Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAuA diskutiert mit internationalen Experten Perspektiven des Control Banding

21.06.2011
Dortmund – 50 internationale Experten treffen sich am 21. und 22. Juni in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund zur europäischen Fachtagung „Perspektiven des Control Bandings“ – ein Ausdruck, der für einfache Werkzeuge zur Gefährdungsbeurteilung beim Umgang mit Gefahrstoffen in Betrieben steht.

Das Wissen über die Sicherheit von Chemikalien für Mensch und Umwelt vergrößert sich durch die seit 2008 geltende Europäische Chemikalienverordnung REACH in den nächsten Jahren erheblich. Bereits jetzt nimmt der Umfang der Sicherheitsdatenblätter, mit denen diese Informationen entlang der Produktkette eines chemischen Stoffes weitergegeben werden, erheblich zu. Dies kann zu Problemen führen, da schon heute viele Klein- und Mittelbetriebe (KMU) mit der Umsetzung der vielfältigen Informationen in praktisches Arbeitsschutzhandeln überfordert sind.

Ansätze des Control Bandings nutzen jahrzehntelang angesammeltes Expertenwissen und geben KMU praxisnahe Hilfestellung. Die Ergebnisse der Tagung liefern Beiträge zum Arbeitsprogramm 2010-15 der Internationalen Technischen Arbeitsgruppe „Control Banding“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Control Banding bezeichnet einfache Werkzeuge für Unternehmer, Sicherheitsfachkräfte und Betriebsärzte, die Gefährdungsbeurteilungen am Arbeitsplatz durchführen. Zu diesen Werkzeugen gehört auch das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG), das die BAuA seit 2005 anbietet. Mit wenigen Informationen aus dem Sicherheitsdatenblatt und zum Arbeitsplatz lässt sich der nach der Gefahrstoffverordnung notwendige Bedarf an Arbeitsschutzmaßnahmen ableiten. Über 40 zweiseitige Schutzleitfäden helfen dabei, die richtigen Maßnahmen für häufige Tätigkeiten wie beispielsweise das Umfüllen von Gefahrstoffen auszuwählen.

Die Möglichkeit, Control Banding für die Risikokommunikation im Sicherheitsdatenblatt zu nutzen, ist seit 2010 ausdrücklich in der REACH-Verordnung verankert. Mit praxisgerechten Lösungen befasst sich deshalb ein Workshop der Fachtagung, an dem sich auch die Europäische Chemikalienagentur ECHA beteiligt. Ein zweiter Workshop zieht eine aktuelle Bilanz zur wissenschaftlichen Bewertung bereits angebotener Control Banding-Werkzeuge und diskutiert neue Entwicklungen beispielsweise zur Beurteilung von Brand- und Explosionsgefährdungen. Die Frage, wie Control Banding Ansätze am besten bekannt gemacht und verbreitet werden können, ist Gegenstand des dritten Workshops. Hier hat, neben dem Internet und der Aus- und Fortbildung von Sicherheitsfachkräften die Integration in Bachelor- und Masterstudiengänge – zum Beispiel zur Chemie – eine zunehmende Bedeutung.

Alle Ergebnisse der Fachtagung werden dokumentiert und auf der Internetseite der BAuA (http://www.baua.de) veröffentlicht.

Infos zum EMKG: http://www.baua.de/emkg

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie ermöglichen Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund und den Standorten Berlin, Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de
http://www.baua.de/emkg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie