Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

60 ist das neue 40: Wie können wir aktiv und gesund altern?

25.08.2015

 An der Universität Magdeburg suchen Wissenschaftler erstmals fachübergreifend nach Antworten

Wie wir altern, ist nicht allein genetisch bedingt, sondern weitgehend abhängig von unserem Lebensstil. Körperliches Training in kognitiv herausfordernden Sportarten, verknüpft mit einer gesunden Ernährung, kann die Altersfitness stärken, altersbedingten Krankheiten vorbeugen und diese hinauszögern.

Das sind erste Ergebnisse einer Studie, die Sportwissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gemeinsam mit Neurowissenschaftlern des Deutschen Zentrums für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) durchgeführt haben. Anfang September werden sie die Forschungsergebnisse auf der internationalen Konferenz Active Healthy Aging (AHA) in Magdeburg vorstellen. Demnach öffnet ein aktiv zur Prävention genutztes Zeitfenster Chancen, Demenzerkrankungen aufzuschieben.

„Nicht nur der Einsatz von chemischen Substanzen und Pharmaka beeinflusst die Entwicklung von Demenzen, sondern auch das aktive Zusammenspiel von kognitiver Herausforderung, sportlicher Betätigung, gesunder Ernährung und psychologischem Wohlbefinden scheint altersbedingte Krankheiten zu verzögern und Gedächtnisleistungen zu stärken. Komplexe, emotional positiv besetzte Bewegungsabläufe wie beim Tanzen verlangen kognitive Leistungen, wodurch neuronale Degenerationen verlangsamt und somit Gedächtnisleistungen unterstützt werden.“

Über 150 Wissenschaftler aus mehr als 20 Ländern werden zu der erstmals an der Universität Magdeburg stattfindenden interdisziplinären Konferenz zum aktiven und gesunden Altern erwartet. Die Sportwissenschaftler, Neurobiologen, Mediziner, Psychologen und Ernährungswissenschaftler aus Europa, Asien, Afrika und tauschen aktuelle Forschungsergebnisse aus und diskutieren insbesondere Möglichkeiten, alterungsbedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Was: Internationale Konferenz Active Healthy Aging AHA 2015
Wann: 2. bis 5. September 2015, Eröffnungsveranstaltung 2. September, 17.00 Uhr
Wo: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Campus Zschokkestraße, Hörsaal 6 und Gebäude 40

Zur Eröffnung werden Staatssekretär Marco Tullner vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, der Präsident des renommierten European College of Sport Science in Nottingham, Prof. Dr. Marco Narici, der Prorektor für Forschung, Technologie und Chancengleichheit der Universität Magdeburg, Prof. Volkmar Leßmann, und Vertreter der Stadt Magdeburg erwartet.

Neben wissenschaftlichen Fachdiskussionen für Experten bietet die Konferenz auch deutschsprachige öffentliche Vorlesungen für interessierte Bürger. Während so genannter Praxis-Lecture-Abende sind insbesondere Senioren eingeladen, um an Hand beispielhafter Übungen und Präsentationen neue Forschungsergebnisse in die Praxis umzusetzen und Körper und Geist zu schulen.

Die Konferenz wird von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) organisiert. Weitere Tagungsinformationen sowie das vollständige Programm finden Sie unter www.aha2015.ovgu.de

Ansprechpartner:

Prof. Anita Hökelmann, Institut für Sportwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67 54727, E-Mail: anita.hoekelmann@ovgu.de

Weitere Informationen:

http://www.aha2015@ovgu.de

Katharina Vorwerk | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten