Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Astroteilchen und Kosmologie: 12. TAUP findet in München statt

05.05.2011
Astroteilchen und ihre Bedeutung für unser Verständnis des Universums stehen im Mittelpunkt der TAUP: Vom 5. bis 9. September 2011 diskutieren 350 Wissenschaftler neue Forschungsansätze und Ergebnisse aus diesem Themenfeld im Münchner Künstlerhaus.

Journalisten sind herzlich dazu eingeladen, an der 12. TAUP in München teilzunehmen. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 15. August 2011 unter http://taup2011.mpp.mpg.de/?pg=Press anzumelden.

Aktuelle Entwicklungen in der Astroteilchenphysik – unter diesem Motto steht die Konferenz „Topics on Astroparticle and Underground Physics“. Diese internationale Tagung findet seit 1989 im zwei-Jahres-Turnus an wechselnden Orten statt und kommt in diesem Jahr erstmals nach Deutschland, wo die Astroteilchenphysik in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erfahren hat.

Die TAUP, zu der in diesem Jahr etwa 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet werden, behandelt Themen wie Kosmologie, Gravitationswellen und die Dunkle Materie – sowohl unter theoretischen als auch experimentellen Gesichtspunkten. Eine besondere Bedeutung kommt dabei Laborexperimenten zu, die von der natürlichen kosmischen Strahlung abgeschirmt tief unter der Erde durchgeführt werden („Untergrundphysik“). Ein Beispiel dafür ist das Experiment CRESST, mit dem Wissenschaftler die Teilchen der Dunklen Materie identifizieren wollen.

Die Organisatoren der diesjährigen TAUP sind Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Physik, der Technischen Universität München und des Exzellenzclusters „Universe“. Das wissenschaftliche Plenarprogramm untergliedert sich in die Themenschwerpunkte Kosmologie, Dunkle Materie, die Physik der Neutrinos sowie Gravitationswellen, hochenergetische Teilchen und Photonen, die als astrophysikalische Botschafter wichtige Informationen bergen. Daneben gibt es sieben parallele Vortragsreihen, in denen diese Hauptthemen vertieft werden. Insbesondere das Thema Dunkle Materie verspricht spannend zu werden: Seit Jahren versuchen Wissenschaftler, Teilchen aufzuspüren, aus denen die Dunkle Materie besteht. Als aussichtsreiche, aber nicht ausschließliche Kandidaten gelten die WIMPs, schwach wechselwirkende schwere Teilchen. Aber auch mit der „gewöhnlichen“ Materie werden sich die Teilnehmer der TAUP befassen: Bis heute ist nicht geklärt, wie sich im frühen Universum der winzige Überschuss an Materieteilchen gegenüber Antimaterie herausgebildet hat – der Grund, warum wir in einem Materie-dominierten Weltall leben.

Als Vortragende konnten die Organisatoren renommierte internationale Experten gewinnen. So spricht Francois Bouchet, der wissenschaftliche Leiter der 2009 gestarteten „Planck“-Satellitenmission, über die aktuellen Forschungsergebnisse zum kosmischen Mikrowellenhintergrund. Eli Waxman vom Weizman Institute in Israel berichtet über neue Erkenntnisse aus der Astronomie mit hochenergetischer Strahlung. Mit Manfred Lindner vom Max-Planck-Institut für Kernphysik und Angela Olinto von der University of Chicago heißen die Organisatoren zwei weitere namhafte Forscher aus dem Feld der Astroteilchenphysik willkommen. Als Schlusssprecher wird Hitoshi Murayama, Leiter des Institute for Mathematics and Physics of the Universe in Tokio, die Ergebnisse der Plenarsitzungen zusammenführen und einen Ausblick auf die kommenden Jahre geben.

„Wir freuen uns, dass wir die TAUP 2011 nach München holen konnten“, sagt Dr. Georg Raffelt, einer der beiden Hauptorganisatoren. „Die internationale Konferenz findet in diesem Jahr zum 12. Mal statt – und zum ersten Mal in Deutschland. In den vergangenen Jahren haben sich hier bedeutende Zentren mit Schwerpunkt Astroteilchenphysik gebildet.“ „Deutsche Institute und Wissenschaftler sind federführend an großen, internationalen Experimenten wie zum Beispiel Borexino, CRESST und Double-Chooz beteiligt“, ergänzt Co-Organisator Prof. Lothar Oberauer. „Überdies entwickelt sich die Astroteilchenphysik mehr und mehr zu einer interdisziplinären Wissenschaft zur Erforschung grundlegender kosmologischer und astrophysikalischer Prinzipien. Entsprechend groß ist das Interesse an der diesjährigen TAUP.“

Barbara Wankerl | idw
Weitere Informationen:
http://taup2011.mpp.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics