Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Astroteilchen und Kosmologie: 12. TAUP findet in München statt

05.05.2011
Astroteilchen und ihre Bedeutung für unser Verständnis des Universums stehen im Mittelpunkt der TAUP: Vom 5. bis 9. September 2011 diskutieren 350 Wissenschaftler neue Forschungsansätze und Ergebnisse aus diesem Themenfeld im Münchner Künstlerhaus.

Journalisten sind herzlich dazu eingeladen, an der 12. TAUP in München teilzunehmen. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 15. August 2011 unter http://taup2011.mpp.mpg.de/?pg=Press anzumelden.

Aktuelle Entwicklungen in der Astroteilchenphysik – unter diesem Motto steht die Konferenz „Topics on Astroparticle and Underground Physics“. Diese internationale Tagung findet seit 1989 im zwei-Jahres-Turnus an wechselnden Orten statt und kommt in diesem Jahr erstmals nach Deutschland, wo die Astroteilchenphysik in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erfahren hat.

Die TAUP, zu der in diesem Jahr etwa 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet werden, behandelt Themen wie Kosmologie, Gravitationswellen und die Dunkle Materie – sowohl unter theoretischen als auch experimentellen Gesichtspunkten. Eine besondere Bedeutung kommt dabei Laborexperimenten zu, die von der natürlichen kosmischen Strahlung abgeschirmt tief unter der Erde durchgeführt werden („Untergrundphysik“). Ein Beispiel dafür ist das Experiment CRESST, mit dem Wissenschaftler die Teilchen der Dunklen Materie identifizieren wollen.

Die Organisatoren der diesjährigen TAUP sind Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Physik, der Technischen Universität München und des Exzellenzclusters „Universe“. Das wissenschaftliche Plenarprogramm untergliedert sich in die Themenschwerpunkte Kosmologie, Dunkle Materie, die Physik der Neutrinos sowie Gravitationswellen, hochenergetische Teilchen und Photonen, die als astrophysikalische Botschafter wichtige Informationen bergen. Daneben gibt es sieben parallele Vortragsreihen, in denen diese Hauptthemen vertieft werden. Insbesondere das Thema Dunkle Materie verspricht spannend zu werden: Seit Jahren versuchen Wissenschaftler, Teilchen aufzuspüren, aus denen die Dunkle Materie besteht. Als aussichtsreiche, aber nicht ausschließliche Kandidaten gelten die WIMPs, schwach wechselwirkende schwere Teilchen. Aber auch mit der „gewöhnlichen“ Materie werden sich die Teilnehmer der TAUP befassen: Bis heute ist nicht geklärt, wie sich im frühen Universum der winzige Überschuss an Materieteilchen gegenüber Antimaterie herausgebildet hat – der Grund, warum wir in einem Materie-dominierten Weltall leben.

Als Vortragende konnten die Organisatoren renommierte internationale Experten gewinnen. So spricht Francois Bouchet, der wissenschaftliche Leiter der 2009 gestarteten „Planck“-Satellitenmission, über die aktuellen Forschungsergebnisse zum kosmischen Mikrowellenhintergrund. Eli Waxman vom Weizman Institute in Israel berichtet über neue Erkenntnisse aus der Astronomie mit hochenergetischer Strahlung. Mit Manfred Lindner vom Max-Planck-Institut für Kernphysik und Angela Olinto von der University of Chicago heißen die Organisatoren zwei weitere namhafte Forscher aus dem Feld der Astroteilchenphysik willkommen. Als Schlusssprecher wird Hitoshi Murayama, Leiter des Institute for Mathematics and Physics of the Universe in Tokio, die Ergebnisse der Plenarsitzungen zusammenführen und einen Ausblick auf die kommenden Jahre geben.

„Wir freuen uns, dass wir die TAUP 2011 nach München holen konnten“, sagt Dr. Georg Raffelt, einer der beiden Hauptorganisatoren. „Die internationale Konferenz findet in diesem Jahr zum 12. Mal statt – und zum ersten Mal in Deutschland. In den vergangenen Jahren haben sich hier bedeutende Zentren mit Schwerpunkt Astroteilchenphysik gebildet.“ „Deutsche Institute und Wissenschaftler sind federführend an großen, internationalen Experimenten wie zum Beispiel Borexino, CRESST und Double-Chooz beteiligt“, ergänzt Co-Organisator Prof. Lothar Oberauer. „Überdies entwickelt sich die Astroteilchenphysik mehr und mehr zu einer interdisziplinären Wissenschaft zur Erforschung grundlegender kosmologischer und astrophysikalischer Prinzipien. Entsprechend groß ist das Interesse an der diesjährigen TAUP.“

Barbara Wankerl | idw
Weitere Informationen:
http://taup2011.mpp.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik