Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AKL'10 trumpft auf mit breitem Themenspektrum rund um die Lasertechnik

09.12.2009
Rund sechzig hochkarätige Experten aus Forschung und Industrie informieren auf dem 8. International Laser Technology Congress AKL'10 vom 05. bis zum 07. Mai 2010 in Aachen über aktuelle Trends, neueste Strahlquellen, praktische Anwendungsbeispiele sowie Grundlagen aus dem Bereich der Lasertechnik. Das vollständige Programm können Interessierte ab sofort online unter www.lasercongress.org einsehen.

Der diesjährige AKL informiert gleichermaßen Laseranwender und -hersteller sowie Geschäftsführer und Marketing-Verantwortliche unterschiedlichster Branchen dank seines ausgewogenen und vielseitigen Programms. Darüber hinaus bietet er seinen Teilnehmern ein ideales Forum für den intensiven fachlichen Austausch.

Am 06. Mai 2010 eröffnen Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, und Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, die Technologische Fachkonferenz des AKL'10. Im Rahmen der Gerd Herziger Session beleuchtet Prof. Dr. Reinhart Poprawe, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT, die Zukunft der Lasertechnik. Geschäftsführer namhafter Laserhersteller bieten einen Ausblick auf die nächste Generation von Hochleistungslasern, darunter Dr. Peter Leibinger, TRUMPF, und Dr. Ulrich Hefter, ROFIN-SINAR.

Ob Solarenergie, Medizintechnik oder Flugzeugbau: Laserlicht ist universell einsetzbar!

In fachspezifischen Sessions widmen sich erfahrene Referenten Themen wie dem Hochleistungsultrakurzpulslaser oder der Ultrapräzisionsbearbeitung. Beispielsweise erläutert Dr. Achim Nebel von der LUMERA LASER GmbH in seinem Vortrag die Vorzüge von Hochleistungs-Pikosekunden-Laserstrahlquellen für die Mikromaterialbearbeitung. Dr. Keming Du von der EdgeWave GmbH veranschaulicht unterschiedliche Einsatzgebiete des INNOSLAB Lasers mit maßgeschneiderten Eigenschaften.

Im Bereich der Systemtechnik informiert der Preisträger des Innovation Award 2008, Dipl.-Ing. Bertold Hopf von der Daimler AG, Konferenzteilnehmer über Weiterentwicklungen und Qualitätssicherung des Remote Laserschweißens. Zur Ultrapräzisionsbearbeitung werden am Beispiel der Firma Bosch konkrete Einblicke in die industrielle Praxis gewährt, vorgetragen durch Dr. Godehard Schmitz. Im Zusammenhang mit dem 10 Millionen Euro schweren Verbundprojekt "Integrative Produktionstechnik für energieeffiziente Turbomaschinen- TurPro" präsentiert Dr. Andres Gasser vom Fraunhofer ILT neueste Forschungsergebnisse zum Laserauftragschweißen im Turbomaschinenbau. Anhand aktueller Projekte berichten Referenten von industriellen Produkten, die erstmalig mit neuen Laserverfahren bearbeitet wurden. So stellt beispielsweise Dr. Kurt Graichen von der Berlin Heart GmbH Titan-Komponenten eines Herzunterstützungssystems vor, die mittels Laserstrahl poliert wurden.

Als Treiberbranche für die Lasertechnik hat die Solartechnologie einen besonderen Stellenwert. Daher widmet die Technologische Fachkonferenz diesem Bereich gleich drei Vortäge. Dipl.-Ing. Kai-Uwe Vayhinger von der Manz Automation AG zeigt beispielsweise auf, wie Laserverfahren für die Hochdurchsatzfertigung von Solarzellen genutzt werden können. Zwei Vortragsblöcke zum Thema Lasermesstechnik runden das Programm der Fachkonferenz ab. Sie beschäftigen sich mit dem Einsatz von Messverfahren und -systemen in der klinischen Diagnose und in der Bioanalytik.

Aus internationalem Blickwinkel: Potenzial und Perspektiven der Lasermärkte

Der Technologie Business Tag TBT'10 findet am 05. Mai 2010, dem Vortag der Fachkonferenz, statt. Er richtet sich an Führungskräfte und Marketing-Verantwortliche, die sich gezielt über den Stand und die Perspektiven der Lasermärkte informieren wollen. Branchenkenner und Marktspezialisten vermitteln wertvolle Informationen zu den europäischen, amerikanischen und asiatischen Absatzmärkten für Lasertechnik. Unter ihnen befinden sich namhafte Experten wie Thomas Merk, ROFIN-SINAR Laser GmbH, David A. Belforte, Belforte Associates, Sturbridge, USA, Dr. Kunihiko Washio, Paradigm Laser Research Ltd., Tokyo, und Ph. D. Bo Gu, IPG Fiber Laser Technology Co. Ltd., Peking.

Diejenigen Teilnehmer, die nur wenig oder gar keine Erfahrung mit der Lasertechnik gesammelt haben, können im Rahmen der Einsteiger-Seminare, die ebenfalls am 05. Mai 2010 stattfinden, Grundlagenwissen über die Funktionsweise von Lasern und Anwendungsmöglichkeiten erwerben.

Ansprechpartner aus dem Organisationsteam des AKL'10:

Dipl.-Betrw. Silke Boehr Telefon +49 241 8906-288
Dipl.-Phys. Axel Bauer Telefon +49 241 8906-194
akl@lasercongress.org
Abteilung Marketing & Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen

Axel Bauer | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.lasercongress.org
http://www.ilt.fraunhofer.de
http://www.lasercongress.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie