Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftakt für die Intersolar Europe Conference 2013

17.06.2013
Internationale Branchenexperten diskutieren die aktuellsten Themen der Solarwirtschaft

Heute startet die Intersolar Europe Conference 2013 im ICM - Internationales Congress Center München und bringt die Experten der internationalen Solarbranche in die bayerische Landeshauptstadt.

Noch bis zum 20. Juni diskutieren rund 400 Referenten und 2.000 Teilnehmer die neuesten Trends, aktuelle Anwendungen und die Zukunft der internationalen Märkte. Dabei profitieren die Teilnehmer besonders von dem Know-how der Experten aus allen Wachstumsmärkten der Welt, die nach München kommen um über ihre Erfahrungen vor Ort zu berichten.

Eines der Fokusthemen neben den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie sind in diesem Jahr innovative Energiespeicher, die auch mit einem eigenen Ausstellungsbereich auf der Messe vertreten sind. Ergänzt wird die Konferenz von zahlreichen Side-Events. Mit ihrem Programm erweitert und vertieft die Konferenz die Themen der Intersolar Europe, der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft, die vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München stattfindet.

Bereits zwei Tage vor der Intersolar Europe eröffnet die Intersolar Europe Conference am 17. Juni 2013 die Fachgespräche der Solarbranche. Die Vorträge und Diskussionen in den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie widmen sich den wichtigen Themen und Trends der Branche.

Internationale Experten aus Forschung, Industrie und Verbänden begleiten und vertiefen dabei die Themen der Messe. Verschiedene Networking-Veranstaltungen bieten zudem vielseitige Möglichkeiten, sich mit internationalen Branchenvertretern auszutauschen und bestehende Kontakte zu vertiefen.

Highlight der Konferenz: PV Executive Panel und General Session zur Energiewende

Einen Höhepunkt der Konferenz bildet am zweiten Konferenztag, dem 18. Juni, das PV Executive Panel. Themen des Panels sind globale Wachstumsstrategien der Solarwirtschaft, die Bewertung neuer Märkte, Technologien und Geschäftsmodelle der Branche, sowie die aktuellen politischen Rahmenbedingungen in Europa und die Rolle der nationalen und internationalen Industriepolitik. Teilnehmer auf dem Podium sind Ewald Schindlbeck, Leiter Wacker Polysilicon, Wacker Chemie AG, Bernhard Beck, Geschäftsführer, Belectric Solarkraftwerke GmbH, Dr. Ulrich Spiesshofer, Head of Discrete Automation and Motion Division, ABB Schweiz AG und Pierre-Pascal Urbon, Chief Executive Officer, SMA Solar Technology AG.

Ein besonderes Highlight der "General Session" am Mittwoch, 19.06., ist der Vortrag von Jürgen Trittin, dem ehemaligen Bundesumweltminister und einem der Väter des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Der Vortrag "So geht Energiewende - 100% Erneuerbare Energien!" findet von 10:30 bis 10:45 Uhr im Raum 14 B des ICM statt. Auch bei den weiteren Beiträgen der "General Session" stehen der aktuelle Stand der Energiewende und ihre technologischen Herausforderungen im Mittelpunkt. Aus der Perspektive von Forschung und Verbänden werden Experten des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, und des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V., Berlin, näher beleuchten, was der zunehmende Eigenverbrauch von Solarstrom für den Energiemarkt bedeutet.

Neuer Konferenz-Bereich Energiespeicherung

Um der wachsenden Bedeutung der Energiespeicherung gerecht zu werden, wird das Thema in diesem Jahr erstmals als eigener Schwerpunktbereich der Konferenz ausgewiesen. Verteilt auf zwei Tage stehen dabei die aktuellen Marktentwicklungen und politischen Rahmenbedingungen, Technologien und Best-Practice aus verschiedenen Anwendungsbereichen im Fokus. Der Themenbereich wird am Montag, den 17. Juni, mit mehreren Sessions zum Marktüberblick eröffnet. Im Anschluss geht es um die Besonderheiten verschiedener Speichertechnologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Am 18. Juni liegt das Hauptaugenmerk der Sessions auf Best Practice Erfahrungen mit verschiedenen Speichersystem und -technologien und deren zukünftigem Potential.

Wachstumsmärkte im Fokus: MENA und Südamerika

Am 19. Juni dreht sich am Nachmittag alles um die MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika). Dr. Steffen Erdle, Senior Adviser, Energy Division, Secretariat of the Union for the Mediterranean (UfMS), Barcelona/Spanien, wird dabei die Bedeutung des "Mediterranean Solar Plan" (MSP) erläutern. In den folgenden Vorträgen geht es dann um die Schlüsselländer der Region, darunter Israel, Marokko, Saudi-Arabien, Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Als weitere aufstrebende Region steht bereits am 17. Juni Südamerika im Fokus. Josefin Berg, Senior Research Analyst, IHS Solar, Barcelona/Spanien, wird zunächst über Strategien und Möglichkeiten der lateinamerikanischen PV-Märkte referieren, bevor Jose Colaferro, Founder and Managing Partner, Blue Sol Energia Solar, Brasilien, den brasilianischen Solarmarkt näher in den Blick nimmt.

Neue Geschäftsmodelle für die Solarbranche

Neben neuen Märkten rücken auch neue Geschäftsmodelle in den Fokus der Konferenz. Die sinkende Einspeisevergütung können Hersteller und Großhändler dazu nutzen, mit Systemangeboten den wachsenden Eigenverbrauchsmarkt zu bedienen. Auch auf lokaler und regionaler Ebene bieten sich Stadtwerken und Bürgerenergiegenossenschaften neue Chancen. Auf der Intersolar Europe Conference vertieft die Doppelsession "New Business Modells for the PV Industry" am 18. Juni von 10 bis 15:30 Uhr diese Themen.

PV GRID Forum

Den Herausforderungen, die sich durch den steigenden Anteil von Solarstrom in den Stromnetzen ergeben, widmet sich das deutsche Forum des EU-Projektes PV GRID. Die Projektbeteiligten untersuchen die technischen und rechtlichen Voraussetzungen, um die Photovoltaik möglichst effizient in die nationalen Verteilnetze zu integrieren. Am Donnerstag, 20. Juni von 9:30 bis 18:00 Uhr diskutieren dazu neben den Fachleuten des Bundesverbands Solarwirtschaft auch Vertreter von

21 weiteren internationalen Partnern von PV GRID - darunter zahlreiche nationale Solarverbände sowie Betreiber von Stromverteilnetzen.

Solarthermie

Dem Themenbereich Solarthermie widmen sich in diesem Jahr sieben Sessions. In einer Vormittags-Session am 18. Juni geht es dabei um die allgemeinen weltweiten und regionalen Marktentwicklungen in der Solarthermie. Am Vormittag des 20. Juni stehen die weltweiten Entwicklungen im Bereich Elektrizität aus solarthermischen Kraftwerken (CSP) im Vordergrund. Weitere Sessions greifen die Schwerpunktthemen solarthermische Großanlagen, Wärmespeicherung, industrielle Prozesswärme und die Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden mit Solarthermie auf.

Die Intersolar Europe 2013 findet vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit rund 3.000 Ausstellern und 100.000 Besuchern auf vier Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Im Jahr 2012 wurden 1.909 internationale Aussteller und 66.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Fachmesse konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher, Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern, Dienstleistern und Partnern der Solarwirtschaft als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2012 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Es folgten die Intersolar India in Mumbai, die Intersolar China in Peking und die Intersolar South America in São Paulo.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG.

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner |
Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de
Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie