Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

78. DGSS-Kongress: „Zurück zu den Wurzeln: Sprach- und Stimmheilkunde“

04.03.2013
Am 8. und 9. März 2013 findet in Magdeburg der 78. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde (DGSS) statt. Die DGSS ist die älteste deutschsprachige interdisziplinäre Gesellschaft, die sich für stimm-, sprech-, sprach-, hör- und schluckgestörte Menschen einsetzt.
„Das Treffen hat mit der Landeshauptstadvon Sachsen-Anhalt einen würdigen Tagungsort gefunden, denn auch Magdeburg ist geprägt durch seine lange Geschichte - Historisches kommuniziert hier mit Modernem, Altes trifft auf Neues“, freut sich Kongresspräsidentin Dr. Susanne Voigt-Zimmermann von der HNO-Universitätsklinik Magdeburg über die Standortwahl.

Der nunmehr 78. Kongress der DGSS wird in diesem Sinne sowohl erfolgreiche Traditionen der Gesellschaft fortführen, wie beispielsweise die beliebten Workshops als auch durch einige Neuerungen noch mehr auf die unterschiedlichen, vor allem auf Praxisrelevanz ausgerichteten Bedürfnisse der Teilnehmer hin abzielen.
So wird es erstmalig im Rahmen eines DGSS-Kongresses ein wissenschaftliches Symposium mit dem Titel „Therapie und Plastizität“ geben, welches der kognitiven Wirksamkeit von Sprachtherapie auf den Grund geht. Die Kongresspräsidentin erklärt: „Es geht hierbei um die spannende Frage, ob die durch Sprachtherapie veränderten oder angeregten sprachlichen Produktions- bzw. Verarbeitungsmuster strukturelle Veränderungen im Gehirn oder der ´sprachlichen` Pfade mit sich bringen.“ So spricht beispielsweise Professor Eckart Altenmüller, Direktor des Institutes für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover, über „Apollos Gabe“, die Musik als Neuroplastizitätsmotor bei Aphasien und anderen neurologischen Erkrankungen!

Neben renommierten Vertretern aus der nationalen Science Community werden auch Referenten der hiesigen Universität ihre Forschungsergebnisse bzw. das diagnostische und therapeutische Vorgehen vorstellen, so zum Beispiel Prof. Dr. Christoph Arens, Direktor der HNO-Universitätsklinik, der ein neues endoskopisches Verfahren zur Untersuchung des Kehlkopfes demonstriert, und seine Kollegin, Oberärztin Dr. Dorothea Rostalski, die über operative Versorgungsmöglichkeiten bei partieller Taubheit berichtet.

Dr. Voigt-Zimmermann: „Von einer weiteren Innovation während des Treffens erwarten wir uns besondere Zustimmung und Anziehungskraft für die Kollegen. Wir möchten nämlich durch den Programmpunkt ´Therapy on stage` Einblicke in die Therapie oder Diagnostik spezieller Störungsbilder ermöglichen, indem wir die Therapien inklusive der Therapeuten und Patienten live auf die Bühne holen und somit direkt erlebbar machen.“

Mit dem DGSS-Kongress wird allen Berufsgruppen, die sich sowohl wissenschaftlich als auch praktisch mit stimm-, sprech-, sprach-, schluck- und hörgestörten Menschen beschäftigen (z.B. Logopäden, Akademischen Sprachtherapeuten, Gehörlosen- und Sprachheilpädagogen, Klinischen Psychologen und Fachärzten für Phoniatrie/Pädaudiologie) ein interdisziplinäres Forum zum Wissens- und Erfahrungsaustausch geboten, das zum einen viele Themen der täglichen Arbeit aufgreift und andererseits multisensorisch erfahrbar macht, durch Beobachtung, Selbsterfahrung und fachlichen Gedankenaustausch.

Weitere Informationen im Internet: www.dgss-ev.org

Kontakt:
Dr. phil. Susanne Voigt-Zimmermann
Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
0391-67/13137
E-mail: susanne.voigt-zimmermann@med.ovgu.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgss-ev.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau