Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Augsburg präsentiert im Oktober die „Highlights der Physik“

23.07.2010
Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“, das von Jahr zu Jahr in einer anderen Stadt gastiert, wird vom 9. bis 14. Oktober 2010 in Augsburg stattfinden. In diesem Jahr steht unter dem Motto „Gigawatt“ die Energieforschung im Mittelpunkt.

Das Programm umfasst Wissenschaftsshows, Mitmach-Experimente, Vorträge und eine Ausstellung auf dem Augsburger Rathausplatz. Der Eintritt ist frei. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Augsburg.

Herzstück des Wissenschaftsfestivals wird eine Ausstellung über die physikalischen Grundlagen der Energie sein, die in einer Zeltstadt auf dem Augsburger Rathausplatz untergebracht ist. An den rund 30 Exponaten werden Fachleute Rede und Antwort stehen, vielerorts werden die Besucher auch selbst experimentieren können. An der Ausstellung beteiligen sich das Institut für Physik der Universität Augsburg und Forschungseinrichtungen aus der gesamten Republik. Ein Schülerwettbewerb, Mitmach-Experimente für Kinder im Vorschulalter, tägliche Bühnenshows auf dem Rathausplatz sowie öffentliche Abendvorträge im goldenen Saal des Rathauses runden das Festivalprogramm ab.

Die „Highlights der Physik 2010“ sind Teil der Veranstaltungen zum diesjährigen bundesweiten Wissenschaftsjahr unter dem Motto „Die Zukunft der Energie“.

Prominenz aus Wissenschaft und TV

An den „Highlights der Physik“ beteiligen sich Top-Wissenschaftler und Persönlichkeiten aus dem Fernsehen. Hautnah erleben können die Besucher den Physiker und Philosophen Harald Lesch, der die ZDF-Sendung „Abenteuer Forschung“ moderiert. Über neueste Entwicklungen im Bereich der Solarzellen berichtet Eicke Weber – der Freiburger Forscher ist einer der Themenbotschafter des aktuellen Wissenschaftsjahres. Außerdem spricht der Münchner Wissenschaftler Günther Hasinger über Kernfusion. Dabei geht es um das Vorhaben, ein Kraftwerk zu bauen, das die Energieproduktion der Sonne nachahmt. Ein weiteres Highlight ist die Auftakt-Show am 9. Oktober, durch sie führt – wie jedes Jahr – ARD-Moderator Ranga Yogeshwar.

Ein Physikfestival mit Tradition

Augsburg ist die 10. Station der „Highlights der Physik“. Das jährliche Wissenschaftsfestival hat seinen Ursprung in den Veranstaltungen zum bundesweiten Wissenschaftsjahr 2000, dem „Jahr der Physik“. Im Jahr darauf riefen das BMBF und die DPG die „Highlights der Physik“ ins Leben. Seitdem tourt das Festival mit jährlich wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt. Bisherige Stationen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008) und Köln (2009).

Mitveranstalter ist in diesem Jahr die Universität Augsburg. Partner der diesjährigen Veranstaltung sind die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung und das Webportal „Welt der Physik“. Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Organisation und Durchführung ist „AC-Science-Consulting, Duisburg“ verantwortlich.

Dr. Marcus Neitzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.dpg-physik.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gemeinsam innovativ werden
23.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling
23.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics