Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAuA diskutiert mit internationalen Experten Perspektiven des Control Banding

21.06.2011
Dortmund – 50 internationale Experten treffen sich am 21. und 22. Juni in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund zur europäischen Fachtagung „Perspektiven des Control Bandings“ – ein Ausdruck, der für einfache Werkzeuge zur Gefährdungsbeurteilung beim Umgang mit Gefahrstoffen in Betrieben steht.

Das Wissen über die Sicherheit von Chemikalien für Mensch und Umwelt vergrößert sich durch die seit 2008 geltende Europäische Chemikalienverordnung REACH in den nächsten Jahren erheblich. Bereits jetzt nimmt der Umfang der Sicherheitsdatenblätter, mit denen diese Informationen entlang der Produktkette eines chemischen Stoffes weitergegeben werden, erheblich zu. Dies kann zu Problemen führen, da schon heute viele Klein- und Mittelbetriebe (KMU) mit der Umsetzung der vielfältigen Informationen in praktisches Arbeitsschutzhandeln überfordert sind.

Ansätze des Control Bandings nutzen jahrzehntelang angesammeltes Expertenwissen und geben KMU praxisnahe Hilfestellung. Die Ergebnisse der Tagung liefern Beiträge zum Arbeitsprogramm 2010-15 der Internationalen Technischen Arbeitsgruppe „Control Banding“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Control Banding bezeichnet einfache Werkzeuge für Unternehmer, Sicherheitsfachkräfte und Betriebsärzte, die Gefährdungsbeurteilungen am Arbeitsplatz durchführen. Zu diesen Werkzeugen gehört auch das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG), das die BAuA seit 2005 anbietet. Mit wenigen Informationen aus dem Sicherheitsdatenblatt und zum Arbeitsplatz lässt sich der nach der Gefahrstoffverordnung notwendige Bedarf an Arbeitsschutzmaßnahmen ableiten. Über 40 zweiseitige Schutzleitfäden helfen dabei, die richtigen Maßnahmen für häufige Tätigkeiten wie beispielsweise das Umfüllen von Gefahrstoffen auszuwählen.

Die Möglichkeit, Control Banding für die Risikokommunikation im Sicherheitsdatenblatt zu nutzen, ist seit 2010 ausdrücklich in der REACH-Verordnung verankert. Mit praxisgerechten Lösungen befasst sich deshalb ein Workshop der Fachtagung, an dem sich auch die Europäische Chemikalienagentur ECHA beteiligt. Ein zweiter Workshop zieht eine aktuelle Bilanz zur wissenschaftlichen Bewertung bereits angebotener Control Banding-Werkzeuge und diskutiert neue Entwicklungen beispielsweise zur Beurteilung von Brand- und Explosionsgefährdungen. Die Frage, wie Control Banding Ansätze am besten bekannt gemacht und verbreitet werden können, ist Gegenstand des dritten Workshops. Hier hat, neben dem Internet und der Aus- und Fortbildung von Sicherheitsfachkräften die Integration in Bachelor- und Masterstudiengänge – zum Beispiel zur Chemie – eine zunehmende Bedeutung.

Alle Ergebnisse der Fachtagung werden dokumentiert und auf der Internetseite der BAuA (http://www.baua.de) veröffentlicht.

Infos zum EMKG: http://www.baua.de/emkg

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie ermöglichen Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund und den Standorten Berlin, Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de
http://www.baua.de/emkg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops