referenten sind eingeladen, aus 42 Ländern wurden 226 Abstracts eingereicht. Die Schirmherrschaft hat die Europäische Gesellschaft für Kinderneurochirurgie übernommen, vertreten durch Ihren Präsidenten.

Die Vertreter der Presse sind herzlich zum Kongress eingeladen.
Interessierten Medien vermitteln wir vorab gern einen Ansprechpartner.
Ansprechpartner für nähere Informationen
Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Neurochirurgie
Prof. Dr. med. Martin U. Schuhmann
Konferenzsekretär ICP2010
Leiter Pädiatrische Neurochirurgie
Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Tel. 07071/29-8 12 56, 29-8 64 48 (Sekretariat)
Fax 07071/29-44 04
martin.schuhmann@med.uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.icp2010.eu
http://www.kinderneurochirurgie-info.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie