Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausstellung des Projekts „automotive-HMI“ auf der IAA 2013

20.08.2013
Über 80% der Innovationen im Automobilbau entfallen heutzutage auf die Bereiche Elektronik und die darauf basierende Software.

Hierzu zählen insbesondere Komfortfunktionen wie beispielsweise Navigations- und Infotainmentsysteme. Mit jeder neuen Funktion werden diese Systeme allerdings immer komplexer und somit schwerer untereinander kombinierbar.

Im Projekt „automotiveHMI“ stellt sich das Fraunhofer IESE, gemeinsam mit seinen Partnern aus der Automobilbranche, diesen Herausforderungen. Die dabei erarbeiteten Lösungsansätze werden in der Zeit vom 10. bis zum 13. September auf der IAA 2013 in Frankfurt präsentiert.

Seit vielen Jahrzehnten steht der Begriff „Made in Germany“ vor allem im IT-Bereich für zuverlässige, hochwertige Produkte, die weltweit großes Ansehen genießen. Die Qualität von Human Machine Interfaces (HMI), so genannten Benutzungsschnittstellen im Automobil, wie beispielsweise Fahrassistenzsystemen, ist maßgebend für deren Akzeptanz bei den Endnutzern.

Um die Funktionalität und Qualität der HMIs in deutschen Automobilen sicherzustellen, wurde das Projekt automotiveHMI – gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) – ins Leben gerufen, an dem eine Vielzahl deutscher Fahrzeughersteller, Zulieferer, Toolhersteller, Systemintegratoren und Forschungseinrichtungen beteiligt sind.

Ziel der gemeinsamen Forschungsarbeit ist die Entwicklung eines standardisierten Austauschformats für die Weitergabe von HMI-Spezifikationen basierend auf standardisierten Sprachen, Modellen und Schnittstellen, also einer Modellierungssprache, die von jedem der beteiligten Partner verwendet werden kann.

Als unabhängiger Partner hat das Fraunhofer IESE die Aufgabe, sicherzustellen, dass die unterschiedlichen Interessen der Projektpartner sowie neue multimediale und multimodale Interaktionsformen neuartiger Bediensysteme in angemessener Weise berücksichtigt werden können. Eine für diesen Zweck neu entwickelte Modellierungssprache ermöglicht eine durchgängige, interdisziplinäre, modellgetriebene Entwicklung und verbesserte Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen und Herstellern. Das Fraunhofer IESE ist in diesem Projekt federführend für die Anforderungserhebung, die Erstellung des Referenzprozesses und die Definition des HMI-Datenmodells verantwortlich.

In der Zeit vom 10. bis zum 13. September 2013 wird das Projekt „automotiveHMI“ auf der IAA 2013 in Halle 4.1 mit einem eigenen Messestand (B07) vertreten sein.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter
http://www.automotive-hmi.org und
http://www.iese.fraunhofer.de/de/customers_industries/automotive/
referenzprojekt_automotivehmi.html
Wir würden uns sehr freuen, Sie an unserem Stand begrüßen und Ihnen die Projektinhalte an mehreren Demonstratoren erlebbar präsentieren zu dürfen.
Ansprechpartnerin Fraunhofer IESE:
Nicole Spanier-Baro
Leiterin PR/Marketing
Telefon +49 (631) 6800 1002
Fax: +49 (631) 6800-9-1002
nicole.spanier-baro@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik