Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Internationale Fachmesse und Wissensforum für automatische Identifikation - EURO ID 2010

14.12.2009
4. - 6. Mai 2010, EXPO XXI, Köln, www.euro-id-messe.de

Die Kölner Fachmesse EURO ID 2010 ist nach wie vor die einzige branchenübergreifende europäische AutoID-Messe und die zentrale Kommunikationsplattform des AutoID-Marktes.

Das Spektrum der EURO ID 2010 umfasst die optischen Identifikationstechniken (Barcode, 2D-Code, 3D-Code), die elektronischen Identifikationstechniken wie RFID, Sensorik und GPS sowie Softwaresysteme (Middleware, ERP-Anbindung). Außerdem werden benachbarte Technologien wie zum Beispiel IT-Security und Telematik positioniert, aber auch Serviceangebote, Training und Consulting rund um die automatische Identifikation.

Fokus auf Lösungen und Anwendungen, neue Märkte und Partner
AutoID-Elemente spielen besonders bei der modernen Produktionssteuerung, beim Product Lifecycle Management (PLM), in der Intra- und Extra-Logistik oder im Handel eine große Rolle. Verfahren wie Pick by Voice in der Kommissionierung werden ergänzt durch automatische Validierung der Kommission mit Hilfe von RFID Tags. RFID bietet besonders beim Management von Transportbehältern, Paletten und Gestellen ein erhebliches Potenzial zur wirtschaftlichen Verwendung der umlaufenden Objekte bis hin zur Reduzierung des Kapitalaufwandes und zur Unterstützung der Transparenz in der Finanzberichterstattung der Unternehmen. Auch im elektronischen Dokumentenmanagement breiten sich RFID und der zweidimensionale Barcode systematisch aus.

Im Jahr 2010 wird die Fachmesse EURO ID wieder neue Marktentwicklungen und Technologien demonstrieren, zum Beispiel im Gesundheitswesen, in der Medizintechnik, in der pharmazeutischen Industrie sowie in der Medikamentenversorgung und Konsumgüterindustrie. Zugesagt haben bereits 43 Aussteller. Erste Informationen zur Messe sind im Internet abrufbar unter: www.euro-id-messe.de

5. European AutoID-Award
Auch in diesem Jahr können sich Unternehmen für den „European AutoID-Award“ bewerben, der 2010 bereits zum fünften Mal verliehen wird. Bewerbungen sind in den Kategorien „RFID“, „Barcode“ sowie „Innovatives Unternehmen“ möglich. Auch dieses Mal können Unternehmen für eine Auszeichnung nominiert werden. Die Award-Verleihung erfolgt im Rahmen der EURO ID Messe 2010.
Frühbucher-Rabatt
Bis zum 26. Februar 2010 können sich Fachbesucher ein kostenloses Ticket sichern. Das Messe-Programm, Informationen für die Aussteller und zum Award sind im Internet abrufbar: http://www.euro-id-messe.de/ oder direkt bei Stefanie Kluckhuhn unter: stefanie.kluckhuhn@euroforum.com bzw. +49 (0) 211/96 86-37 54.

Veranstalter der Messe ist die IBC Informa Business Communication GmbH (vormals: IBC EUROFORUM GmbH (Informa Group), als Träger fungiert der Industrieverband für Automatische Identifikation (AutoID), Datenerfassung und Mobile Datenkommunikation AIM e. V.

Aus der Praxis:
Innovative AutoID-Produkte spielen zunehmend eine wesentliche Rolle auch im Gesundheitswesen, wie ein Projekt zeigt, das im Rahmen des Wettbewerbs IKT.NRW des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet wurde und an dem das Dortmunder Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) beteiligt ist. Ziel ist es, ein RFID-basiertes Ortungssystem für den menschlichen Körper zu entwickeln. Nach Abschluss der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werde es möglich sein, beispielsweise Katheter exakt im Körper zu führen und mittels RFID zu orten, um so eine maximale Präzision erreichen zu können. (http://www.media.nrw.de, 20.11.2009)

Auch in der Textilbranche hält RFID zunehmend Einzug. Nach einer umfangreichen Erprobungsphase übernimmt die Gerry Weber International AG jetzt beim Einsatz der RFID-Technologie eine Vorreiterrolle in der Bekleidungsbranche. Im Laufe des nächsten Jahres wird das Unternehmen Funkchips zur Optimierung der Logistik- und Retailprozesse sowie gleichzeitig als neue Form der Warensicherung einsetzen. Somit ist die Gerry Weber-Gruppe das deutschlandweit erste Unternehmen, das RFID als Warensicherungstechnologie einsetzen wird. Eine weitere Innovation stellen die textilen RFID-Etiketten dar, die das Unternehmen zukünftig direkt in seine Produkte einnähen wird.

Neben dem Modekonzern Gerry Weber läuft beim Schweizer Textilhändler Charles Vögele der RFID-Einsatz in allen acht slowenischen Filialen mittlerweile im Normalbetrieb. „Wir können damit die gesamte Lieferkette optimal koordinieren und straffen“, sagt Thomas Beckmann, Leiter Supply Chain Management bei Vögele.

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC Informa Business Communication GmbH,
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-33 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Claudia Büttner | IBC Informa
Weitere Informationen:
http://www.ibc-informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise