Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. International Conference of Critical Geography zu Ursachen aktueller globaler Krisen

11.08.2011
Vom 16. bis 20. August findet an der Goethe Universität die mittlerweile 6. International Conference of Critical Geography statt.

Zur dieser Konferenz, die unter dem Motto „Crises – Causes, Dimensions, Reactions“ steht, werden gut 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 30 Ländern erwartet. Das Themenspektrum reicht von Fragen der wirtschaftsräumlichen Entwicklung über ökologische Probleme bis hin zur aktuellen Umstrukturierung der Hochschulen. Ausgehend von zehn Oberthemen werden über 300 Vorträge zu verschiedenen Aspekten krisenhafter Entwicklung präsentiert.

Im Rahmen der Konferenz wird mit Prof. Dr. Peter Marcuse von der Columbia University, New York, einer der weltweit führenden Stadtforscher und ein angesehner Kommentator der politischen Lage in den USA einen Vortrag zur dortigen „Tea Party“-Bewegung halten. Er wird die Fragen diskutieren: Wer beteiligt sich an der Bewegung, wofür steht sie, warum kommt sie gerade jetzt auf, und was hat sie mit der Präsidentschaft Obamas zu tun? Der öffentliche Vortrag „The Tea Parties in the U.S. and the far right under Obama” (in englischer Sprache) findet statt am 18. August (Donnerstag) um 20 Uhr im Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5.

Die beiden öffentlichen Keynote Lectures (in englischer Sprache) werden gehalten von Prof. Dr. Heide Gerstenberger (Bremen), die am 16. August (Dienstag), 16 Uhr, zum Thema „State, Capital, Crisis” sprechen wird, sowie von Prof. Dr. Alex Demirovi? (Berlin), der am 19. August (Freitag), 16 Uhr, die Aktualität der Frankfurter Schule zum Verständnis der Krise diskutiert („The Actuality of Critical Theory and the Frankfurt School“). Veranstaltungsort der öffentlichen Vorträge ist der Hörsaal VI im Jügelhaus, Mertonstraße 17-21, Campus Bockenheim.

Organisator Bernd Belina, Professor für Humangeographie am Institut für Humangeographie der Goethe Universität, ist mit der Resonanz sehr zufrieden. „Die zahlreichen Anmeldungen zeigen uns, dass viele Kolleginnen und Kollegen aus der Geographie die Notwendigkeit sehen, sich jenseits der etablierten Fachvereinigungen zu treffen und einige der brennendsten Fragen unserer Zeit zu diskutieren.“ Zudem betont er, dass die Geographie wertvolle Beiträge zur Diskussion um die aktuelle Krise und mögliche Auswege leisten kann: „Auch wenn sich viele bei ihrem Geographie- oder Erdkundeunterricht an ganz andere Inhalte erinnern werden: Die heutige Geographie ist eine interdisziplinär orientierte, kritische und gerade deshalb bei vielen Themen kompetente Wissenschaft. Ihre Vertreterinnen und Vertreter werden etwa im angloamerikanischen Raum als wichtige Stimmen zu sehr unterschiedlichen Themen wahrgenommen, sei es zur Wirtschaftskrise, zur ökologischen Krise, zur Krise der Städte oder zur Transformation von Geschlechterverhältnissen.“

Die Konferenz wird im Turnus von zwei bis drei Jahren auf wechselnden Kontinenten organisiert. Die bisherigen Konferenzen waren in Vancouver/Kanada (1997), Taegu/Südkorea (2000), Békéscsaba/Ungarn (2002), Mexiko Stadt/Mexiko (2005) und Mumbai/Indien (2007). Organisiert werden die Veranstaltungen von der International Group of Critical Geography, einem Mitte der 1990er gegründeten Netzwerk kritischer Geographinnen und Geographen. Unter „Critical Geography“ wird dabei geographische Forschung und Lehre verstanden, die das Hinterfragen räumlich organisierter Machtverhältnisse sowie die Herstellung sozialer Ungleichheiten ins Zentrum der Analysen stellt.

Die Organisation der Tagung wurde von rund 40 Geographinnen und Geographen des Netzwerks International Group of Critical Geography gemeinsam geschultert. Die Fäden liefen am Institut für Humangeographie zusammen, wo ein 12-köpfiges Team um Prof. Dr. Belina die Hauptorganisation übernahm.

Informationen: Prof. Dr. Bernd Belina, Institut für Humangeographie, Campus Bockenheim, Tel.: (069) 798 23547, belina@em.uni-frankfurt.de

Ulrike Jaspers | idw
Weitere Informationen:
http://www.iccg2011.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie