Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Autos grün und schlau werden

03.04.2009
Internationale Konferenz AMAA diskutiert Technik für das Fahrzeug der Zukunft

Das Auto von morgen verbraucht deutlich weniger Sprit als heutige Fahrzeuge oder fährt sogar mit Strom aus Wind und Sonne. Es unterscheidet rote von grünen Ampeln und weiß von Staus, die noch kilometerweit entfernt sind.

Das "International Forum on Advanced Microsystems for Automotive Applications - AMAA 2009", das am 5. und 6. Mai 2009 zum 13. Mal in Berlin stattfindet, gibt einen exklusiven Einblick in das aktuelle Forschungs- und Entwicklungsgeschehen im Bereich der intelligenten Mikrosysteme und zeigt Informations- und Kommunikationstechnologien für die Mobilität der Zukunft.

Intelligente Systemintegration vereinfacht das Zusammenspiel der Komponenten für Antrieb, Energiespeicherung und Netzanbindung und macht so energieeffiziente und emissionsfreie Fahrzeuge wie Elektroautos erst möglich. Intelligente Mikrosysteme sorgen zudem für die Steuerung und adaptive Nutzung von Batterien und Antriebskomponenten und unterstützen die Kommunikation mit der Umgebung des Fahrzeugs, beispielsweise in Verkehrsleitsystemen.

Das Motto der AMAA lautet in diesem Jahr: "Smart Systems for Safety, Sustainability and Comfort". Ein Schwerpunkt liegt auf dem gegenwärtigen Trend zum "Green Car". Experten von Automobilherstellern, Zulieferern und Universitäten aus der ganzen Welt werden Ergebnisse von Forschungsprojekten in den Bereichen Energieeffizienz, Elektro- und Hybridantriebe, Verkehrssicherheit, intelligente Verkehrslenkung und Fahrerassistenz präsentieren. Darüber hinaus werden dem Fachpublikum neue Sensor- und Aktuatorkomponenten für verschiedene Anwendungen im Automobil vorgestellt.

Auch die ersten europäischen Projekte für energieeffiziente und elektrische Fahrzeuge sind bei der AMAA 2009 präsent: E3Car beschäftigt sich mit Nanoelektronik als Grundlage für elektrische Antriebe. Das Projekt EE-VERT widmet sich dem Thema Energieeffizienz. In dem europäischen Projekt INTERSAFE-2 wiederum geht es um Sicherheit an Straßenkreuzungen.

Das zweitägige Konferenzprogramm wendet sich an Entscheidungsträger und Entwicklungsingenieure und wird von einer Industrieausstellung und Fahrzeugdemonstrationen begleitet. Zudem bieten sich den Teilnehmern zahlreiche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Kollegen und Geschäftpartnern. Unter anderem wird hierfür ein Pre-Arranged Meeting Service organisiert. Ausgewählte Beiträge von AMAA-Teilnehmern erscheinen vor der Konferenz als Fachbuch bei Springer.

Die AMAA ist eine gemeinsame Veranstaltung der European Technology Platform on Smart Systems Integration (EPoSS) und des Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg. Das aktuelle Konferenzprogramm befindet sich auf der Webseite der Konferenz www.amaa.de. Hier werden auch Anmeldungen und Buchungen von Ausstellungsflächen entgegengenommen.

Kontakt:
Dr. Gereon Meyer, Dr. Jürgen Valldorf, AMAA-Chairmen
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1, 10713 Berlin
Tel.: 030 310078-228
office@amaa.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.amaa.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Quantum thermometer or optical refrigerator?

23.06.2017 | Physics and Astronomy

A 100-year-old physics problem has been solved at EPFL

23.06.2017 | Physics and Astronomy

Equipping form with function

23.06.2017 | Information Technology