Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aorta und Carotis – unsere lebenspendenden Gefäße

29.11.2012
1. Münchner Gefäßkonferenz zur Diagnose und Therapie von Erkrankungen der Haupt- und der Halsschlagader
Am 30. November und 1. Dezember 2012 findet im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität die Münchner Gefäßkonferenz (Munich Vascular Conference – MVC) statt. Im Zentrum der Konferenz steht die Behandlung von Erkrankungen der Hauptschlagader, der Aorta, und der Halsschlagader, der Arteria carotis, und wie die Risiken eines Eingriffs für Patienten mithilfe neuester Methoden und Bildgebungsverfahren vermindert werden können. Die Konferenz wird gemeinsam vom Klinikum rechts der Isar und dem Deutschen Herzzentrum München veranstaltet.

Nach dem großen Erfolg der 1. Münchner Aortenkonferenz (MAC) und der darauffolgenden 1. Münchner Carotiskonferenz (MCC) des letzten Jahres schließt die diesjährige Münchner Gefäßkonferenz (Munich Vascular Conference – MVC) die beiden Veranstaltungen zu einem interdisziplinären Forum für Ärzte und Wissenschaftler zusammen, das den beiden wichtigsten Gefäßen unseres Blutkreislaufs gewidmet ist. Denn auch wenn die verschiedenen Erkrankungen von Aorta und Carotis nicht identisch sind, so ergeben sich bei der Untersuchung und Behandlung der beiden lebenswichtigen Arterien doch viele Gemeinsamkeiten.
Dazu zählt unter anderem, dass man, gerade bei älteren Patienten, die am häufigsten von Gefäßerkrankungen betroffen sind, auf eindeutige Kriterien zur Analyse des Fortschritts und der Symptome einer Erkrankung angewiesen ist. Nicht nur, da diese häufig auch unter Begleiterkrankungen leiden, sondern auch, um eine Entscheidung über die Notwendigkeit und Art eines Eingriffs zu treffen und vor allem die Risiken eines unnötigen Eingriffs zu vermeiden.

Das Ziel der Munich Vascular Conference ist es daher, Ärzte und klinische Wissenschaftler aus allen Bereichen der Gefäßmedizin, wie Herz- und Gefäßchirurgen, Kardiologen, Neurologen, Radiologen und Bildgebungsspezialisten, Anästhesisten und Internisten, zusammen zu bringen, um den internationalen und interdisziplinären Austausch zu unterstützen. Dazu bietet die Konferenz mit einer Vielzahl namhafter Referenten einen breiten Überblick über den aktuellen Forschungsstand, neueste Ergebnisse aus der konventionellen und biologischen Bildgebung und die Möglichkeiten der Computersimulation. Außerdem werden konservative und operative Behandlungsstrategien für Erkrankungen der Hauptschlagader im Brust- und Bauchraum und den außerhalb des Schädels liegenden Verzweigungen der Carotis diskutiert.

Die MVC, die in diesem Jahr von der Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie, der Nuklearmedizinischen Klinik und der Neurologischen Klinik des Klinikums rechts der Isar sowie der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Deutschen Herzzentrums München organisiert wird, findet am 30. November und 01. Dezember 2012 im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München statt. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernehmen die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) und die Stiftung VASCULAR INTERNATIONAL.

Das detaillierte Programm ist http://www.munich-vascular-conference.com zu finden.

Tanja Schmidhofer | idw
Weitere Informationen:
http://www.munich-vascular-conference.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten