Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobilwoche-Kongress 2010

08.11.2010
Deloitte-Expertenbarometer gibt Einblicke in Trends der Automobilbranche

Auf dem Automobilwoche-Kongress am 02. und 03. November in Berlin gaben Besucher am Deloitte-Stand bereits zum dritten Mal ihre Einschätzung zu zukünftigen Trends der Automobilbranche ab. In diesem Jahr stand das Deloitte-Expertenbarometer ganz im Zeichen der Elektro-Mobilität.

Die Mehrheit der Befragten ist allerdings nicht überzeugt, dass sich rein mit Strom betriebene Autos in naher Zukunft als einziges Antriebskonzept durchsetzen werden. Vielmehr würden auch Budgetvorgaben und Präferenzen der Kunden darüber entscheiden, welche Antriebsmodelle zukünftig in den Autohäusern stehen werden. Dabei wird laut Einschätzung der Experten vor allem der Preis der Elektroautos über deren Erfolg entscheiden.

"Autohersteller, Zulieferer und Händler stehen momentan vor der Frage, wie sich die Wünsche und Anforderungen der Kunden mittel- und langfristig entwickeln werden. Umweltfreundliche und nachhaltige Antriebskonzepte werden dabei sicher eine große Rolle spielen. Letztendlich ist jedoch fraglich, ob die Käufer bei der Anschaffung eines Neuwagens wirklich bereit sind, mehr Geld für ,grüne' Mobilität auszugeben, oder ob Image, Preis, Leistung, Sicherheit und Design weiterhin die entscheidenden Anschaffungskriterien bleiben", erklärt Dr. Martin Hölz, Partner und Leiter Automotive bei Deloitte.

Die Expertenbarometer-Fragen:

"Autos mit reinem Elektro-Antrieb gelten als das Antriebskonzept der Zukunft. Teilen Sie diese Auffassung?" Dieser Aussage stimmten nur 30 Prozent der Teilnehmer zu. 70 Prozent sind nicht überzeugt, dass elektrisch betriebene Autos sich gegenüber alternativen Konzepten durchsetzen werden.

"Wird der Kaufpreis für die Durchsetzung elektrischer Fahrzeuge entscheidend sein?" 78 Prozent der Befragten stimmten zu. Damit ist die Mehrheit der Ansicht, dass der Preis darüber entscheiden wird, wie schnell sich Elektroautos auf dem Markt durchsetzen werden.

Um weitere Informationen zu erhalten, wie die Experten aus dem Automobilbereich Elektro-Mobilität einschätzen, setzt Deloitte das Expertenbarometer nach dem Automobilwoche-Kongress als Online-Befragung fort. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach der Aktualität der Vertriebswege in der Automobilbranche sowie zur erwarteten Marktentwicklung für Elektroautos. Das Online-Expertenbarometer finden Sie hier.

Darüber hinaus startet Deloitte im November eine Umfrage mit dem Titel "Electric Vehicle", die herausfinden soll, was die Endkonsumenten in 16 Ländern über Elektroautos denken. Im Vordergrund stehen vor allem Meinung und Einstellung der Käufer. Die Studie will beantworten, wie strombetriebene Fahrzeuge weiterentwickelt werden können, damit aus dem ehemaligen Nischen- ein Massenprodukt wird, das den Ansprüchen einer breiten Zielgruppe entspricht - vom Design über Leistung, Ausstattung und Sicherheit der Autos bis hin zu deren Preis.

Nach der IAA stellt der Automobilwoche-Kongress eine der wichtigsten Kommunikationsplattformen für Entscheidungsträger und Automotive-Spezialisten dar. Er fand bereits zum vierten Mal statt.

Dieses Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto "Was will der Kunde von morgen?". Namenhafte Branchenvertreter referierten und diskutierten aktuelle Fragen wie "Ist 'grün' ein unumkehrbarer Trend, oder wird sich die Nachhaltigkeitsdebatte wieder beruhigen?", "Wie wird sich der Trend zu nachhaltiger Mobilität auf die Autohersteller und ihre Zulieferer auswirken?" und "Wie muss der Autohandel auf die neuen Mobilitäts-Trends, speziell Nachhaltigkeit in der Automobil-Branche, reagieren?".

Weitere Details zum Expertenbarometer und zum Automobilwoche-Kongress finden Sie hier und auf www.automobilwoche-kongress.de .

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 170.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.automobilwoche-kongress.de
http://www.deloitte.com/de/UeberUns

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Logistikmanagement-Konferenz 2017
23.08.2017 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie