Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Afrikanische Filmtage in Saarbrücken

05.11.2012
Vom 16. bis 20. November finden zum zwölften Mal Afrikanische Filmtage im Saarbrücker Kino achteinhalb statt.
Gezeigt werden fünf Filme aus dem Senegal, Mosambik, Benin, Uganda und den USA, die individuelle Träume und alltägliche Realitäten vom schwarzen Kontinent beschreiben – jenseits der üblichen Berichte von Hungersnot und Bürgerkriegen. Auch Menschenrechtsverletzungen, Korruption in der Politik sowie die Entwicklungshilfe und Friedensmissionen der Europäer sind wichtige Themen der diesjährigen Filmschau.

Veranstaltet werden die Filmtage von der Romanistik und dem Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes sowie von der Hochschule der Bildenden Künste Saar, dem Kino achteinhalb und dem Verein Haus Afrika. Bei den Vorstellungen werden Regisseure, Schauspieler, Filmkritiker und Journalisten zu Gast sein, die im Anschluss gerne mit dem Publikum diskutieren.

Eröffnet werden die Filmtage am Freitag, 16. November, um 19.00 Uhr vom Chef der Staatskanzlei des Saarlandes, Staatssekretär Jürgen Lennartz. Beim ersten Filmbeitrag Aujourd’hui von Alain Gomis, den der französische Filmwissenschaftler und Filmkritiker Therno Dia vorstellt, geht es um den letzten Tag im Leben von Satché, der aus Amerika in sein Heimatland Senegal zurückgekehrt ist. An diesem Tag begegnet er vielen Menschen aus seiner Vergangenheit. Wie im Traum wandelt er durch die Straßen von Dakar, wird liebevoll behandelt und entdeckt gleichzeitig die Boshaftigkeit und die Gier seiner Mitmenschen. Dabei entpuppt sich das, was in seiner Erinnerung verklärt erschienen war, teilweise als banale Realität. Nach der Diskussion lädt Haus Afrika die Besucher zu einem Umtrunk mit Musik in den Kultur- und Werkhof Nauwieser 19 ein.

Am Samstag, den 17. November, um 20.00 Uhr zeigt der aus Nigeria stammende Regisseur und Fotograf Andrew Dosunmo den Film Restless City. Die opernhafte und tragische Liebesgeschichte aus New York erzählt über das Leben des 21-jährigen Djbril, Emigrant aus Senegal, der seinen Lebensunterhalt durch den Verkauf illegal gebrannter CDs auf seinen Routen durch die Nachtclubs verdient. Nach der Begegnung mit der schönen Prostituierten Trini schöpft er Hoffnung auf ein besseres Leben. Die minimalistische Bildsprache mit sehr reduzierten Dialogszenen macht Restless City zu einen ästhetisch und atmosphärisch beeindruckenden Werk. Der Hauptdarsteller Sy Alassane (Djbril) ist an diesem Abend anwesend.

Am Sonntag, 18. November, um 20.00 Uhr wird El Último Voo del Flamenco (Der letzte Flug des Flamingos) von João Ribeiro gezeigt. Nach der Vorlage des gleichnamigen Romans von Mia Couto entstand eine Kriminalgeschichte, die seltsamer und skurriler nicht sein könnte. In Tizangara, einem kleinen Dorf im Landesinneren von Mosambik, arbeiten die Abgesandten einer UN-Friedenstruppe. Plötzlich töten Explosionen fünf Soldaten. Außer den Blauhelmen und den Geschlechtsteilen der Männer gibt es keine Überreste. Die Lösung des mysteriösen Falls wird zur Reise durch das kulturelle Erbe eines zerrissenen Landes, wobei Wirklichkeit und Traum verschwimmen. Der Regisseur João Ribeiro ist anwesend und stellt sich den Fragen des Publikums.

Am Montag, 19. November, um 20.00 Uhr steht En pas en avant (Ein Schritt nach vorn) von Sylvestre Amoussou auf dem Programm. Der Film ist eine haarsträubende Parodie auf Korruption und Unterschlagung. Als ein Künstler verschwindet, begibt sich sein Vater auf die Suche nach ihm. Welche Überraschung, als er dabei auf die Veruntreuung von Geldern für humanitäre Hilfe stößt. Regisseur Sylvestre Amoussou mischt in seinen Film geschickt stilistische Mittel gegensätzlicher Genres. Er stellt seinen Film in Saarbrücken persönlich vor.

Die Afrikanischen Filmtage beendet am Dienstag, 20. November, um 20.00 Uhr der Dokumentarfilm Call Me Kuchu. Er erzählt aus dem Leben von David Kato, dem ersten sich öffentlich bekennenden schwulen Aktivisten Ugandas, und seiner Mitstreiter. Call Me Kuchu dokumentiert ihren Kampf gegen die Hetze der Presse und der Ugandischen Regierung. Hasserfüllt und sarkastisch äußern sich auch christliche Fanatiker. Nach der Vorstellung berichtet der ugandische Aktivist und Journalist Eric Bwire im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Lesben- und Schwulenverbandes Saar, Hasso Müller-Kittnau, über die Situation der Homosexuellen in seiner Heimat.

Die Afrikanischen Filmtage 2012 werden gefördert vom Regionalverband Saarbrücken, dem Kulturamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, der Staatskanzlei des Saarlandes, der Villa Lessing – Liberale Stiftung Saar e.V., der Saarland Sporttoto GmbH sowie der Landeszentrale für politische Bildung Saarland.

Weitere Informationen im Internet: http://www.afrikanischefilmtage.xmlab.org

Gerhild Sieber | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.afrikanischefilmtage.xmlab.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten