Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Accessibility Day“: Innovation durch Barrierefreiheit

02.12.2014

Barrierefreiheit sorgt dafür, dass alle Menschen Informations- und Kommunikationstechnologien nutzen können. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Behinderungen oder für Ältere.

An der Hochschule der Medien (HdM) stellen Referenten aus Politik, Industrie und Forschung am 5. Dezember 2014 von 14 bis 18 Uhr Innovationen durch Barrierefreiheit vor. Zu den Rednern zählt Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung wird von Professor Dr. Alexander Roos, Rektor der HdM, und Petra Clauss vom Referat für Menschen mit Behinderungen im Sozialministerium Baden-Württemberg eröffnet. Thorsten Katzmann, bei der IBM Deutschland zuständig für Technical Regulations & Standards und Mitglied in nationalen und internationalen Gremien zu den Themen Ergonomie und Barrierefreiheit, steuert die Industrie-Perspektive bei.

Markus Erle vertritt die Agentur- und Produzentensicht: Er war maßgeblich an der Entwicklung eines ISO-Standards für barrierefreie PDF-Dokumente beteiligt und hat sich mit seiner Agentur Wertewerk (Tübingen) auf barrierefreies Kommunikationsdesign und Wertemarketing spezialisiert. Prof. Dr. Gottfried Zimmermann von der HdM forscht an Konzepten für personalisierte Benutzerschnittstellen.

Dabei geht es darum, weg von der "one size fits all"-Mentalität zu einer auf den Benutzer und die Benutzungssituation zugeschnittenen Adaption von Informationsvermittlung und Interaktion zu kommen, also: "one size fits one". „Die Konzepte bringen eine verbesserte User Experience nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern für alle. Denn insbesondere im mobilen Bereich variieren Bildschirmgrößen und andere Interaktionseigenschaften der Endgeräte stark“, erläutert Zimmermann.

In der abschließenden Podiumsdiskussion, die von Prof. Walter Kriha und Andreas Stiegler, beide HdM, moderiert wird, werden die Vortragsinhalte des „Accessibility Days“ aufgegriffen, um auszuloten, wie die Barrierefreiheit in der Informations- und Kommunikationstechnologie weiter verbessert werden kann.

Begleitend zu den Vorträgen wird ein Prototyp einer Online-Banking-Anwendung vorgestellt, die sich auf verschiedene Benutzer einstellt. Für gehörlose Benutzer werden etwa bei schwierigen Formularen Erklärungen in Gebärdensprache eingeblendet, und für Benutzer mit Leseschwierigkeiten Piktogramme.

Die Veranstaltung wird von der Forschergruppe "Responsive Media Experience" (REMEX) organisiert. Die Wissenschaftler entwickeln Anwendungen und Technologien, die sich an den Benutzer, den Kontext und die Endgeräte adaptieren, um eine optimale Usability und User Experience zu erreichen. Für Besucher, die nicht vor Ort sein können, wird ein Live-Stream angeboten. Das Programm und weitere Informationen stehen unter http://remex.hdm-stuttgart.de/AccessibilityDay/ . Die Veranstaltung ist Teil des "Campus Kick-off", mit dem die HdM ihren gemeinsamen Standort und das neue Gebäude in der Nobelstraße 8 feiert.

Kontakt:
Prof. Dr. Gottfried Zimmermann
Telefon: 0711 8923 2751
E-Mail: zimmermanng@hdm-stuttgart.de


Weitere Informationen:

http://remex.hdm-stuttgart.de/AccessibilityDay/

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit