Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Bayreuther Ökonomiekongress am 15. und 16. Mai 2014 auf dem Unicampus

08.05.2014

Der 6. Bayreuther Ökonomiekongress findet am 15. und 16. Mai 2014 auf dem Campus der Universität Bayreuth statt.

Mit rund 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist der Kongress mittlerweile der größte von Studierenden organisierte Wirtschaftskongress Europas. Zum Organisationsteam gehören ca. 100 Studierende, die hauptsächlich aus der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät aber auch aus den Geistes- und Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth kommen.

Seit dem Jahr 2009 versammeln sich in Bayreuth jährlich erstklassige Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, um mit Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Führungskräften von heute und morgen über aktuelle Fragestellungen zu diskutieren. Mit rund 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist der Kongress mittlerweile der größte von Studierenden organisierte Wirtschaftskongress Europas.

Zum Organisationsteam des 6. Bayreuther Ökonomiekongresses gehören ca. 100 Studierende, die hauptsächlich aus der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät aber auch aus den Geistes- und Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth kommen.

Das Kernteam davon bilden 30 Studierende, die sich bspw. um die Erstellung des Programms samt Referentinnen und Referenten, die Gewinnung von Sponsoren, die Gestaltung der Homepage, die Anmeldeformalitäten und Kongressgebühren sowie um Public Relations usw. kümmern.

Zu den diesjährigen Referentinnen und Referenten zählen unter anderen

Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Senator und ehemaliger Präsident der Fraunhofer Gesellschaft
Claus-Dietrich Lahrs, Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss AG
Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG
Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH
Dr. Sahra Wagenknecht, stellv. Vorsitzende von Die Linke.

Am ersten Kongresstag steht das ‚Familienunternehmen‘ im Fokus. Hierbei werden insbesondere Themen wie ‚Führung in Familienunternehmen‘, Vermögensschaffung und Vermögenserhalt in Familienunternehmen‘ und ‚Innovationsmanagement in Familienunternehmen‘ referiert und diskutiert.

Außerdem erlauben eine einzigartige Atmosphäre und ein attraktives Rahmenprogramm wie das traditionelle Weißwurstfrühstück oder ein exklusives Networking Dinner bestehende Kontakte zu pflegen sowie neue zu knüpfen.

Während des 6. Bayreuther Ökonomiekongresses werden die Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik ihr neues Buch ‚Der Crash ist die Lösung‘ exklusiv und zum ersten Mal in Deutschland präsentieren. Das Buch wird am 16. Mai 2014 erscheinen und Themen wie den finalen Kollaps der Finanzsysteme und die individuelle Vermögenssicherung auf eine unterhaltsame Art und Weise beleuchten. Interessierten Medienvertreterinnen und -vertretern wird die Möglichkeit angeboten, im Rahmen des Wirtschaftskongresses Interviews mit den Autoren zu führen.

Informationen zu Programm, Anmeldung und Kongressgebühren unter http://www.oekonomiekongress.de

Für weitere Informationen steht gern zur Verfügung:

Gesa Reese
Public Relations
Bayreuther Ökonomiekongress
c / o Universität Bayreuth
Gebäude B9
Universitätsstraße 30
D-95447 Bayreuth
Telefon (+49) 0921 / 55-2822
Handy (+49) 0177 / 893 97 20
E-Mail g.reese@oekonomiekongress.de
http://www.oekonomiekongress.de

Weitere Informationen:

http://www.oekonomiekongress.de
http://www.facebook.de/BayreutherOekonomiekongress
http://www.youtube.com/oekonomiekongress
http://www.xing.com/oekonomiekongress
http://www.twitter.com/oekonomie

Brigitte Kohlberg | Universität Bayreuth

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie