Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Forming Technology Forum 2013 informiert über Trends in der Blechumformung

04.09.2013
Industrielle Prozesse insbesondere im Bereich der Blechumformung werden zunehmend komplexer.

Eine globale Behandlung und Betrachtung von Prozessketten in der Blechumformung ist zwingend notwendig, um Synergieeffekte erschließen zu können.

Vom 19. bis 20. September 2013 findet daher das 6. Forming Technology Forum in Herrsching am Ammersee statt. Organisiert wird die internationale Tagung gemeinsam vom Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen (Prof. Dr. W. Volk, TU München) und dem Institut für virtuelle Produktion (Prof. Dr. P. Hora, ETH Zürich) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Eine Erweiterung und Verbesserung virtueller Planungsprozesse ist unabdingbar im Hinblick auf effizientere Strategien, sowohl für die Design- als auch für die Fertigungsprozesse. Damit können unnötige Schleifen und Fehler vorab vermieden werden. In diesem Zusammenhang ist die Kopplung von Fertigungsprozess und Bauteilfunktion von großer Bedeutung, um eine fertigungsgerechte Konstruktion zu gewährleisten, ohne dabei Funktion und Bauteilanmutung zu gefährden.

Schnittstellen zwischen den unterschiedlichen Entwicklungs- und Fertigungsstufen müssen geschaffen sowie eine sukzessive Informationsrückführung ermöglicht werden, damit Erkenntnisse innerhalb der Prozesskette verwendbar und übertragbar werden. Unter diesem Aspekt ist es besonders wichtig, erworbenes Wissen und Erfahrungen in die Design- und Konstruktionsphase von Werkzeugen einfließen zu lassen, um eine belastungsgerechte Werkzeugauslegung zu garantieren.

Insgesamt ermöglicht dies eine Reduzierung der Entwicklungszeit, gleichzeitig des Entwicklungsaufwandes, und auch eine Steigerung der Qualität. Dies ist essentiell für eine wettbewerbsfähige Blechumformung in Zukunft. Somit ist das strategische Thema der Konferenz sowohl für die in der Blechumformung tätige Industrie vielversprechend als auch für Forscher dieses Themenbereiches.

Der strategische Fokus des 6. Forming Technology Forums liegt auf der Modellierung von Prozessketten und Schnittstellen für die Blechumformung. Die Veranstaltung ist in zwei parallele Sessions geteilt: einer wissenschaftlich-akademischen und einer industriell-anwendungsorientierten. Dies gewährleistet neben einer umfassenden Darstellung aller relevanten Inhalte, eine gute Balance zwischen akademischen Ansätzen und der Umsetzung in der Praxis.

Konferenzsprache für die wissenschaftliche Session ist Englisch, während in der anwendungsorientierten Session der Vortragende die Wahl zwischen Englisch und Deutsch hat.

Informationen zur Tagung finden Sie unter http://www.dgm.de/forming.
Das wissenschaftliche Programm ist hier abrufbar: http://www.dgm.de/dgm/forming/images/6thFormingTechnologyForum_Program.pdf

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (http://www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung (Jung-DGM) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Weitere Informationen
Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.
Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.
Tel.: 069-75306-759
http://mailto:presse@dgm.de
Ansprechpartner Tagung
Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: 0151-21227448
http://mailto:ftf@inventum.de
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de/forming
- Mehr Informationen zur Tagung und Anmeldung
http://www.dgm.de/dgm/forming/images/6thFormingTechnologyForum_Program.pdf
- Das Tagungsprogramm
http://www.dgm.de
- Mehr erfahren über die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Yvonne Burger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik