Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018

Vom 12. bis 14. März 2018 findet im Konzerthaus Freiburg die German Microwave Conference (kurz: GeMiC 2018) statt. Über 300 Delegierte aus der ganzen Welt befassen sich mit den Themen Mobilfunk und Radartechnik als Aspekte der Mikrowellentechnik, die unter anderem maßgeblich zur digitalen Umwälzung unserer Gesellschaft beitragen. Das Motto der diesjährigen Konferenz »Riding the Green Waves« zieht sich durch das aus wissenschaftlichen Vorträgen, Workshops und einer großen Herstellerausstellung bestehende Programm.

Digitale Kommunikationsnetze sind bereits heute die wichtigsten Lebensadern unserer Gesellschaft. Doch das mobile Internet soll bald noch mehr können und mit den neuen Mobilfunknetzen der 5. Generation (5G) den Nutzern ungeahnte Möglichkeiten bieten: »Liveübertragungen von Smartphone zu Smartphone werden bei 5G das heutzutage herkömmliche Video ersetzen. Das sehen wir schon bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang.


Liveübertragungen und Virtual Reality werden unsere digitale Kommunikation stark verändern. Dafür müssen unsere Mobilfunknetze schneller, effizienter und gleichzeitig sicherer und nachhaltiger werden.

Foto: © vectorfusionart – Fotolia.com/ Fraunhofer IAF

Dort wird zum ersten Mal ein Teil der Wettkämpfe in Virtual Reality übertragen«, erläutert Konferenzleiter Dr. Rüdiger Quay. Mit den VR-Brillen eröffnen sich neue Realitäten und gleichzeitig auch neues, noch nicht absehbares Potenzial – sei es im Heimgebrauch zum Gaming oder Entertainment oder für professionelle Anwendungen wie etwa zur Steuerung von bzw. zur Interaktion mit Maschinen. Gleichzeitig muss die Gesellschaft lernen, den Ressourcenverbrauch dieser Anwendungen und nicht zuletzt auch ihre Sicherheitsaspekte zu verstehen und zu beherrschen.

»Heutzutage steuern wir immer mehr Haushaltsgeräte mit unserem Smartphone. Jedoch muss auch sichergestellt werden, dass kein Fremder kritische Systeme wie etwa unseren Herd oder unser Auto von außen bedienen kann« gibt Quay, der auch die Leitung des Geschäftsfelds Hochfrequenzelektronik am Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF innehat, zu bedenken.

Neben der Kommunikationstechnik bildet das Thema Radar einen weiteren Schwerpunkt der GeMiC: Der Einsatz von modernster Radartechnik kann zur Vermeidung von Verkehrsunfällen im dichten Straßenverkehr und beim autonomen Fahren beitragen. Schon heute ist sie Pflicht in sämtlichen Lastkraftwagen, um Auffahrunfälle zu verhindern. Und die Entwicklung geht rasant weiter: Schon bald sollen unsere Autos selbstständig einparken und uns die Parkplatzsuche abnehmen.

»Modernste integrierte Schaltungen, kompakte Radarsysteme und verträgliche Übertragungskonzepte sind die unsichtbaren und teils winzigen Schlüssel, die unserer Gesellschaft zu mehr Sicherheit, Mobilität und Komfort verhelfen, und daran gilt es zu forschen«, so Quay. Auf diesem Gebiet sind Deutschland und Europa bereits führend und speziell im Bereich der Systemtechnik ist gerade die Industrie in Baden-Württemberg besonders stark. In Freiburg forschen die Fraunhofer-Institute zusammen mit der Universität an den Kommunikations- und Radartechnologien der Zukunft.

Über die German Microwave Conference

Die GeMiC findet bereits zum elften Mal statt und hat sich im letzten Jahrzehnt zur bedeutendsten Mikrowellenkonferenz im deutschsprachigen Raum entwickelt. Ihr Ziel ist der Aufbau und die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie ebenso wie die Förderung junger Wissenschaftler auf nationaler und internationaler Ebene.

»Die GeMiC bietet eine einzigartige Gelegenheit in Deutschland zum Austausch von wissenschaftlichen und technischen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Mikrowellentechnik«, betont Quay. Das Fraunhofer IAF richtet die GeMiC 2018 in Zusammenarbeit mit dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) aus. Co-Gastgeber ist die Universität Freiburg mit dem Institut für Mikrosystemtechnik – IMTEK sowie dem Institut für Nachhaltige Technische Systeme – INATECH.

Auch in diesem Jahr ist die GeMiC eine Kombination aus wissenschaftlicher Konferenz und Messe. Das wissenschaftliche Programm besteht aus zahlreichen Vorträgen und Workshops. Die besten Beiträge werden prämiert. Im Rahmen der Industriemesse präsentieren die teilnehmenden Aussteller ihre neuesten Instrumentensysteme, Simulationswerkzeuge und Komponenten aus dem Bereich Mikrowellentechnik, Hochfrequenzelektronik und Antennen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung, den Ausstellern sowie dem Konferenzprogramm gibt es unter http://www.gemic2018.de

Laura Hau | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

nachricht Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft
17.05.2018 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics