Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufbruch zur Bioökonomie: Strategien, Technologien, Produkte - Themenschwerpunkte des "Forum Life Science 2013"

18.02.2013
Die Umsetzung der Bioökonomie bietet zukunftsweisende Lösungen, um die globalen Herausforderungen - wie eine stetig wachsende Weltbevölkerung, den Klimawandel und begrenzte Ressourcen - anzugehen.

Die Industrielle Biotechnologie mit der gezielten Nutzung nachwachsender Rohstoffe, dem Einsatz von Bioprozessen und der Entwicklung neuer biobasierter Kraftstoffe, Chemikalien und Materialien in Verbindung mit geeigneten Rahmenbedingungen bietet die Grundlage für den Wandel hin zu einer Bioökonomie.

Dies sind Schwerpunktthemen auf dem 8. Internationalen Kongress "Forum Life Science" vom 13.-14. März 2013 an der Technischen Universität München in Garching. Im Rahmen der Vortragsreihe "Industrielle Biotechnologie" referieren führende internationale Experten u.a. von Clariant, DuPont, Coca-Cola, Celluforce, Novozymes, LanzaTech, Linde, EADS, Fraunhofer IGB, den Universitäten Utrecht und Fribourg, der TU München, dem MPI für Biochemie, Martinsried, sowie dem BMBF.

Die Themen der Vorträge reichen von nationalen und europäischen Strategien zur Umsetzung der Bioökonomie, über Biokraftstoffe und biobasierte Chemikalien der 2. und 3. Generation, bis hin zu bioinspirierten Hightech-Materialien.

Präsentiert werden neue Bioraffinerie-Prozesse, mit denen aus Agrarreststoffen und Holzabfällen - ohne Konkurrenz zu Nahrungsmitteln - Ethanol und chemische Grundbausteine hergestellt werden können. Mikrobielle Prozesse zur Erzeugung von Essigsäure aus Kohlendioxid und Wasser sowie zur Produktion von Ethanol aus Abgasen und Isopren aus nachwachsenden Rohstoffen, sind ebenso Themen, wie das Anwendungspotenzial der Synthetischen Biologie. Weiterhin werden sogenannte "Drop-In"-Kunststoffe und Algen-basierte Prozesse zur Herstellung von Biokerosin vorgestellt.

Eine Übersicht der Vortragsreihe "Industrial Biotechnology" finden Sie unter: http://bayern-innovativ.de/fls2013/biotech

In unserem Audio-Service http://bayern-innovativ.de/mediathek/audio finden sie einen Gesamtbeitrag (1:59 Min.) sowie O-Töne ausgewählter Referenten:

. Dr. Gerd Maass von Roche zu Erfolgsfaktoren für die Umsetzung der personalisierten Medizin

. Dr. Hermann Eibel, Kraft Foods R&D Inc. über Technologien zur Optimierung von Geschmack und Textur bei fettreduzierten Lebensmitteln

. Prof. Dr. Thomas Brück, Technische Universität München und Dr. Andreas Schuster, EADS Deutschland GmbH, über Wege zum nachhaltigen Fliegen

. Prof. Dr. Werner Klaffke von der Bayern Innovativ GmbH über die Vernetzungsmöglichkeiten auf dem Kongress "Forum Life Science 2013

In der begleitenden Ausstellung präsentieren über 100 Firmen und Institute neueste Technologien und Produkte im Life Science-Sektor. Aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse werden in der Posterausstellung vorgestellt.

Beachten Sie bitte auch das Programm und allgemeine Hinweise unter http://bayern-innovativ.de/fls2013

Dr. Matthias Konrad
Leiter Life Science

Dr. Tobias Schwarzmüller
Projektmanager Life Science
Bayern Innovativ GmbH
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg
Deutschland
Tel.: 0911-20671-148
Fax: 0911-20671-733
E-Mail: lifescience2013@bayern-innovativ.de

Dr. Matthias Konrad | Bayern Innovativ GmbH
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de
http://bayern-innovativ.de/fls2013

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt
28.07.2017 | Universität Heidelberg

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

28.07.2017 | Physik Astronomie

Satellitendaten für die Landwirtschaft

28.07.2017 | Informationstechnologie