Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Entwicklungen in der Molekularen Katalyse

22.05.2013
Abschluss-Symposium des Sonderforschungsbereichs 623

Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der chemischen Katalyseforschung sind Thema eines zweitägigen Symposiums, das am 24. und 25. Mai 2013 an der Universität Heidelberg stattfindet. Die Veranstaltung markiert den Abschluss der elfjährigen Arbeit am Sonderforschungsbereich „Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign“ (SFB 623), dessen dritte und letzte Förderperiode durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft jetzt ausläuft.

Vertreter der am SFB beteiligten Forschungsgruppen sowie auswärtige Gastredner berichten über die Untersuchungen zu Struktur und Funktionsweise katalytisch aktiver Moleküle, um innovative Wege zum rationalen Design neuartiger Katalysatoren zu entwickeln. An der Veranstaltung werden rund 150 Wissenschaftler teilnehmen.

Mit Hilfe von Katalysatoren lassen sich aus den Grundstoffen der belebten und der unbelebten Natur neuartige Werk- und Wirkstoffe sowie Funktionsmaterialien realisieren. Sie können chemische Reaktionen beschleunigen, den Energieverbrauch minimieren oder auch unerwünschte Neben- und Abfallprodukte von Reaktionsprozessen verhindern. Eine besondere Rolle haben dabei molekulare Katalysatoren, die als maßgeschneiderte „Werkzeuge“ und hochspezialisiert arbeitende „Synthesemaschinen“ in atomaren Dimensionen zum Einsatz kommen, wie der Sprecher des Sonderforschungsbereichs, Prof. Lutz H. Gade vom Anorganisch-Chemischen Institut der Universität Heidelberg, erläutert.

Die Forschungsthemen des SFB 623 reichen von der Biokatalyse in der lebenden Zelle bis zur großtechnischen katalytischen Synthese von Basischemikalien. Durch die Kombination theoretischer Modellierung mit experimentellen Methoden konnten am Sonderforschungsbereich sowohl Elementarschritte der Katalyse als auch ganze Reaktionszyklen oder Reaktionsnetzwerke untersucht werden. „Dies erlaubt es uns, die Selektivität und Effizienz von relevanten Katalysatorsystemen bereits von der Konzeption ausgehend soweit wie möglich rational zu optimieren“, sagt Prof. Gade.

Der von der DFG geförderte Sonderforschungsbereich „Molekulare Katalysatoren“ hat 2002 auf Initiative von Prof. Dr. Peter Hofmann vom Organisch-Chemischen Institut seine Arbeit an der Ruperto Carola aufgenommen und ist zu einem zentralen Element der Heidelberger Chemie geworden. Eine enge Verbindung des SFB 623 besteht dabei zum Katalyselabor CaRLa: Das seit 2006 gemeinsam mit dem Unternehmen BASF betriebene Catalysis Research Laboratory ist Teil des „Industry on Campus“-Konzepts, mit dem die Universität Heidelberg längerfristige Industriekooperationen in der strategisch orientierten Grundlagenforschung realisiert. Der Sonderforschungsbereich ist Mitveranstalter des Heidelberg Forum of Molecular Catalysis (HFMC), zu dem sich auch in diesem Jahr wieder international führende Katalyseforscher an der Universität Heidelberg treffen werden und das auch in Zukunft in einem zweijährigen Rhythmus durchgeführt werden soll.

Informationen zum Sonderforschungsbereich und zum Programm des zweitägigen Symposiums „Trends in der Molekularen Katalyse“ sind im Internet unter http://www.sfb623.uni-hd.de zu finden.‎

Kontakt:
Prof. Dr. Lutz H. Gade
Anorganisch-Chemisches Institut
Telefon (06221) 54-8443
lutz.gade@uni-hd.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb623.uni-hd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik