Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftakt für die Intersolar Europe Conference 2013

17.06.2013
Internationale Branchenexperten diskutieren die aktuellsten Themen der Solarwirtschaft

Heute startet die Intersolar Europe Conference 2013 im ICM - Internationales Congress Center München und bringt die Experten der internationalen Solarbranche in die bayerische Landeshauptstadt.

Noch bis zum 20. Juni diskutieren rund 400 Referenten und 2.000 Teilnehmer die neuesten Trends, aktuelle Anwendungen und die Zukunft der internationalen Märkte. Dabei profitieren die Teilnehmer besonders von dem Know-how der Experten aus allen Wachstumsmärkten der Welt, die nach München kommen um über ihre Erfahrungen vor Ort zu berichten.

Eines der Fokusthemen neben den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie sind in diesem Jahr innovative Energiespeicher, die auch mit einem eigenen Ausstellungsbereich auf der Messe vertreten sind. Ergänzt wird die Konferenz von zahlreichen Side-Events. Mit ihrem Programm erweitert und vertieft die Konferenz die Themen der Intersolar Europe, der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft, die vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München stattfindet.

Bereits zwei Tage vor der Intersolar Europe eröffnet die Intersolar Europe Conference am 17. Juni 2013 die Fachgespräche der Solarbranche. Die Vorträge und Diskussionen in den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie widmen sich den wichtigen Themen und Trends der Branche.

Internationale Experten aus Forschung, Industrie und Verbänden begleiten und vertiefen dabei die Themen der Messe. Verschiedene Networking-Veranstaltungen bieten zudem vielseitige Möglichkeiten, sich mit internationalen Branchenvertretern auszutauschen und bestehende Kontakte zu vertiefen.

Highlight der Konferenz: PV Executive Panel und General Session zur Energiewende

Einen Höhepunkt der Konferenz bildet am zweiten Konferenztag, dem 18. Juni, das PV Executive Panel. Themen des Panels sind globale Wachstumsstrategien der Solarwirtschaft, die Bewertung neuer Märkte, Technologien und Geschäftsmodelle der Branche, sowie die aktuellen politischen Rahmenbedingungen in Europa und die Rolle der nationalen und internationalen Industriepolitik. Teilnehmer auf dem Podium sind Ewald Schindlbeck, Leiter Wacker Polysilicon, Wacker Chemie AG, Bernhard Beck, Geschäftsführer, Belectric Solarkraftwerke GmbH, Dr. Ulrich Spiesshofer, Head of Discrete Automation and Motion Division, ABB Schweiz AG und Pierre-Pascal Urbon, Chief Executive Officer, SMA Solar Technology AG.

Ein besonderes Highlight der "General Session" am Mittwoch, 19.06., ist der Vortrag von Jürgen Trittin, dem ehemaligen Bundesumweltminister und einem der Väter des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Der Vortrag "So geht Energiewende - 100% Erneuerbare Energien!" findet von 10:30 bis 10:45 Uhr im Raum 14 B des ICM statt. Auch bei den weiteren Beiträgen der "General Session" stehen der aktuelle Stand der Energiewende und ihre technologischen Herausforderungen im Mittelpunkt. Aus der Perspektive von Forschung und Verbänden werden Experten des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, und des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V., Berlin, näher beleuchten, was der zunehmende Eigenverbrauch von Solarstrom für den Energiemarkt bedeutet.

Neuer Konferenz-Bereich Energiespeicherung

Um der wachsenden Bedeutung der Energiespeicherung gerecht zu werden, wird das Thema in diesem Jahr erstmals als eigener Schwerpunktbereich der Konferenz ausgewiesen. Verteilt auf zwei Tage stehen dabei die aktuellen Marktentwicklungen und politischen Rahmenbedingungen, Technologien und Best-Practice aus verschiedenen Anwendungsbereichen im Fokus. Der Themenbereich wird am Montag, den 17. Juni, mit mehreren Sessions zum Marktüberblick eröffnet. Im Anschluss geht es um die Besonderheiten verschiedener Speichertechnologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Am 18. Juni liegt das Hauptaugenmerk der Sessions auf Best Practice Erfahrungen mit verschiedenen Speichersystem und -technologien und deren zukünftigem Potential.

Wachstumsmärkte im Fokus: MENA und Südamerika

Am 19. Juni dreht sich am Nachmittag alles um die MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika). Dr. Steffen Erdle, Senior Adviser, Energy Division, Secretariat of the Union for the Mediterranean (UfMS), Barcelona/Spanien, wird dabei die Bedeutung des "Mediterranean Solar Plan" (MSP) erläutern. In den folgenden Vorträgen geht es dann um die Schlüsselländer der Region, darunter Israel, Marokko, Saudi-Arabien, Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Als weitere aufstrebende Region steht bereits am 17. Juni Südamerika im Fokus. Josefin Berg, Senior Research Analyst, IHS Solar, Barcelona/Spanien, wird zunächst über Strategien und Möglichkeiten der lateinamerikanischen PV-Märkte referieren, bevor Jose Colaferro, Founder and Managing Partner, Blue Sol Energia Solar, Brasilien, den brasilianischen Solarmarkt näher in den Blick nimmt.

Neue Geschäftsmodelle für die Solarbranche

Neben neuen Märkten rücken auch neue Geschäftsmodelle in den Fokus der Konferenz. Die sinkende Einspeisevergütung können Hersteller und Großhändler dazu nutzen, mit Systemangeboten den wachsenden Eigenverbrauchsmarkt zu bedienen. Auch auf lokaler und regionaler Ebene bieten sich Stadtwerken und Bürgerenergiegenossenschaften neue Chancen. Auf der Intersolar Europe Conference vertieft die Doppelsession "New Business Modells for the PV Industry" am 18. Juni von 10 bis 15:30 Uhr diese Themen.

PV GRID Forum

Den Herausforderungen, die sich durch den steigenden Anteil von Solarstrom in den Stromnetzen ergeben, widmet sich das deutsche Forum des EU-Projektes PV GRID. Die Projektbeteiligten untersuchen die technischen und rechtlichen Voraussetzungen, um die Photovoltaik möglichst effizient in die nationalen Verteilnetze zu integrieren. Am Donnerstag, 20. Juni von 9:30 bis 18:00 Uhr diskutieren dazu neben den Fachleuten des Bundesverbands Solarwirtschaft auch Vertreter von

21 weiteren internationalen Partnern von PV GRID - darunter zahlreiche nationale Solarverbände sowie Betreiber von Stromverteilnetzen.

Solarthermie

Dem Themenbereich Solarthermie widmen sich in diesem Jahr sieben Sessions. In einer Vormittags-Session am 18. Juni geht es dabei um die allgemeinen weltweiten und regionalen Marktentwicklungen in der Solarthermie. Am Vormittag des 20. Juni stehen die weltweiten Entwicklungen im Bereich Elektrizität aus solarthermischen Kraftwerken (CSP) im Vordergrund. Weitere Sessions greifen die Schwerpunktthemen solarthermische Großanlagen, Wärmespeicherung, industrielle Prozesswärme und die Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden mit Solarthermie auf.

Die Intersolar Europe 2013 findet vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit rund 3.000 Ausstellern und 100.000 Besuchern auf vier Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Im Jahr 2012 wurden 1.909 internationale Aussteller und 66.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Fachmesse konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher, Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern, Dienstleistern und Partnern der Solarwirtschaft als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2012 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Es folgten die Intersolar India in Mumbai, die Intersolar China in Peking und die Intersolar South America in São Paulo.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG.

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner |
Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de
Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit