Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom ABS zur Zukunft Elektroauto

29.10.2009
· 25 Jahre VDI-Kongress "Elektronik im Kraftfahrzeug"
· 1.100 Experten diskutierten aktuelle Trends in Baden-Baden
· Nachwuchspreis "Auto-Electronic Excellence" in Höhe von 10.000 Euro
· Ehrenpreis an Dr. Wolfgang Runge und Heinrich Timm

Mit 1.100 Teilnehmern hat der internationale Kongress "Elektronik im Kraftfahrzeug" in Baden-Baden sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Über 70 Beiträge standen am 7. und 8. Oktober auf dem Programm, 90 Aussteller zeigten aktuelle elektronische Entwicklungen. Die Networking-Party "Night of Electronics" bot zudem zahlreiche Gelegenheiten zum fachlichen Austausch und zur Netzwerkpflege.

An den Programmpunkten der vergangenen 25 Jahre lasse sich besonders deutlich ablesen, wie rasant sich die Elektronik im Automobil weiterentwickelt habe, sagte Dr. Wolfgang Runge, Leiter des Kongresses, ZF Lenksysteme GmbH. Vom "Sicherheitskonzept ABS/ASR für Nutzfahrzeuge" (1986) über "Elektronische Bremslichtschalter" (1992) haben sich die Inhalte bis heute deutlich verändert. Auf dem diesjährigen Kongress standen beispielsweise Autosar und die CO2-Thematik im Fokus.

"Elektronik spielt auf dem Weg zu immer verbrauchsärmeren Konzepten in allen Bereichen eine entscheidende Rolle.", sagte Runge. Als Beispiel für die vermeintlich kleinen Stellschrauben mit enormer Auswirkung nannte er elektromechanische Servolenkungen: "10 Millionen servoelektrische Lenkungen können bei einer Fahrleistung von jeweils 20.000 km im Jahr so viel Energie einsparen, wie das Atomkraftwerk Philippsburg in einem Jahr an Energie erzeugt".

Mit Blick auf die Zukunft eines serienreifen Elektroautos waren sich die Experten allerdings einig, dass noch einige Hürden überwunden werden müssen. "Die Mobilität von morgen wird nicht von einer solitären Lösung getragen, stattdessen wird das Straßenbild der Zukunft durch einen vielfältigen Antriebsmix aus Verbrennungsmotoren, Hybriden und Batterie- sowie Brennstoffzellenantrieben geprägt sein", sagte Professor Herbert Kohler, Umweltbevollmächtigter bei Daimler.

Nachwuchspreis "Auto-Electronic Excellence"

Mit dem Nachwuchspreis "Auto-Electronic Excellence" würdigte die Jury die drei besten Jungvortragenden bis 33 Jahre. Den ersten Platz belegte Alexander Vähning (ZF Lenksysteme GmbH) mit seinem Vortrag "Ganzheitliche Wirkungsgradoptimierung von elektromechanischen Lenksystemen". Auf den zweiten Platz wählte die Jury Marko H. Hörter (Karlsruher Institut für Technologie) für seinen Vortrag "Intelligente Lichtverteilung im Kraftfahrzeug als Komfort- und Sicherheitsfunktion? Innovation von heute und morgen". Als dritter Jungvortragender wurde Michael Ochs (ZF Lenksysteme GmbH) ausgezeichnet. Er stellte das Thema "Industriebaukasten - Motivation, Herausforderung, Nutzen: Wie können Kosten reduziert werden?" am Beispiel Electric Power Steering EPS vor. Runge betonte: "Um weiterhin Fortschritt gewährleisten zu können, ist neben dem fachlichen Austausch die Förderung des Ingenieur-Nachwuchses eine unserer zentralen Aufgaben. Es ist uns ein großes Bedürfnis, qualifizierte Kräfte für die künftigen Herausforderungen zu motivieren. Für uns ist der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis eine Investition in die Zukunft der Automobilwelt."

Ehrenmedaille für Dr. Wolfgang Runge und Heinrich Timm

Dr. Wolfgang Runge erhielt auf dem Kongress von der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik die Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille. Ausgezeichnet wurde er für seine herausragenden Ingenieurleistungen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugmechatronik. Als Vorsitzender des VDI-Fachbeirates "Fahrzeugelektronik" hat Runge darüber hinaus den VDI-Kongress "Elektronik im Kraftfahrzeug" aktiv geprägt und international ausgebaut. Ebenso erhielt Heinrich Timm, Leiter des Aluminium- und Leichtbauzentrums bei Audi, die Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille. Ausgezeichnet wurde der studierte Fahrzeugtechniker für seine Ingenieurleistungen bei der Entwicklung neuartiger Leichtbau-Karosseriebaukonzepte und deren Umsetzung in die automobile Serienproduktion.

Am 13. und 14. Oktober 2010 lädt das VDI Wissensforum wieder zur bewährten Veranstaltung "Elektronik Spezial" in Baden-Baden ein, die durch aktuelle Themen stark erweitert werden soll. Einer der Schwerpunkte wird auch hier elektronisches Fahren sein. Der nächste Kongress "Elektronik im Kraftfahrzeug" wird 2011 in Baden-Baden stattfinden.

Das VDI Wissensforum

Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Nora Kraft | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie