Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig: Prozessorientierte Gefährdungsbeurteilung für den Umweltschutz

17.09.2010
25. Auflage des Präventionsforums sorgt mit 100 Referenten für intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch / Rund 1.000 Teilnehmer zu dreitägigem Kongress erwartet / Bedeutendste Fachmesse des Jahres stellt Innovationen vor

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko machte auf dramatische Weise klar, welche Umweltschäden entstehen können, wenn Risiken und Störfälle vor Errichtung und Betrieb von Anlagen nicht ausreichend berücksichtigt und entsprechende Notfallmaßnahmen im Ernstfall nicht festgelegt und erprobt sind.

Während des Kongresses der Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig widmet sich Dr. Nicola Klöß, Leiterin des Büros für Umweltschutz und Arbeitssicherheit der Universität Leipzig, einer umweltrelevanten Gefährdungsbeurteilung von Anlagen. Schließlich erstellte der Arbeitskreis Umweltschutz des Verbands Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI) eine Handlungsanleitung für eine prozessorientierte Gefährdungsbeurteilung, die es anhand von Beispielen zu erläutern gilt.

Dem Thema Umwelt- und Klimaschutz ist bei der 25. Auflage des Präventionsforums vom 19. bis 21. Oktober eine ganze Vortragsreihe gewidmet. Insgesamt sorgen 100 Referenten für einen intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch, zu dem rund 1.000 Teilnehmer erwartet werden.

Eine Alternative zu gesetzlich vorgegebenen Umweltzielen, wie sie etwa für Glühbirnen verabschiedet wurden, stellt Dr. Freimut Schröder vor. Der Abteilungsleiter Umwelt- und Arbeitsschutz sowie Produkt-Prüflabor des Siemens Healthcare-Sektors rückt den Weg des europäischen Fachverbands COCIR in den Mittelpunkt, der Hersteller medizintechnischer Produkte vertritt. Der Selbstverpflichtung einer ganzen Industrie, Umweltaspekte ihrer Produkte freiwillig zu berücksichtigen und so Ziele der europäischen Richtlinie "EcoDesign for Energy related Products" zu erreichen, wohnen spezielle Anforderungen, Lösungen und Chancen inne.

Fachmann für die effiziente Nutzung von Energie ist Dipl.-Ing. (FH) Energietechnik Volker Sonntag. Der Bereichsleiter Energiemanagement der Koblenzer Elektrizitätswerk und Verkehrs-Aktiengesellschaft (KEVAG) fokussiert Energiemanagementsysteme nach DIN EN 16001. Ein Fazit des Experten bei der Arbeitsschutz Aktuell wird sein, dass ein solches System aus vielen Bausteinen von jedem Mitarbeiter gelebt werden muss.

"Hat sich der Stellenwert des Themas Klimaschutz, speziell unter dem Einfluss der Wirtschaftskrise, verändert?" So lautet eine Leitfrage, anhand derer Bernhard Schwager, Vorsitzender des Verbands der Betriebsbeauftragten für Umweltschutz, aufzeigt, wie Unternehmen Klimaschutz in die Prozessabläufe integrieren können. Fallbeispiele für das Klimaschutzmanagement liefert Schwager von der Robert Bosch GmbH.

Jakob Bauer, Berater bei Marcellus Sustainability Consulting Erlangen, zeigt auf, wie das EHS-Gefährdungspotenzial (Environment, Health and Safety) an einem Standort ermittelt und bewertet werden kann und sich Möglichkeiten zur Verringerung ergeben. Der Diplom-Ingenieur verspricht, dass nicht nur Mängel, sondern auch Erfolge an einem Standort messbar werden und das Management in der Lage ist, Unternehmensziele zu definieren und zu messen.

"Nutzen und Nachhaltigkeit ausloten"
Unternehmer, Sicherheits- und Umweltbeauftragte oder Energiemanager finden darüber hinaus interessante Ideen und Produkte auf dem Markt der Möglichkeiten. Bei der bedeutendsten Fachmesse des Jahres werden zahlreiche Innovationen vorgestellt. Beispielsweise präsentiert die Helmut Hund GmbH, die sich seit mehr als 30 Jahren in der Umwelttechnik engagiert und als einer der technologisch führenden Hersteller gilt, ihr neues Auswertungsprogramm für die mobilen Feinstaubmessgeräte "TM-data". Der Name asecos steht dagegen für security und ecology - für Sicherheit und Umweltschutz im Umgang mit Gefahrstoffen. Das Gründauer Unternehmen tritt bei der Arbeitsschutz Aktuell den Beweis an, dass der Name Programm ist.

"Die Arbeitsschutz Aktuell möchte die verantwortlichen Akteure einladen, Nutzen und Nachhaltigkeit der vielfältigen Lösungsvorschläge auszuloten", sagt Dr.-Ing. Wolfgang Damberg, Präsident der Fachvereinigung Arbeitssicherheit (FASI) e. V. Die FASI ist ideeller Träger der Arbeitsschutz Aktuell, die von der Karlsruher HINTE GmbH alle zwei Jahre an wechselnden deutschen Messestandorten veranstaltet wird.

Die "Arbeitsschutz Aktuell - das Präventionsforum" findet alle zwei Jahre an wechselnden Messe-Standorten statt. Partner aus Institutionen und Wirtschaft werden in den jeweiligen Regionen in die thematische Ausrichtung aktiv einbezogen. Die Fachvereinigung Arbeitssicherheit (FASI) e.V. ist ideeller Träger der dreitägigen Fachmesse sowie des Kongresses, der 2010 unter dem Motto "Zielgerichtet eine sichere und gesunde Zukunft gestaltn" steht.

Die Arbeitsschutz Aktuell wird von der HINTE GmbH veranstaltet. Die FASI e.V. besteht aus den Mitgliedsorganisationen Verband Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI), Verein Deutscher Revisions-Ingenieure und Verein Deutscher Gewerbeaufsichtsbeamter.

Übersicht der Kongressthemen unter: www.arbeitsschutz-aktuell.de/deutsch/page/kongress/fachvortraege_uebersicht.php

Online-Tickets für die Fachmesse unter www.arbeitsschutz-aktuell.de/deutsch/page/fachmesse/besucher_oeffnungszeiten_und_preise.php

Online-Tickets für den Kongress unter www.arbeitsschutz-aktuell.de/deutsch/page/kongress/anmeldung.php

Pressekontakt:
HINTE Marketing & Media GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/831 424-460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsschutz-aktuell.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie