Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ABattReLife – zweite Chance für Autobatterien

19.05.2015

Mehr als zehn Institutionen aus drei Ländern arbeiteten drei Jahre gemeinsam am EU-Projekt ABattReLife, das sich den Themen Kosten, Recycling, Haltbarkeit und Weiterverwertung von Batterien widmet. Am 11. Juni veranstalten die deutschen Projektpartner die Abschlusskonferenz und einen anschließenden Workshop im Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg.

Viele Faktoren verhindern die Einführung von Elektromobilität auf breiter Ebene. Dazu gehören nicht zuletzt die zu geringe Reichweite und Haltbarkeit, die langen Ladezeiten der verwendeten Batterien und die zu hohen Kosten gegenüber Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.


Das Fraunhofer ISC untersuchte post mortem real und künstlich gealterte Batteriezellen und verglich die Ergebnisse mit neuen Batterien.

Foto: K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Um die Ursachen für die rasche Alterung am Ende eines Batterielebenszyklus herauszufinden und Möglichkeiten für die Zweitverwertung von Batterieteilen zu entwickeln, untersuchten die deutschen Projektpartner Batteriezellen während und am Ende ihrer Benutzung.

Post-Mortem-Analyse gealterter Batteriezellen

Im Zentrum des Teilprojekts standen dabei die im Automobilsektor verwendeten Lithium-Ionen-Batterien. Diese wurden hinsichtlich ihrer Alterungsmechanismen getestet und analysiert. Für die Untersuchungen stellte BMW gebrauchte Zellen zur Verfügung.

Die Technische Universität München (TUM) untersuchte Batterien gleichen Typs und Fabrikats, die unter Laborbedingungen gealtert waren. Anschließend führte das Fraunhofer ISC eine Post-Mortem-Analyse der künstlich und real gealterten Zellen durch, um die einzelnen Bestandteile wie Elektrode, Separator und Elektrolyt elektrochemisch und chemisch mit Blick auf Alterungsprozesse zu charakterisieren. Als Maßstab dienten in den Untersuchungen fabrikneue Batteriezellen.

Final Conference ABattReLife 2015

Auf der Abschlusskonferenz am 11. Juni stellen die Projektpartner nun die Ergebnisse ihrer Analysen vor – darunter Tobias Bach, Projektleiter im Zentrum für Angewandte Elektrochemie ZfAE des Fraunhofer ISC, mit seinem Vortrag »A deeper understanding of Li-ion cells‘ aging by Post Mortem analyses«. Weitere Vortragsthemen widmen sich der nichtlinearen Alterung von Batterien, der Wiederverwendung in stationären Energiespeichern, dem Recycling und dem Einsatz in kleineren Pilotprojekten.

Nach der Konferenz besteht auch die Möglichkeit, die neuen Labor- und Technikumsräume für Elektrochemie, Analytik und Beschichtung des Fraunhofer ISC mit ihrer hochspezialisierten Ausstattung zu besichtigen.

Workshop »Mobile Energiespeicher für die Elektromobilität«

Der anschließende Workshop widmet sich den Alterungsmechanismen, die durch Umgebungs- und Betriebsbedingungen entstehen, und den möglichen Gegenmaßnahmen. Ein weiteres Thema sind Chancen und Risiken für die Weiterverwendung von Batteriezellen nach der automobilen Anwendung und die immer wichtiger werdende Frage, wie sich Batteriebestandteile intelligent recyceln lassen. Die Abschlusskonferenz und der Workshop bieten den Teilnehmern die Möglichkeit zur Diskussion mit Experten und zum gemütlichen Get-together am Ende der Veranstaltung.

Weiterführende Informationen

Deutsche Partner des Projekts sind unter anderem das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, Bayern Innovativ, BMW, die Technische Universität Bergakademie Freiberg sowie die Technische Universität München.

Das ausführliche Programm sowie die Anmeldung zur Veranstaltung gibt es auf www.bayern-innovativ.de/abattrelife2015/programm

Mehr Informationen zum EU-Projekt finden Sie auf www.abattrelife.eu

Weitere Informationen:

http://www.isc.fraunhofer.de
http://www.bayern-innovativ.de/abattrelife2015/programm

Marie-Luise Righi | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik