Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Europäisches Holzwerkstoff-Symposium 2014: Als Branchentreff etabliert

05.11.2014

Das Europäische Holzwerkstoff-Symposium hat sich als Treffpunkt für die internationale Holzwerkstoffbranche etabliert. Vom 8. bis 10. Oktober 2014 veranstalteten das Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI und der Europäische Holzwerkstoffverband EPF mit Unterstützung des Internationalen Vereins für Technische Holzfragen iVTH und Sasol Wax das 9. Europäische Holzwerkstoff-Symposium in Hannover.

Gut 260 Experten aus dem In- und Ausland informierten sich in 24 Fachvorträgen über die Themen »Rohstoffe«, »Umwelt und Gesundheit« sowie »Märkte und neue Technologien für Holzwerkstoffe«. Dabei wurde die Zahl der Vorträge im Vergleich zum 8. Symposium reduziert, um genügend Zeit für individuelle Fragen der Teilnehmer an die Referenten zu haben.

László Döry, Präsident des Verbands EPF, sah die aktuelle Situation der europäischen Holzwerkstoff-Industrie optimistisch. Für MDF-, OSB- und Dämmplatten prognostizierte Lazlo Döry für 2014 Wachstum, während für Spanplatten wohl kein Zuwachs erzielt werden kann.

Das Themenspektrum der weiteren Vorträge war breit: Es reichte von der Marktsituation in Asien und Nordamerika, der Rohstoffversorgung in Südamerika über die Anforderungen der deutschen Fertighausindustrie bis hin zu den wichtigsten Megatrends in Europa. Auch dem Thema Formaldehyd wurde in Vorträgen zur CARB-Regulierung in den USA und der Entwicklung einer HCHO-Referenzquelle Raum gegeben. Bei den Technologievorträgen ging es unter anderem um Sortiertechniken für Recycling von Altholz, neue Klebstoffsysteme und Weiterentwicklungen von Anlagentechnologie.

Der von der Firma Sasol Wax unterstützte Abendempfang fand in entspannter Atmosphäre im Gartensaal des Neuen Rathauses im Zentrum Hannovers statt. Dabei wurde Dr. Hans Schroeder, einem langjährigen Mitglied des Kuratoriums des WKI und des iVTH-Beirats, die Wilhelm-Klauditz-Medaille verliehen. Schroeder hat sich als Referatsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur für die Holz- und Forstwissenschaft engagiert.

Er setzte sich für die Anschubfinanzierung eines Forschungs- und Entwicklungsclusters aus der Holzindustrie und -wissenschaft in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Hessen ein, das die gesamte Wertschöpfungskette Forst-Holz umfasst. Hieraus entstand 2005 das niedersächsische Kompetenznetz für Nachhaltige Holznutzung NHN e.V. Die Auszeichnung nahm Professor Dr.-Ing. Bohumil Kasal, Institutsleiter des WKI, gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Marutzky vom iVTH vor.

Am 9. Holzwerkstoff-Symposium 2014 nahmen über 260 Teilnehmer aus 28 Ländern teil. Rund 50 % der Teilnehmer kamen aus Deutschland, 40 % aus anderen europäischen Ländern und 11 % aus Übersee.

Das Symposium richtet sich vor allem an Holzwerkstoff-Hersteller, die Zulieferindustrie sowie an Forschungseinrichtungen. Die Vorträge der Veranstaltung können auf CD bei Frau Heike Pichlmeier unter der E-Mail-Adresse info@wki.fraunhofer.de bestellt werden. Die Kosten hierfür betragen 50 Euro.

Mit der Wilhelm-Klauditz-Medaille zeichnen das Fraunhofer WKI und der Internationale Verein für Technische Holzfragen besondere Leistungen und Engagement in der Holzforschung aus. Bisher wurde die Medaille 16 Mal verliehen.


Weitere Informationen:

http://www.wki.fraunhofer.de/de/presse-medien/pi_9-ehws_presseinfo1.html  - Link zur Pressemitteilung

Kommunikation | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise