Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AGs blicken gespannt auf Rechtsprechungen

17.08.2011
12. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“
3. und 4. November 2011, Pullman Berlin Schweizerhof, Berlin
 Rechtsprechung muss klare Handlungsanweisung geben
 Herausforderung: Compliance und Datenschutz
 Social Media bald Standard der Investor Relations?

„Angesichts der großen wirtschaftlichen Bedeutung des Aktienrechts und der zahlreichen Gesetzesänderungen in der jüngeren Vergangenheit ist die Rechtsprechung in besonderem Maße gefordert, durch praxisgerechte Gesetzesauslegung klare Handlungsanweisungen zu geben“, fordert Dr. Lutz Strohn (Bundesgerichtshof) gegenüber EUROFORUM.

Auf der 12. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt AG“ (3.-4. November 2011, Berlin) diskutiert der Rechtsexperte zusammen mit zahlreichen Experten aus der Rechtsprechung, Beratung und Politik über aktuelle Urteile des Bundesgerichtshofs und der Landgerichte. Weitere Schwerpunkte des Kongresses sind Datenschutz und Compliance-Regeln in Unternehmen, Internationalisierungen des Aufsichtsrats, Neuerungen durch das ESUG sowie Erfahrungsberichte zur Umsetzung der letzten Novellierung.

Das vollständige Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/BrennpunktAG


Aktuelle rechtspolitische Entwicklungen
Von den 906 Vorständen der 200 größten deutschen Unternehmen sind 29 Frauen, so die aktuelle Erhebung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) ist mit der Entwicklung zufrieden. „Die Vielzahl der in jüngster Vergangenheit nominierten Frauen für Aufsichtsräte wie auch die für jedermann zugänglichen Erläuterungen der Unternehmen zu den individuellen Planungen für mehr Frauen in diesen Gremien in den Corporate Governance-Berichten zeigen, dass sich die deutschen börsennotierte Unternehmen mit dem Thema intensiv auseinandersetzen und die Kodexempfehlung erfolgreich angewendet wird“, so die Kommission.

Ob ein freiwillig abgelegter Kodex oder doch eine gesetzliche Quotenregelung eine höhere Präsenz von Frauen in Führungspositionen bewirken kann, diskutiert Prof. Dr. Ulrich Seibert (Bundesministerium der Justiz). Aktuelle Squeeze Out-Urteile sowie Rechtsprechungen zu Unternehmensbewertungen und Delisting stellt Georg Lauber, Vorsitzender Richter am Kölner Landgericht, vor. Die Rechtsprechung des LG Hamburg zu Internal Investigations besprechen Dr. Ingo Theusinger (Noerr LLP) und Gero von Pelchrzim (Praktiker AG). Weitere Themen ihres Vortags sind konzernweite Compliance-Richtlinien und der IDW-Prüfungsstandard 980 zur Prüfung von Compliance-Management-Systemen. Über die Vereinbarkeit von Datenschutz und Compliance, spricht auf dem Kongress Chris Newiger (Deutschen Bahn). Die Konzerndatenschutzbeauftragte gibt detailliert Auskunft über die Neuregelungen des Beschäftigtendatenschutzes.

Internationalisierung des Aufsichtsrats
„Die im DCGK geforderte Berücksichtigung der internationalen Tätigkeit des Unternehmens hinsichtlich der Zusammensetzung des Aufsichtsrats wirft zahlreiche Umsetzungsfragen auf“, findet Dr. Peter Henning (Deutsche Bank AG). Details zur Regelungen des DCGK und praktische Tipps bei der Umsetzung, liefert der Experte. Konfliktsituationen für Vorstand und Aufsichtsrat bei börsennotierten AGs, beschreibt anschließend Dr. Dirk Kocher (Latham & Watkins LLP). „Der Übernahmemarkt wird aktiver. Unternehmen sollten sich auf Konfliktsituationen für Vorstand und Aufsichtsrat vorbereiten“, fordert Dr. Kocher. Aspekte wie die Zulassung und Grenzen einer Due Diligence, Abwehrmaßnahmen oder Business Combination Agreement beleuchtet der Experte in seinem Vortrag.

Social Media und Investor Relations
„Social Media gehören spätestens in zwei Jahren zu den Standard-Instrumenten der Investor Relations“, ist sich Patrick Kiss (Deutsche Euroshop AG) sicher. Auf dem Jahreskongress stellt Kiss die wichtigsten Social Media Plattformen für den Investor Relations-Einsatz vor. Er geht neben den Chancen ebenso auf mögliche Gefahren ein, die sich für ein börsennotiertes Unternehmen durch Social Media Plattformen ergeben.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: presse@euroforum.com


EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie