Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analog war gestern! Risikowahrnehmung und Risikokompetenz im Umgang mit digitalen Medien

03.02.2011
Symposium „Mensch 3.0 – Verantwortung in der digitalen Welt“ in Essen mit Frank Schirrmacher und Chaos Computer Club/Nachwuchswissenschaftler stellen Studie vor

Computer, Software, Mail, Internet, Downloads, Handy, Chat, Blogs ... die Liste der Schlagwörter zum Thema „Digitale Welt“ könnte ganze Seiten füllen. Was unseren Alltag und unser Leben enorm erleichtert und schlicht in vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken ist, birgt auch Gefahren.

Das Symposium „Mensch 3.0 – Verantwortung in der digitalen Welt“
der Global Young Faculty beschäftigt sich mit den relevanten Fakten, Konzepten und Zusammenhängen im Umgang mit neuen Technologien und deren Risiken.

Das Symposium findet am Montag, 14. Februar von 15 bis 19 Uhr im Gerhard Mercator Haus an der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) statt.

Nachwuchswissenschaftler der Global Young Faculty stellen außerdem Ergebnisse einer repräsentativen Studie zu Einstellung, Wissen und Verhalten von Nutzern im Internet, speziell beim Umgang mit Web 2.0 Anwendungen, vor.

Moderne Menschen verfügen über eine reale und über eine virtuelle Identität, die neben neuen Möglichkeiten auch viele Risiken birgt. Während die Menschheit in den letzten Jahrhunderten in einem stetigen Prozess gelernt hat, den Problemen der realen Welt zu begegnen, stellt sie der Umgang mit modernen Technologien vor neue Herausforderungen.

Im interdisziplinären Diskurs über Chancen und Fallstricke in der digitalen Welt werden folgende Fragen diskutiert: Welche Eigenschaften kennzeichnen den medienkompetenten Menschen? Wie und wo kann der Mensch Kompetenzen für den Umgang mit den Unsicherheiten in modernen technologischen Gesellschaften entwickeln? Wo liegt die Eigenverantwortung des Einzelnen, um den Gefahren im Netz zu begegnen? Welche Problembereiche müssen auf gesellschaftlich-politischer Ebene gelöst werden? Als Referenten konnten Frank Schirrmacher (Herausgeber FAZ), Constanze Kurz (Sprecherin Chaos Computer Club) und Jürgen Kuri (stellv. Chefredakteur ct) gewonnen werden.

Interessierte Medienvertreter werden um Anmeldung bei Georg Lammich, georg.lammich@kwi-nrw.de, 0201-7204 226 gebeten.

Kontakt:
Georg Lammich
Global Young Faculty
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestraße 31, 45128 Essen
Tel: +49 (0)201 7204 226
E-Mail: georg.lammich@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Stiftung Mercator
Huyssenallee 46, 45128 Essen
Tel.: + 49 (0) 201 245 22 53
E-Mail: marisa.klasen@stiftung-mercator.de

Gritje Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.mensch-dreinull.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften