Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Architecture in the Age of 'Empire'

17.03.2009
11th International Bauhaus Colloquium as the highlight of Bauhaus Anniversary Week

On April 2-5, architectural theoreticians from around the globe will be coming to Weimar to debate the political and ethical challenges of globalization and how architecture responds to them.

In today's globalized world, star architects are frequently given their most spectacular commissions by states and regimes that do not have to adhere to democratic rules or committees. "The more centralized the power, the fewer the architectural compromises that have to be made", explains Peter Eisenman. The consequences for architecture will be debated by philosophers, historians and architectural theoreticians from April 2 to 5, 2009, at the Bauhaus-Universität Weimar.

"Progressive architecture seems to flourish most in countries with repressive regimes and questionable human rights records. Still, contemporary critics tend to ignore economic, political, social and moral issues that pervade any globalized architectural practice, focusing instead on aesthetic aspects of design, such as ornament, atmosphere and mood", explains Prof. Dr. Kari Jormakka, one of the chairmen of the colloquium. "They openly refuse to accept any political or moral responsibility and disclaim the very possibility of resistance to economic or political power."

In three plenary sessions 23 renowned international scientists will present their viewpoints. Among those invited are Philip Ursprung (Universität Zürich), M. Christine Boyer (Princeton University), Wolfgang Pehnt (Universität Bochum), Stanford Anderson (MIT), Philipp Oswalt (Stiftung Bauhaus Dessau) und Bill Hillier (University College London). The mornings are reserved for five workshops with a total of thirty presentations. The organizers wish to promote successful dialogue between established scientists and emerging scholars with this format.

The Bauhaus Colloquia, held in regular intervals since 1976, are the oldest and most esteemed conferences on architectural theory in the German-speaking world. Organized by the Chair of Theory and History of Modern Architecture at the Bauhaus-Universität Weimar, the colloquium is directed by Prof. Kari Jormakka and Prof. Dr. Gerd Zimmermann. This interdisciplinary forum aims to discuss crucial questions of contemporary architecture. The previous five meetings - Power (1993), Technofiction (1996), Global Village (1999), Medium Architecture (2003), and The Reality of the Imaginary (2007) - focused on the effect of changing social and technological conditions on the practice of architecture.

11th International Bauhaus Colloquium,
April 2 - 5, 2009
Opening Lectures on April 2, 2009, 10 a.m.
Bauhaus-Universität Weimar, Audimax, Steubenstraße 6, 99423 Weimar
Journalists are cordially invited to participate in the press conference on the occasion of the Bauhaus Anniversary Week and the 11th Bauhaus Colloquium
Press conference
April 1, 2009, 12 p.m.
location: Bauhaus-Universität Weimar, Oberlichtsaal, Main Building, Geschwister-Scholl-Straße 8, 99423 Weimar

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bauhaus-kolloquium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften