Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Abbild der Erde – Deutsche Geophysikalische Gesellschaft tagt in Leipzig

28.02.2013
Die Erde unter unseren Füßen wird permanent auf vielfältigste Weise genutzt.

Ständig kommen neue Nutzungsanforderungen hinzu - sei es bei der Rohstoffförderung, für unterirdische Speicherung oder durch Energiegewinnung. Regelmäßig müssen dabei wirtschaftliche Aspekte und schutzwürdige Güter gegeneinander abgewogen werden. Die 73. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) vom 4. bis 7. März an der Universität Leipzig zeigt, welche Beiträge die Geophysik zur Beantwortung vieler dieser Fragen liefert.

Zu den wissenschaftlichen Schwerpunkten der Konferenz zählen deshalb "Geotomografien" sowie "Ingenieur- und Umweltgeophysik". Auf dem Campus der Universität am Augustusplatz werden dazu mehr als 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Die Eröffnungsveranstaltung der 73. DGG-Tagung beginnt um 14:00 Uhr im Audimax.

Durch die Abbildung des Untergrundes mit "tomographischen" Methoden wird die Basis für wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zur Nutzung des unterirdischen Raums gelegt, zu der die Ingenieur- und Umweltgeophysik praktische Lösungsansätze liefert. In einem speziellen Kolloquium greift die Tagung auch das politisch umstrittene Thema "Stimulation und Fracking" auf.

Dabei geht es um eine neue Methode, bei der Schiefergestein in der Tiefe mit Wasserdruck unter Zugabe von Sand und Chemikalien aufgesprengt wird um Erdgas daraus fördern zu können. In Politik und Öffentlichkeit wird aktuell intensiv über das "Fracking" diskutiert, für dessen Einsatz es bisher in Deutschland kaum Erfahrungen und keine eindeutigen gesetzlichen Regelungen gibt. Ein weiteres Schwerpunktthema der Tagung ist die Geschichte der Geophysik, die in besonderer Weise mit der Stadt Leipzig verbunden ist.

Die DGG war im Jahr 1922 - damals noch als Deutsche Seismologische Gesellschaft - in Leipzig gegründet worden.

Die Leipziger Tagung wird vom Institut für Geophysik und Geologie der Universität gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ ausgerichtet.

Zuletzt war die DGG kurz nach der deutschen Wiedervereinigung im Februar 1992 an der Universität Leipzig zu Gast und erlebte damals ihre eigene Wiedervereinigung.

Wie Tagungsleiter Prof. Michael Korn vom Institut für Geophysik und Geologie der Universität Leipzig sagte, wurden etwa 400 Vortrags- und Posterbeiträge angemeldet.

"Besonders für die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die etwa die Hälfte der Beiträge stellen, ist die Tagung eine tolle Gelegenheit, ihre Arbeiten der gesamten Fachgemeinde zu präsentieren", sagt er mit Blick auf die starke Beteiligung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Auch die Öffentlichkeit bekommt die Gelegenheit an der Tagung teilzuhaben: Am 6. März 2013 um

20:00 Uhr wird der Wissenschaftsjournalist, Geowissenschaftler und Buchautor Axel Bojanowski (SPIEGEL Online) im Hörsaal 3 des Hörsaalgebäudes am Augustusplatz einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Faszinierende Rätsel der Geoforschung - warum sie keiner kennt" halten, der sich ausdrücklich an alle interessierten Leipziger richtet.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, am 4. März 2013 um 12:30 Uhr an der Veranstaltung zur Enthüllung des Gedenksteins für die Gründungsversammlung der DGG im Jahr 1922 am Ort des ehemaligen Geophysikalischen Instituts in der Talstraße, Ecke Liebigstraße (in 04103 Leipzig) teilzunehmen. Im Anschluss daran wird es Gelegenheit zu Gesprächen mit dem Tagungsleiter und weiteren Vertretern der DGG sowie Leipziger Geophysikern geben.

Links:
Internetseite der Tagung und ausführliches Tagungsprogramm:
www.dgg-2013.de
Deutsche Geophysikalische Gesellschaft: www.dgg-online.de
Universität Leipzig, Institut für Geophysik und Geologie:
www.uni-leipzig.de/~geo
Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ: www.ufz.de
Weitere Informationen:
Dr. Udo Barckhausen
DGG-Komitee Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 511 / 643-3239
E-Mail: udo.barckhausen@bgr.de
Prof. Dr. Michael Korn
Telefon: +49 341 97-32803
E-Mail: mikorn@uni-leipzig.de
www.geo.uni-leipzig.de

| Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie