Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft startet in Dresden die große Tour durch 40 Städte

07.04.2015

Einladung zum Ausstellungsrundgang mit Bundesforschungsministerin Wanka

Am 15. April 2015 startet die MS Wissenschaft in Dresden ihre Tour durch rund 40 Städte in Deutschland und Österreich. Zur Eröffnung der Ausstellung und zum Presserundgang an Bord des Schiffes laden wir herzlich ein:


Die MS Wissenschaft im Wissenschaftsjahr 2015

WiD / T. Gabriel

Mittwoch, 15. April 2015, 14 Uhr.
Das Schiff liegt in Dresden an der Albertbrücke, Terrassenufer, Anleger 17.

Eingangsstatements:
-- Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerium für Bildung und Forschung
-- Prof. Dr. Antje Boetius, Vorsitzende des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog
-- Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Beim Rundgang durch die Ausstellung stellen auch zwei Dresdener Forscher ihre Arbeit vor:
-- Prof. Dr. Bernhard Müller vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) erläutert, wie städtisches Leben umweltgerechter gestaltet werden kann.
-- Prof. Dr. Gesine Marquardt von der Technischen Universität Dresden zeigt, warum Städte sich ständig verändern und wie städtische Lebensräume künftig aussehen könnten.

Das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt im
Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt eine Ausstellung rund um die nachhaltige Stadt von morgen: Es geht um Mobilität und Vernetzung, Energie und Klima, aber auch um Natur in der Stadt, um neue Wohnformen und soziale und wirtschaftliche Entwicklungen.

Dabei ist an vielen Ausstellungsstücken die Kreativität der Besucherinnen und Besucher gefragt: Sie können an Modellen ihr Haus oder ihre Stadt der Zukunft gestalten. Sie erfahren, wie Technik dabei hilft, einen Verkehrsinfarkt zu vermeiden oder warum es ökologisch sinnvoll sein kann, mitten in der Stadt neue Hochhäuser zu bauen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren empfohlen.

Öffnungszeiten: Täglich 10–19 Uhr (Mittwoch, 15. April, erst ab 15 Uhr)

Wir bitten Sie freundlich um Ankündigung der ersten Anlegestellen:
Dresden: 15.–19. April: Nahe der Albertbrücke, Terrassenufer, Anleger 17
Dessau-Roßlau: 21.–22. April: Liegestelle am Kornhaus
Magdeburg: 24.–27. April: Am Petriförder (nahe dem Schloss), Weiße Flotte, Anleger 4
Schönebeck: 28.–30. April: Anleger am Salzblumenplatz, Baderstraße

Anmeldung für Schulklassen ab sofort möglich:
Für Gruppen ab 10 Personen ist eine Anmeldung auf www.ms-wissenschaft.de erforderlich. Die Ausstellung ist geeignet für Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Informationen: www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de und www.ms-wissenschaft.de

„Meet the Scientist“ auf dem Ausstellungsschiff in Dresden – Bürger treffen Forscher

Am Mittwochnachmittag, 15. April, sind Dresdener Bürger zu einem Treffen mit Forschern an Bord der MS Wissenschaft eingeladen. Sieben Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen erläutern in der Ausstellung an ihren Exponaten, woran sie forschen und was sie im Zusammenhang mit der Stadt der Zukunft bewegt. Mittwoch, 15. April 2015, 17–19 Uhr.

Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Projektleiterin MS Wissenschaft
Beate Langholf
Tel.: 030 2062295-50
beate.langholf@w-i-d.de

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de

Weitere Informationen:

http://www.ms-wissenschaft.de
http://www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de

Dorothee Menhart | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops