Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg

16.07.2012
Unter dem Motto „Stadt der Zukunft – Zukunft der Regionen“ treffen sich beim nunmehr 6. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg am Freitag, 20. Juli, wissenschaftlich Interessierte in der Hugenottenstadt Erlangen.

Das vom Forum Wissenschaft ausgerichtete „wissenschaftliche Schaufenster“ der Metropolregion versammelt führende Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Bildung und Medien, um künftige Herausforderungen aus Lebensbereichen der modernen Gesellschaft aufzuzeigen und Zukunftspotenziale zu diskutieren.

Die Plattform zum wissenschaftlichen Austausch stößt auf enormes Interesse: Bis jetzt haben sich bereits mehr als 750 Teilnehmer angemeldet.

Als Gastgeber heißen in diesem Jahr die Stadt Erlangen und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) die Besucher willkommen.

Um 13:00 Uhr eröffnet FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, gleichzeitig fachlicher Sprecher des Forums Wissenschaft, den Wissenschaftstag. Im Anschluss begrüßen der Ratsvorsitzende der Metropolregion und Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Dr. Siegfried Balleis, und der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, MdL, die Gäste. Als Keynote-Speaker konnte dieses Jahr Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm gewonnen werden. Das Siemens-Vorstandsmitglied zeigt „Perspektiven der Industrie in einer vernetzten Welt“ auf. Prominenter Gast aus Brüssel ist der EU-Kommissar für Energie, Günther Oettinger, der in seinem Vortrag Einblick in die europäische Energiepolitik verspricht.

Nachmittags stehen ab 15:15 Uhr in simultanen Panels fünf Themenfelder zur Wahl: Künftige Formen der Energienutzung und -speicherung mit einem Seitenblick auf die ethische Komponente des Themas, Infrastruktur der Kommunikation, Medizintechnik, Integration der Kulturen sowie Finanzwelt aus globaler und regionaler Perspektive. In anregenden Impulsreferaten beleuchten jeweils vier Spezialisten aus Wissenschaft und Wirtschaft Teilaspekte der einzelnen Panels. Die „Integration der Kulturen“ wird von fünf namhaften Referenten auf dem Podium erörtert. Präsident Grüske gefällt vor allem die Themenvielfalt des Wissenschaftstags: „Als eine der forschungsstarken Universitäten Deutschlands eignet sich die FAU hervorragend als Austragungsort für eine facettenreiche Tagung wie diesen zentralen Treffpunkt der Wissenschaften“.

Zum Ausklang bitten der Rat der Europäischen Metropolregion Nürnberg und die drei Premiumpartner des Wissenschaftstags – Telekom mit T-Systems, Siemens und Alcatel-Lucent mit Telba – die Gäste zum Ratsempfang der Metropolregion. „Ohne das Engagement der Premiumpartner wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht zu stemmen. Umso erfreulicher, dass diese fruchtbaren Partnerschaften schon seit Jahren Bestand haben“, würdigt OB Balleis die Beteiligung der Sponsoren. Eingeläutet wird der Ratsempfang vom Geschäftsführer des Forums Wissenschaft, dem Wirtschaftsreferenten der Wissenschaftsstadt Fürth Horst Müller. Das Saxophonquartett Saxomania aus Dozenten der Städtischen Sing- und Musikschule Erlangen sorgt für ein musikalisches Intermezzo. Schließlich eröffnet Dr. Hans-Martin Rummenhohl (Telekom) als Vertreter der Premiumpartner den Ratsempfang in der Palmeria des Universitätsklinikums, wo sich bei original regionalen Köstlichkeiten neue Kontakte knüpfen und bestehende Verbindungen vertiefen lassen.

Die Teilnahme am gesamten Wissenschaftstag ist kostenfrei: Auf der Internetseite der Europäischen Metropolregion Nürnberg besteht die Möglichkeit, sich bis Dienstag, 12. Juli online für den Wissenschaftstag anzumelden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.wissenschaftstag.metropolregion-nuernberg.de.

Veranstalter:
Europäische Metropolregion Nürnberg
Forum Wissenschaft
Geschäftsstelle
Stadt Fürth – Wirtschaftsreferat
Königsplatz 1, 90762 Fürth
Tel.: +49 911 974-1894
wissenschaft@fuerth.de
Pressekontakt:
Projektbüro Wissenschaftstag
Kulturidee GmbH
Singerstraße 26
90443 Nürnberg
Tel.: +49 911 81026-0
wissenschaftstag@metropolregion-nuernberg.de

Heiner Stix | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaftstag.metropolregion-nuernberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie