Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Internationale CFK-Valley Stade Convention, 16. + 17. Juni 2015

04.12.2014

Top-Thema 2015: „Industry 4.0 for Composites“ Experten-Forum für den Leichtbau ruft zur Einreichung von Beiträgen mittels „Call for Papers“ auf.

Die international bedeutende CFK-Valley Stade Convention zählt zu den attraktivsten Treffen der Experten für Verbundwerkstoffe und karbonfaserverstärkte Kunststoffe im Leichtbau und versammelt Fachexperten aus weltweit tätigen Unternehmen und der Forschung. Mehr als 350 Fachbesucher aus 14 Nationen, u. a. Frankreich, Schweiz, Belgien, Finnland, Japan, Korea, VAE, USA etc., wurden zum Leichtbau-Forum 2014 registriert.

Die nunmehr 9. Internationale CFK-Valley Stade Convention findet am 16. + 17. Juni 2015 in niedersächsischen Stade statt und geht erstmals mit einem Partnerland – Belgien - an den Start. „Ziel ist es, sowohl den Wissenstransfer als auch die Synergieeffekte mit unseren belgischen Partnern auszubauen.

Die CFK-Valley Stade Convention bietet hierfür eine hervorragende Plattform. Belgien ist äußerst technologieorientiert mit zukunftsweisenden Projekten u.a. im Bereich des 3D-Druck.“, so Dr. Gunnar Merz, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des CFK-Valley e.V..

Inhaltlich wird sich das Vortragsprogramm am Leitthema „Industrie 4.0 for Composites“ orientieren. Thematisch geclustert, werden etwa 20 Experten der CFK-Branche ihre neuesten Erkenntnisse und Ergebnisse in kompakten 25-minütigen Präsentationen vorstellen.

Die Hauptsessions für die Convention 2015 lauten:
- Self-enhancing composite processes
- Agile Production
- Efficient Production

Vortragsvorschläge können ab sofort eingereicht werden. Interessenten nutzen hierfür den „Call for Papaers“ zum Download oder bewerben sich auf der Seite der CFK-Valley Stade Convention GbR. Hier sind zudem detaillierte Beschreibungen der einzelnen Sessions nachzulesen. Einreichungsende ist der 16. Januar 2015. Alle Eingänge werden nach Bewerbungsende durch das „Board of Experts“ gesichtet und bewertet. Die Konferenzsprache ist Englisch. Die Teilnahme ist für bestätigte Referenten kostenfrei. 


Zum „Call for Papers“: www.cfk-convention.com/convention/cfp 
Zum „Board of Experts“: www.cfk-convention.com/convention/ta

Ergänzt wird die Vortragsreihe durch eine begleitende Fachausstellung. Führende Unternehmen und renommierte Institute präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten CFK-Wertschöpfungskette, von der Faserherstellung bis hin zum Recycling-Prozess. Erwartet werden dürfen u.a. namhafte Partner wie AIRBUS Operations GmbH, AIRTECH EUROPE Sarl und Evonik Industries AG. Der CFK-Valley e.V. wird erneut mit einen 60 qm großen Gemeinschaftsstand vertreten sein. Hier finden Mitglieder des Vereins hervorragende Präsentationsmöglichkeiten in einer starken Gemeinschaft.

Alle Informationen zu Teilnahme- und Ausstellungsmöglichkeiten unter: www.cfk-convention.com


9. Internationale CFK-Valley Stade Convention
16. – 17. Juni 2015
Fachveranstaltung im Zielfeld kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe
STADEUM, Stade

Organisation & Kontakt
CFK-Valley Stade Convention GbR
Ottenbecker Damm 12
21684 Stade

Tel.: +49 4141 40740-22
info@cfk-convention.com
www.cfk-convention.com

Melanie Teichmann | CFK-Valley Stade Convention GbR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Forscher entwickeln Hochdrucksensoren für Extremtemperaturen

28.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Zeolith-Katalysatoren ebnen den Weg für dezentrale chemische Prozesse: Biosprit aus Abfällen

28.06.2017 | Verfahrenstechnologie

Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

28.06.2017 | Verfahrenstechnologie