Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierungsforum Westküste 2011

01.02.2011
Am Dienstag, dem 15. Februar 2011, veranstaltet der Fachbereich Technik der Fachhochschule Westküste zum neunten Mal das „Automatisierungsforum Westküste“ mit dem Thematischen Schwerpunkt „Automatisierte Maschinen- und Prozessdiagnose“.

Das Automatisierungsforum Westküste 2011 widmet sich diesem Thema aus der Sicht der Zustandsüberwachung von Ausrüstungen und der Erkennung abnormaler Prozess- situationen. Dabei kommen sowohl Anwender als auch Anbieter von Überwachungs- und Diagnosesystemen zu Wort.

Es wendet sich an planende und projektierende Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Automatisierung, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, aber auch an die Verantwortlichen in den Managementebenen. Es bietet die Möglichkeit, sich im Fachgespräch mit Referenten und Kollegen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Veranstaltung wird durch das Förderforum der Fachhochschule Westküste unterstützt.

Die Fähigkeit, Störungen in Fertigungs- und Prozessanlagen zu erkennen, bevor sie nachhaltige Schäden an Ausrüstungen oder teure Produktionsausfälle verursachen, gewinnt zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung. Als wirksames Mittel zur Erhöhung der Verfügbarkeit haben sich Systeme erwiesen, die Abweichungen vom Normalbetrieb frühzeitig erkennen und Diagnosehilfen bereitstellen. In sieben Vorträgen geben Experten aus Industrie und Hochschulen aus ganz Deutschland Einblick in dieses aktuelle und wirtschaftlich bedeutsame Arbeitsgebiet.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird wie in jedem Jahr der Industriepreis für herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Elektrotechnik/Informationstechnik vergeben. Er wird von Industrieunternehmen finanziert, die eng mit dem Fachbereich zusammenarbeiten. Die Laudatio wird von Dr. Sven Wanser, Leiter des Geschäftsbereichs Netzbetrieb der Schleswig-Holstein Netz AG, gehalten.

Die Fachhochschule Westküste (FHW) arbeitet unter anderem eng mit den Unternehmen der Prozessindustrie im Unterelberaum und mit Unternehmen des Maschinenbaus an der Westküste zusammen. Das Land Schleswig- Holstein konzentriert Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Automation an der FHW. Im Fachbereich Technik werden die siebensemestrigen Bachelor-Studiengänge „Elektrotechnik/Informationstechnik“ und „Management und T echnik“ angeboten. Seit 2006 werden zusätzlich die Master-studiengänge „Industrial Automation“ und „Mikroelektronische Systeme“ in Kooperation mit der Hochschule Wismar bzw. der HAW Hamburg angeboten.

Anmeldungen sind bis 7.Februar möglich über das
Sekretariat des Fachbereichs Technik der FH Westküste
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide
Tel: (0481) 8555 300
Fax: (0481) 8555 301
technik@fh-westkueste.de

Michael Engelbrecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-westkueste.de

Weitere Berichte zu: Ausrüstungen Automation Automatisierungsforum FHW Maschinenbau Westküste

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie