Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Assekuranz zwischen Regulierung und Expansion

07.01.2011
11. Handelsblatt Jahrestagung „Assekuranz im Aufbruch“
1. und 2. März 2011, Sofitel Munich Bayerpost, München
Der Europäische Gerichtshof entscheidet derzeit, ob Versicherer ihre Tarife künftig für Männer und Frauen unterschiedlich kalkulieren können. Die Versicherer befürchten im schlimmsten Fall, alle Tarife neu berechnet zu müssen. Nach Expertenschätzungen kämen Kosten in Höhe von 30 Milliarden Euro auf die Versicherer zu. Die Versicherer sind nun besorgt.

Auf der 11. Handelsblatt Jahrestagung „Assekuranz im Aufbruch“ (1./2. März 2011, München) diskutieren Dr. Markus Rieß (Allianz), Dr. Alexander Erdland (Wüstenrot & Württembergische), Dr. Thorsten Jeworrek (Munich Re) und Walter B. Kielholz (Swiss Re) über diese und weitere regulatorischen Veränderungen, Zinsumfeld, Staatsdefizite und geben eine Prognose für den Versicherungsmarkt 2011. Weitere Themen sind die Zukunft des sozialen Sicherungssystems sowie Wachstumsstrategien für Nischenanbieter und Vollsortimenter.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter
www.assekuranz-im-aufbruch.de

Lebensversicherungen - Bald ein Auslaufmodell?
Das Geschäftsmodell der Lebensversicherung steht auf dem Prüfstand. Denn die relativ hohen Zinsen, im Durchschnitt sind es rund 3,4 Prozent, konnten mit sicheren Bundesanleihen 2010 nicht erzielt werden. Versicherer haben daher mit riskanteren Anlagen versucht, über dem notwendigen Minimum zu bleiben. Ob das Geschäftsmodell der Lebensversicherung mit lang laufenden Garantien künftig noch haltbar ist, diskutieren Lars Gatschke (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.) und Bertram Valentin (Standard Life Versicherung).

Wachstum generieren
Die deutschen Versicherer haben in diesem Jahr ihre Einnahmen so stark gesteigert wie seit 2003 nicht mehr. Der Branchenverband GDV erwartet für 2010 in der Erstversicherung einen Beitragssprung von 4,7 Prozent. Das entspräche knapp 180 Milliarden Euro. Wolfgang Hanssmann (AXA Konzern), Klaus-Jürgen Heitmann (HUK-Coburg), Jonas Jonsson (Skandia Retail Europe AG) und Christian Mylius (Innovalue Management Partner) erörtern auf dem Branchentreff, wie Versicherer ihre Organisation ausrichten sollten, um auch künftig Wachstum zu generieren. „Anforderungen und Bedürfnisse von Vermittlern und Endkunden müssen noch stärker in den Fokus rücken, damit Vertriebsorganisationen nachhaltig erfolgreich sein können und das so dringend benötigte Wachstum generieren“, erklärte Versicherungsexperte Mylius gegenüber dem Veranstalter.

Assekuranz vor neuen Regeln
Die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer wollen künftig verhindern, dass Milliardenbeträge für die Rettung von Finanzunternehmen ausgegeben werden. Derzeit arbeiten sie an einer Liste mit globalen systemrelevanten Finanzunternehmen, die, so die Befürchtungen, schärfere Regulierungsanforderungen erwarten müssen. Burkhard Balz (Europäisches Parlament), Arndt Gossmann (DARAG) und Dr. Torsten Utecht (Generali) erörtern die aktuelle Entwicklung und die Konsequenzen für die deutsche und internationale Versicherungsbranche.

Kontakt:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.iir.de
http://www.assekuranz-im-aufbruch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?
16.01.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
12.01.2017 | BusinessForum21

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie