Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antrieb – Charaktersache oder Einheitsbrei?

11.01.2016

Am 23. und 24. Februar 2016 treffen sich Experten beim 3. Internationalen Motorenkongress in Baden-Baden, um über die zukünftige Rolle des Verbrennungsmotors für Pkws und Nutzfahrzeuge zu diskutieren.

Der Verbrennungsmotor wird die nächsten Jahrzehnte die wichtigste Antriebsquelle in Fahrzeugen bleiben. Ziel ist, ihn effizienter und leistungsfähiger zu machen. Die größten Herausforderungen sind die Emissionsreduktion und der hohe Kostendruck.


Zukunft Verbrennungsmotor „3. Internationaler Motorenkongress 2016“

(Bild: VDI Wissensforum GmbH)

Was treibt Motorenentwickler um? Welche ungenutzten Potenziale liegen im Verbrennungsmotor beim Pkw und Nutzfahrzeug? Über diese und zahlreiche weitere Fragen diskutieren Experten aus dem In- und Ausland auf dem 3. Internationalen Motorenkongress am 23. und 24. Februar 2016 in Baden-Baden. Jährlich veranstaltet das VDI Wissensforum gemeinsam mit ATZlive den Kongress. Wissenschaftlicher Leiter ist Dr. Johannes Liebl, Herausgeber der ATZ | MTZ | ATZelektronik.

Motorenentwicklung – evolutionär statt revolutionär

Motorenentwickler sind sich einig: der Verbrennungsmotor wird sich nur evolutionär weiter entwickeln. Damit verbunden sind zahlreiche bislang noch nicht gehobene Potenziale. Experten von unter anderem APL, AVL, BMW, Daimler, Ford, GM, Honda, Hyundai, Mahle und Volkswagen präsentieren aktuelle Konzepte für Motoren, Lösungen für Thermodynamik und -management sowie zur Aufladung. Weitere wichtige Themen des Kongressprogramms sind Abgasemissionen, Reibungsreduktion, Technologien für die modellbasierte Steuerung und Kraftstoffe.

Wie sieht die Antriebsdifferenzierung durch den Verbrennungsmotor in Zukunft aus? Nikolai Ardey von BMW ist der Ansicht, dass „dieser mit seinen Fahrzeug prägenden Abstimmungen in der nächsten Dekade ein wichtiges Differenzierungsmerkmal für mindestens 90% der Antriebe bleiben wird. Zugleich ist zu beobachten, dass sich die Technologien im enger werdenden Lösungskorridor der gesetzlichen Randbedingungen immer weniger unterscheiden.“

RDE – eine Erfolgsstory?

Seit Jahren bemühen sich die Automobilindustrie und der Gesetzgeber darum, Emissionen im realen Betrieb zu messen und zu verringern. Mit dem Start der Pkw Real Driving Emission (RDE) Monitoring-Phase im Januar 2016 und den verbindlichen RDE-Emissionslimits ab September 2017 sind massive Anstrengungen für die Automobilhersteller verbunden.

Das gilt auch für das Nutzfahrzeugsegment. Dr. Christof Gietzelt vom TÜV meint dazu „Es wird keine Überraschung sein, das die entstehenden Entwicklungskosten für die Zielerreichung signifikant höher ausfallen werden im Vergleich zu Prüfzyklen, die ausschließlich auf dem Abgasrollenprüfstand anfallen. Die Kopplung von Versuch und Simulation wird noch mehr an Bedeutung gewinnen. Insgesamt wird das Thema RDE jedoch nachhaltig das Vertrauen der Bürger in die Automobilindustrie, technischen Dienste, Genehmigungsbehörden und europäische Gesetzgebung stärken.“

Wie sieht es bei den Kraftstoffen aus? Optionen zukünftiger Mobilität werden vermehrt gegen Greenhouse Gas (GHG) als auch luftqualitätsrelevante Emissionen gemessen werden. „Die Systemintegration von zukünftigen Kraftstoffen, Verbrennungssystemen und Abgasnachbehandlung wird wichtiger denn je“, ist Dr. Wolfgang Warnecke von Shell überzeugt. Er ist sicher, dass „neue Energieformen als Kraftstoffe wie Biofuels der zweiten Generation, Erdgas, Wasserstoff und Elektrizität oder synthetische „Sun Fuels“ eine wesentliche Rolle spielen werden, insbesondere auf erneuerbarer Basis.“

Nutzfahrzeugmotoren 2020

Parallel zum Pkw- und Kraftstoffprogramm findet die Konferenz „Nutzfahrzeugmotorentechnologie“ statt. Im Fokus stehen Konzepte, die die zukünftigen Anforderungen aus der Gesetzgebung, Effekte auf CO₂ und Luftgüte erfüllen. Unter anderem berichtet Ron Borsboom, wie sich DAF darauf einstellt neben Experten von Deutz, FPT, MAN oder Westport. Thomas Lengenfelder von Bosch sieht den Dieselmotor über das Jahr 2020 hinaus als dominanten Antrieb für kommerzielle Anwendungen im On- wie Off-Highway-Bereich.

CO₂-Emissionen zu reduzieren wird noch stärker als bisher die Motorenentwicklung antreiben. Neue Technologien wie Hybridisierung und Wärmerückgewinnung werden dazu beitragen, NOx-Grenzwerte abzusenken. Erdgas als alternativer Antrieb wird aufgrund seines positiven CO₂-Effekts an Bedeutung gewinnen. „Die Herausforderung ist, den Gasmotor ähnlich wie den Dieselmotor mit hohem Wirkungsgrad zu betreiben, um das volle CO₂-Potenzial von rund 25% zu nutzen“, meint Lengenfelder. Fachlicher Leiter der Konferenz ist Prof. Dr. Christian Beidl von der TU Darmstadt.

Die Podiumsdiskussion zu den Chancen einer gemeinsamen Entwicklung von Pkw- und Nfz-Motorenentwicklern greift unter anderem diese Themen auf. Es diskutieren neben Dr. Ardey, Prof. Dr. Peter Eilts von der TU Braunschweig, Prof. Dr. Uwe Dieter Grebe von AVL List, Thomas Nickels von MAN und Dr. Thomas Wintrich von Bosch.

Zusätzlich zum Vortragsprogramm lädt die große Ausstellung in den Pausen zum fachlichen Austausch ein. Eine Simultanübersetzung wird angeboten.

Anmeldung und Programm unter www.motorenkongress.de  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Anne Bieler-Bultmann M.A. | VDI Wissensforum GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics