Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ballungsräume Europas

26.04.2017

Fachkongress an der Frankfurt University of Applied Sciences diskutiert Herausforderungen und Lösungen für wachsende Metropolen/Staatsministerin Lucia Puttrich und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer halten die Keynotes

Das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) lädt am 16. Mai 2017 zum Fachkongress „Ballungsräume Europas – Herausforderungen an das Planen und Bauen“ an die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ein.

Keynote-Speaker sind Staatsministerin Lucia Puttrich, Hessische Landesministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, Gründungsdirektor des Instituts für Klimawandel, Erdsystem und Nachhaltigkeit (IASS) Potsdam, ehem. Umwelt- u. Bauminister und ehem. Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen in Nairobi. Lucia Puttrich wird Europas Bedeutung für die Region Rhein-Main darlegen; Klaus Töpfer betrachtet wachsende Ballungsräume im Kontext der Nachhaltigkeit.

Eine Anmeldung bis 09. Mai 2017 unter www.frankfurt-university.de/BallungsraeumeEuropa ist erforderlich; die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro, für Studierende 30 Euro.

Wachsende Metropolen sind ein globales Phänomen. Die europäischen Ballungsräume weisen im weltweiten Vergleich ein moderates und damit potenziell ein geregeltes Wachstum auf. Seitdem der Club of Rome 1972 auf „Die Grenzen des Wachstums“ aufmerksam gemacht hat, ist das Wachstum eng mit dem Begriff der Nachhaltigkeit verknüpft. Die Chancen und Grenzen urbaner Veränderungen als Herausforderung
anzunehmen und Forschungsergebnisse und Lösungsansätze aufzuzeigen, ist Ziel des Kongresses. Auf der Grundlage von gesellschaftlichen Entwicklungen werden ökonomische, rechtliche und bauliche Aspekte thematisiert und kulturelle Impulse angesprochen.

Der Kongress richtet sich vorrangig an Vertreter/-innen der Regional-, Stadt- und Objektentwicklung in kleineren und mittleren Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche sowie Angestellte und Lehrende an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Studierende sind ebenfalls willkommen. In insgesamt elf Fachvorträgen aus Wissenschaft und Praxis sowie einer Podiumsdiskussion können sie sich über die aktuellen Entwicklungen zur Thematik der Ballungsräume informieren und die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutieren. Der Kongress wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen mit bis zu 8 Fortbildungspunkten anerkannt.

Veranstalter ist das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) in Kooperation mit dem Center for Applied European Studies (CAES) der Frankfurt UAS. Das interdisziplinär agierende Center for Applied European Studies begleitet das Thema Europa wissenschaftlich und entwickelt anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und Herausforderungen.

Termin des Kongresses: 16. Mai 2017, 09:45-16:30 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Raum 111
Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik, Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik (FFin), Dr. Ulrike Reichhardt, Telefon: 069/1533-3617, E-Mail: ulrike.reichhardt@fb1.fra-uas.de
Weitere Informationen unter: www.frankfurt-university.de/ffin

Programm

Raum 111
09:45 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Martina Klärle, Direktorin des FFin, Frankfurt UAS
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, GF Direktor des CAES, Frankfurt UAS
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS

10:00 Uhr: Europas Bedeutung für den Ballungsraum Rhein-Main, Staatsministerin Lucia Puttrich, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten

10:15 Uhr: Wachsende Ballungsräume im Kontext der Nachhaltigkeit,
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, Gründungsdirektor des Instituts für Klimawandel, Erdsystem und Nachhaltigkeit (IASS) Potsdam

11:15 Uhr: Diskussion

ab 11:45 Uhr: PARALLELFOREN

Impulsreferate und Diskussion
Forum I: Wirtschaft, Recht und Infrastruktur | Raum 109
Moderation: Dr. Ulrike Reichhardt, FFin, Frankfurt UAS

11:45 Uhr: Investitionsrecht und Landmanagement als Treiber der Grundstückspreise in Europa,
Dr. Fabian Thiel, FFin, Frankfurt UAS

12:15 Uhr: Planerische Steuerung des (sozial geförderten) Wohnungsbaus,
Dr. Stefan Pützenbacher, FFin, Frankfurt UAS

12:45 Uhr: Nachhaltige Infrastrukturentwicklung am Beispiel der Wasserversorgung in der Rhein-Main- Region,
Prof. Dr. Ulrich Roth, Frankfurt UAS

Forum II: Planung | Raum 110
Moderation: Prof. Dr. Hans Jürgen Schmitz, Direktor des FFin, Frankfurt UAS

11:45 Uhr: Wohnraum: Gentrifizierung im Ballungsraum,
Prof. Dr. Maren Harnack, FFin, Frankfurt UAS

12:15 Uhr: The Good, The Bad and The Ugly: Planning for Reduced Car Dependence in European and Other Global Cities,
Prof. Dr. Jeff Kenworthy, FFin, Frankfurt UAS

12:45 Uhr: INSPIRE – digitale harmonisierte europäische Planungsdaten als Basisinfrastruktur,
Prof. Dr. Robert Seuß, FFin, Frankfurt UAS

GEMEINSAMES FORUM | Raum 111
Moderation: Prof. Dr. Martina Klärle, Direktorin des FFin, Frankfurt UAS
14:00 Uhr: Allianz für Wohnen im Ballungsraum Frankfurt Rhein-Main zwischen Siedlungsdruck und Klimaschutz, Dr. Christian Hey, Leiter der Abteilung Klimaschutz, nachhaltige Stadtentwicklung, biologische Vielfalt im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

14:30 Uhr: Wohnraumförderung im Ballungsraum – Ansätze im Land Hessen,
Dr. Harald Schlee, WiBank

15:00 Uhr: Die entscheidende Rolle von bezahlbarem Wohnen für die (Sub-)Kultur in der Entwicklung von Ballungsräumen,
Dipl.-Ing. Peter Cachola Schmal, leitender Direktor des Deutschen Architekturmuseums (DAM)

15:30 Uhr: Podiumsdiskussion Ballungsräume – zwischen Planungswahn und Lebenslust,
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, GF Direktor des CAES, Frankfurt UAS
Hans Jürgen Schmitz, Direktor des FFin, Frankfurt UAS
Dr. Harald Schlee, WiBank
Dipl.-Ing. Peter Cachola Schmal, leitender Direktor des Deutschen Architekturmuseums (DAM)

Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin):
Das 2012 gegründete Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) der Frankfurt University of Applied Sciences steht für angewandte Forschung im Kontext von Planung und Bau in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die umsetzungsorientierte Forschung liefert Ergebnisse für eine ressourcenschonende Planung und Entwicklung von urbanen und ruralen Räumen sowie für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der gebauten Umwelt. Interdisziplinäre Forschung zählt zu den besonderen Stärken der rund 40 Wissenschaftler(innen). Die Forschungsfelder des FFin umfassen Ressourceneffizientes Planen, Bauen und Betreiben, Erneuerbare Energien, Nachhaltige Planung von Stadt, Land, Infrastruktur und Mobilität, Datenmanagement im Planen und Bauen sowie Interdisziplinäre Herangehensweisen für Entwurf, Planung und Nutzung.
Mehr Informationen: www.frankfurt-university.de/ffin

Weitere Informationen:

http://www.frankfurt-university.de/ffin

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Architektur Ballungsraum Bauingenieurwesen Klimaschutz Rhein-Main

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie