Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alter und Selbstbeschränkung

08.09.2014

Internationale Tagung über Perspektiven des Alterns vom 18. bis 20. September an der Uni Kiel.

Altern ist allgegenwärtig. Mit der Komplexität eines globalen Phänomens beschäftigt sich deshalb vom 18. bis 20. September die Tagung „Alter und Selbstbeschränkung“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Auf Einladung des Chinazentrums und des Historischen Seminars in Kooperation mit den Instituten für Populäre Kulturen für Historische Anthropologie der Universität Zürich, Schweiz, beleuchten internationale Fachleute Aspekte des Alterns unter anderem aus historischer, philosophischer, medizinischer, europäischer und außereuropäischer Perspektive.

CAU-Vizepräsidentin Professorin Anja Pistor-Hatam begrüßt die Gäste am Eröffnungstag. Am Donnerstag, 18., und Freitag, 19. September, finden in der Kunsthalle zu Kiel jeweils um 19 Uhr zwei öffentliche Vorträge von renommierten Experten der Altersforschung statt. Professor Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, spricht am Donnerstag, 18. September, über die „Entwicklung im sehr hohen Alter“.

Am Freitag, 19. September, referiert Professor Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, über „Das Alter im theologischen Diskurs“. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist jeweils frei.

Die gegenwärtige Diskussion über das Thema „Alter“ ist von zwei scheinbar sich widersprechenden Perspektiven geprägt: Einerseits wird die Lebensphase des Alterns als defizitär und wegen körperlicher Beschwerden und geistigem Abbau vielfach als beschränkt wahrgenommen. Andererseits betonen insbesondere neuere Sichtweisen das aktive Altern und die damit einhergehende potentielle Innovationskraft Alternder.

Diese könne Beschränkungen bis in ein sehr hohes Alter verschieben oder gar aufheben. Um diese Sichtweisen zu vereinen, bedarf es aus Sicht der Organisatoren allerdings der Entwicklung eines neuen Konzeptes, dessen Kern ein differenziertes Bild von Alter und Älterwerden bildet.

„Ein Weg hin zu dieser Neubestimmung stellt die Verbindung von Alter und Älterwerden unter besonderer Berücksichtigung des Aspektes der ‚Selbstbeschränkung‘ dar. Sie umfasst Ideen wie Verzicht, Askese und Genügsamkeit, aber auch Selbstkultivierung, Selbsterziehung oder Weisheit. Im interdisziplinären Dialog wollen wir die Wegmarken für die Entwicklung eines an diesen Aspekten orientierten Alterns-Konzeptes erarbeiten“, beschreibt Mitorganisatorin Professorin Angelika C. Messner das Ziel der Tagung. Die Konferenz wird unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich zu der Tagung und zu den öffentlichen Vorträgen eingeladen.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Internationale Tagung „Alter und Selbstbeschränkung“
Wann: 18. bis 20. September
Wo: Internationales Begegnungszentrum der CAU, Kiellinie 5, 24105 Kiel

Öffentliche Vorträge zum Thema Altern:

Donnerstag, 18. September, 19:00–20:00 Uhr
Professor Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, „Entwicklung im sehr hohen Alter“.

Freitag, 19. September, 19:00–20:00 Uhr
Professor Gerhard Wegner, Hannover, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, „Das Alter im theologischen Diskurs“.
Die Vorträge finden jeweils statt im Vortragssaal der Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel.

Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Angelika C. Messner
Tel.: 0431/880-1727
E-Mail: office@chinazentrum.uni-kiel.de
Internet: www.chinazentrum.uni-kiel.de/

Weitere Informationen:

http://www.chinazentrum.uni-kiel.de/de/aktuelles/datei_aktuelles/konferenz-septe... - Veranstaltungsplakat und Ablauf als PDF
http://www.chinazentrum.uni-kiel.de/de/aktuelles/datei_aktuelles/abend-vortrag.p... - Öffentliche Vorträge

Dr. Boris Pawlowski | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics