Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedeutung der Nachhaltigkeit in Agrar- und Ernährungswirtschaft – zukunftsfähige ländliche Räume

29.04.2013
Das NieKE - Landesinitiative Ernährungswirtschaft veranstaltet am 29. Mai 2013 in Zusammenarbeit mit dem Facharbeitskreis Forschung und dem Institut für Nachhaltiges Management (IfNM) eine Tagung zum Thema „Zur Bedeutung der Nachhaltigkeit in der Agrar- und Ernährungswirtschaft – zukunftsfähige ländliche Räume“. Veranstaltungsort ist die Lagerhalle in Osnabrück.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt für eine Tagungsreihe unter dem Titel „Beiträge der Land- und Ernährungswirtschaft zur Nachhaltigkeit – global, regional, lokal“. In dieser ersten Auftaktveranstaltung zum Generalthema Nachhaltigkeit werden die einzelnen Aspekte, wie die gesellschaftliche Bedeutung ländlicher Räume, die Herausforderungen für die Tierhaltung sowie verantwortungsvolle Strategien der Pflanzenproduktion und der Bodennutzung in Übersichtsreferaten vorgestellt.

Die moderne Land- und Ernährungswirtschaft ist einer stetig wachsenden Infragestellung durch unsere urbaner werdende Gesellschaft ausgesetzt. Die einzelnen Bereiche der Kritik, wie Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung, Klimawandel und Tierschutzverletzungen fließen immer deutlicher in der zentralen Forderung nach höchstmöglicher Nachhaltigkeit der Produktion, Distribution und Konsumption von Lebensmitteln zusammen.

Dabei geht es um nicht weniger als den Beitrag der Land- und Ernährungswirtschaft zur gesellschaftlichen Zukunftsverantwortung und die Verteilungsgerechtigkeit von ausreichend nahrhaften, sicheren und gesundheitsfördernden Lebensmitteln in der Kette von den Primärproduzenten bis hin zur den Konsumenten.

Diese komplexe Aufgabenstellung soll in Form der längerfristig geplanten Veranstaltungsreihe beleuchtet und Lösungsansätze für die vielen Facetten dieser Thematik aufgezeigt werden. Die Auftaktveranstaltung wird dabei die Gelegenheit bieten die Gesamtproblematik „Nachhaltigkeit“ mit allen Stakeholdern (Produzenten, Beratern, Behörden, Politikern, Verbrauchern, NGO’s und Wissenschaftlern) zu diskutieren, um so aus dieser Erfahrung heraus, gemeinsam mit den Teilnehmern des Themenforums gezielte Nachfolge-Workshops in ca. 4-6-monatigen Intervallen zur Vertiefung der als am „brennendsten“ empfundenen Problemkreise planen zu können.

Zu der Veranstaltung konnten hochkarätige und fachkompetente Referenten gewonnen werden, die im Anschluss an die Vorträge auch für die Diskussion mit dem Auditorium zur Verfügung stehen.

Programm

Moderation:
Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Georg-August-Universität Göttingen
10.00 Uhr Begrüßung:
Albert Schulte to Brinke, Vorstand des Landvolkverbandes Niedersachsen
10.10 Uhr Eröffnung:
Prof. Dr. Thomas Blaha, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,
Außenstelle Bakum
10.20 Uhr Landwirtschaft und ländliche Räume Prof. Dr. Christine Tamásy, Universität Vechta – Institut für Strukturforschung und Planung an agrarischen Intensivgebieten
11.05 Uhr Nachhaltige Wertschöpfung der Agrar- und Ernährungswirtschaft für den ländlichen Raum Dr. Michael Lendle, Institut für Nachhaltiges Management (IfNM) e.V.
11.50 Uhr Kaffeepause
12.15 Uhr Bodenschutz im ländlichen Raum
Prof. Dr. Gabriele Broll, Universität Osnabrück / Bundesverband Boden
13.00 Uhr Mittagsimbiss
14.00 Uhr Nachhaltige Produktion pflanzlicher Rphstoffe – Synergien zwischen
Ökologie und Ökonomie im ländlichen Raum
Prof. Dr. agr. Bettina Biskupek-Korell, Hochschule Hannover,
Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik
14.45 Uhr Die Herausforderungen für die Tierhaltung unter Nachhaltigkeitsaspekten
Prof. Dr. Thomas Blaha, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,
Außenstelle Bakum
ca. 15.30 Uhr Schlusswort

Anmeldung bitte bis 22. Mai 2013 bei Frau Kathrin Oevermann

Sabrina Daubenspeck | idw
Weitere Informationen:
http://www.ernaehrungswirtschaft.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie