Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. DEUTSCHER INNOVATIONSGIPFEL startet Montag

15.02.2013
Innovationskultur - Wie werden Menschen zu Erfindern?

Wie kann es gelingen, bei 6.500 F+E-Mitarbeitern weltweit den gleichen Wissensstand sicherzustellen? Diesen Austausch im Technologiekonzern 3M ESPE zu organisieren, ist Aufgabe der so genannten "Corporate Scientists".

Rainer Guggenberger, Referent des 6. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFELS und Vorstand Forschung und Entwicklung bei 3M ESPE, ist der einzige Europäer unter diesen 20 Wissenschaftlern, die sich einmal im Monat konzernweit und quer über alle Geschäftsfelder über neue Technologien austauschen.

Wie man eine Innovationskultur etablieren und ständig mit neuen Impulsen versorgen kann, ist nur eines der vielen spannenden Themen des Spitzentreffens von Vertretern aus Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft

(www.innovation-network.net) am kommenden Montag in München.

Der Themenbogen dieses in seiner Form einmaligen, branchenübergreifenden Spitzentreffens reicht von Erfahrungsberichten wie "Open Innovation in der Unternehmenspraxis" von Dr. Eckehart Roland von Evonik Industries über "Neuro-Leadership - Wie stärkt man Gesundheit und Fitness seiner Spitzenkräfte nachhaltig", vorgetragen von Prof. Dr. Christoph Bamberger, einer der renommiertesten Präventionsmediziner Deutschlands, bis hin zu Prof. Dr. Claus Hipp, der für Nachhaltigkeit mit seinem Namen bereits eingestanden ist, als dieser Begriff noch gar nicht erfunden worden war. Interessanter, vielfältiger, informativer und hochkarätig besetzter wie der DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL könnte eine Veranstaltung kaum sein.

Intensiven Erfahrungs- und Wissenstransfer garantieren ferner Workshops zu Themen wie "Need-Finding - Kundenbedürfnisse als Treiber für Innovationen", "Die 4. Industrielle Revolution" oder "More with less - Nachhaltigkeit und Ressourcen-Effizienz durch Innovationen".

Den krönenden Schlussakkord setzt der von Frau Dr. Iris Zink, ZDF, moderierte Trend-Talk u.a. mit Jürgen Hase, Vice President M2M Competence Center der Deutschen Telekom, oder Prof. Dr. Thomas Form, Leiter Elektronik & Fahrzeug in der VW Konzernforschung, und Astrid Steingrüber, bei INTEL Direktorin für Innovation.

Profitieren also auch Sie von den Inhalten des DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFELS und seien Sie am kommenden Montag in München mit dabei. Tickets, Programm und alle anderen Details finden Sie unter www.innovation-network.net

Pressekontakt:
innovation network
by PREVIEW Event & Communication
Eckerkamp 141
22391 Hamburg
T. 040 - 53 90 410 - 0
team@innovation-network.net

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovation-network.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Career Center deutscher Hochschulen tagen an der Europa-Universität Viadrina
12.02.2016 | Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

nachricht Frauen in der digitalen Arbeitswelt: Gestaltung für die IT-Branche und das Ingenieurswesen
11.02.2016 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen 100 Jahre nach Einsteins Vorhersage entdeckt

LIGO öffnet mit der Beobachtung kollidierender schwarzer Löcher ein neues Fenster zum Universum / Entscheidende Beiträge von Forschern der Max-Planck-Gesellschaft und der Leibniz Universität Hannover

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Kräuselungen der Raumzeit, sogenannte Gravitationswellen, beobachtet, die – ausgelöst von einem Großereignis im fernen...

Im Focus: Messkampagne POLSTRACC: Starker Ozonabbau über der Arktis möglich

Die arktische Stratosphäre war in diesem Winter bisher außergewöhnlich kalt, damit sind alle Voraussetzungen für das Auftreten eines starken Ozonabbaus in den nächsten Wochen gegeben. Diesen Schluss legen erste Ergebnisse der vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) koordinierten Messkampagne POLSTRACC nahe, die seit Ende 2015 in der Arktis läuft. Eine wesentliche Rolle spielen dabei vertikal ausgedehnte polare Stratosphärenwolken, die zuletzt weite Bereiche der Arktis bedeckten: An ihrer Oberfläche finden chemische Reaktionen statt, welche den Ozonabbau beschleunigen. Diese Wolken haben die Klimaforscher nun ungewöhnlicherweise bis in den untersten Bereich der Stratosphäre beobachtet.

„Weite Bereiche der Arktis waren über einen Zeitraum von mehreren Wochen von polaren Stratosphärenwolken zwischen etwa 14 und 26 Kilometern Höhe bedeckt –...

Im Focus: AIDS-Impfstoffproduktion in Algen

Pflanzen und Mikroorganismen werden vielfältig zur Medikamentenproduktion genutzt. Die Produktion solcher Biopharmazeutika in Pflanzen nennt man auch „Molecular Pharming“. Sie ist ein stetig wachsendes Feld der Pflanzenbiotechnologie. Hauptorganismen sind vor allem Hefe und Nutzpflanzen, wie Mais und Kartoffel – Pflanzen mit einem hohen Pflege- und Platzbedarf. Forscher um Prof. Ralph Bock am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam wollen mit Hilfe von Algen ein ressourcenschonenderes System für die Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen verfügbar machen. Die Praxistauglichkeit untersuchten sie an einem potentiellen AIDS-Impfstoff.

Die Produktion von Arzneimitteln in Pflanzen und Mikroorganismen ist nicht neu. Bereits 1982 gelang es, durch den Einsatz gentechnischer Methoden, Bakterien so...

Im Focus: Einzeller mit Durchblick: Wie Bakterien „sehen“

Ein 300 Jahre altes Rätsel der Biologie ist geknackt. Wie eine internationale Forschergruppe aus Deutschland, Großbritannien und Portugal herausgefunden hat, nutzen Cyanobakterien – weltweit vorkommende mikroskopisch kleine Einzeller – das Funktionsprinzip des Linsenauges, um Licht wahrzunehmen und sich darauf zuzubewegen. Der Schlüssel zu des Rätsels Lösung war eine Idee aus Karlsruhe: Jan Gerrit Korvink, Professor am KIT und Leiter des Instituts für Mikrostrukturtechnik (IMT) am KIT, nutzte Siliziumplatten und UV-Licht, um den Brechungsindex der Einzeller zu messen.

 

Im Focus: Production of an AIDS vaccine in algae

Today, plants and microorganisms are heavily used for the production of medicinal products. The production of biopharmaceuticals in plants, also referred to as “Molecular Pharming”, represents a continuously growing field of plant biotechnology. Preferred host organisms include yeast and crop plants, such as maize and potato – plants with high demands. With the help of a special algal strain, the research team of Prof. Ralph Bock at the Max Planck Institute of Molecular Plant Physiology in Potsdam strives to develop a more efficient and resource-saving system for the production of medicines and vaccines. They tested its practicality by synthesizing a component of a potential AIDS vaccine.

The use of plants and microorganisms to produce pharmaceuticals is nothing new. In 1982, bacteria were genetically modified to produce human insulin, a drug...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Career Center deutscher Hochschulen tagen an der Europa-Universität Viadrina

12.02.2016 | Veranstaltungen

Frauen in der digitalen Arbeitswelt: Gestaltung für die IT-Branche und das Ingenieurswesen

11.02.2016 | Veranstaltungen

Deutsche Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodifikation tagt in Mainz

10.02.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Überraschendes Phänomen bei der Kristallbildung entdeckt

12.02.2016 | Physik Astronomie

Industrielle Laserbearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen auf der JEC 2016

12.02.2016 | Messenachrichten

Stabiles Ökosystem: Asynchronie ist entscheidender als Diversität

12.02.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz